Rezension der Blu-ray Star Wars: Die letzten Jedi

Diese Woche ist es endlich soweit, denn am 26. April erscheint die Heimkinoauswertung des achten Teils der Skywalker-Saga auf Blu-ray und DVD, nachdem der Film bereits seit dem 13. April digital erhältlich war.

Star Wars: Die letzten Jedi erscheint für das Heimkino in vier verschiedenen Versionen, bei deren Inhalt lediglich die DVD aus dem Raster fällt, da sie neben dem Film keinerlei Bonusmaterial enthält. Die DVD erscheint im Standard Amaray, ebenso die Blu-ray und die 4K Ultra HD Blu-ray. 3D Blu-ray hingegen kommt im schicken Steelbook daher. Bevor sich jemand wundert, weshalb die DVD-Version von Die letzten Jedi nur 146 Minuten lang und damit ganze 6 Minuten kürzer ist als die Blu-rays: DVDs werden in Europa mit 25 Bilder pro Sekunde abgespielt, anstatt den 24 Bildern pro Sekunde, wie es im Kino der Fall ist. Pro Sekunde wird also ein Bild mehr abgespielt, als es im Kino der Fall war. Eine Szene, die im Kino 25 Sekunden dauert, ist auf DVD also bereits nach 24 Sekunden vorbei. Bei einer Filmlänge wie bei Die letzten Jedi summieren sich diese Sekunden aber schlussendlich auf, sodass wir die Spiellänge der DVD ganze sechs Minuten kürzer ist, als die original Kinoversion. Bei Blu-rays gibt es dieses Problem nicht mehr. Ein Problem ist es deswegen, weil durch die erhöhte Geschwindigkeit auch Einfluss auf die Tonspur und somit die Höhen der Stimmen genommen wird, da mit dem Bild natürlich auch der Ton schneller abgespielt wird.

In freundlicher Zusammenarbeit mit Disney durfte ich mir den Film bereits auf Blu-ray in der 2D-Version anschauen und kann euch heute schon meine Rezension dazu präsentieren. Zusätzlich haben wir auch noch ein Gewinnspiel zur Veröffentlichung des Films für den Heimkinomarkt für euch, bei dem ihr unter anderem den Film selbst gewinnen könnt!

In der Blu-ray sind zwei Discs enthalten:

  • Disc 1: Star Wars: Die letzten Jedi
  • Disc 2: Bonusmaterial

Film

Meine Meinung zum Film Star Wars: Die letzten Jedi könnt ihr in meinem Beitrag vom 18. Dezember 2017 nachlesen!

Bild und Ton

Star Wars: Die letzten Jedi

Das Bild von Die letzten Jedi liegt im Verhältnis 2,40:1 vor und lässt keinerlei Kritikpunkte zu. Die Schärfe ist durchgehend auf höchstem Niveau. Ich bin ja immer ein Freund von Details und die liefert der Film am laufenden Band. Hier merkt man deutlich, dass es sich bei dem Film um einen top-aktuellen Produktion handelt, dessen Budget quasi keine Grenzen kannte was die Nachbearbeitung anging. Ich hab den Film im Kino dutzende Male gesehen und entdecke jetzt noch immer neue Details. Schwarzwert, Farbsättigung und Kontrast tun ihr übriges und liefern ein Bild ab, an dem es absolut nichts, wirklich gar nichts zu bemängeln gibt. Vor allem Szenen wie der Kampf im Thronsaal zwischen Rey, Kylo Ren und den Prätorianern sei hier besonders hervorgehoben. Hier passiert soviel, aber zu keiner Sekunde kommt es zu einem störenden Effekt, der das Auge ablenken würde. Selbes gilt natürlich auch für die finale Schlacht auf Crait. Man kann sich an dem Film einfach nicht satt sehen!

Star Wars: Die letzten Jedi

Um für die richtige Geräuschkulisse zum Bild zu sorgen, hat Disney Die letzten Jedi mit einer deutschen Dolby Digital Plus 7.1– und einer englischen DTS-HD High Resolution 7.1-Tonspur ausgestattet. Doch ein Unterschied zwischen den beiden Tonspuren ist kaum wahrnehmbar! Beide Tonspuren unterstützen die Brillanz des Bildes in jeder denkbaren Weise. „Mitten drin statt nur dabei“ ist das Motto beider Abmischungen! Das bekommt der Zuschauer (bzw. -hörer) vor allem in der Eröffnungsschlacht über D’Qar zu hören und zu spüren. Und die Nachbarn auch, wenn Admiral Holdo mit der Raddus durch die Supremacy springt. Während also der präzise abgemischt Surround-Sound sowohl Tief- als auch Hochtöner bedient, sind Dialoge weiterhin klar verständlich und gehen nicht im Chaos unter. Zusätzlich tut der Soundtrack von John Williams sein übliches und zieht schafft die gewohnte Star Wars-Atmosphäre. Ich bekomme jetzt noch immer Gänsehaut, wenn es für Rose auf Crait schlecht aussieht und dann Rey in letzter Sekunde mit Millennium Falken drei TIE-Jäger gleichzeitig vom Himmel holt und über die Speeder hinwegjagt. Hier sind Bild und Ton in perfektem Einklang und liefern ein perfektes Filmerlebnis!

Getestet wurde mit folgenden Geräten:

  • Samsung UE55H7090 (TV)
  • Denon AVR-X1200W (AV-Receiver)
  • Sony PlayStation 4 (BD-Player)
  • Quadral Argentum SAM 03 + Harman/Kardon HKTS 16 (Lautsprecher)

Bonusmaterial

Star Wars: Die letzten Jedi

Auf Disc 1 ist neben dem Hauptfilm noch der Audiokommentar von Regisseur Rian Johnson als Tonspur zu finden, der jede Menge an zusätzlichen Informationen zum Geschehen auf dem Bildschirm liefert. Ich habe den Film mit Audiokommentar laufen lassen und Rian plappert quasi ununterbrochen. Ich finde es sehr informativ, wie er diese oder jene Szene im Erklärbär-Modus näher beleuchtet und ausführt, was er sich dabei gedacht hatte, als er die Szene so konzipiert hat, wie wir sie nun sehen.

Folgendes Bonusmaterial ist auf Disc 2 zu finden:

  • Der Regisseur und der Jedi (ca. 90 Min.)
  • Das Gleichgewicht der Macht
  • Szenenanalyse:
    – Den Funken entzünden: Eine Schlacht im Weltraum
    – Der Oberste Anführer Snoke
    – Showdown auf Crait
  • Andy Serkis live!
  • 14 zusätzliche Szenen:
    – Alternativer Anfang
    – Paiges Waffe blockiert
    – Luke kommt ins Grübeln
    – Poe kann nicht gut nähen
    – Holografische Aufnahme
    – Die Hüterin mustert Rey
    – Im Dorf der Hüter
    – Erweiterte Fathier-Verfolgung
    – Im Sternenzerstörer – Erweitert
    – Rose beißt zu
    – Finn klagt Phasma an
    – Rose & Finn entkommen
    – Rey & Chewie im Falken
    – Kostüme und Kreaturen auf Canto Bight

Star Wars: Die letzten Jedi

Auf Disc 2 bekommen wir die volle Bandbreite an Specials geliefert, die quasi keine Wünsche offen lassen. Der Regisseur und der Jedi allein würde schon als Bonumsterial reichen. Die letzten Jedi ist ein Film, über den in der Fan-Gemeinde sehr kontrovers diskutiert wurde und noch wird. Ich habe diese 1,5 Stunden Dokumaterial gesichtet, in dem neben den verschiedenen Produktionsschritten vor allem auf die Beziehung von Regisseur Rian Johnson und Jedi-Darsteller Mark Hamill zum Film selbst beleuchtet wird. Diese Doku hat mich überraschenderweise etwas nachdenklich zurückgelassen; es war aber auch schon weit nach Mitternacht, als ich die die Doku geschaut habe. Mir tat im nachhinein Mark Hamill so leid, dass er nicht den Luke Skywalker und das Star Wars spielen konnte, den er sich offensichtlich erhofft hatte, als er das Angebot für eine neue Trilogie und die Rückkehr der Großen Drei erhalten hat. Und gleichzeitig bekommt man eine innere Wut auf Rian Johnson. Wenn man ihn über zwei Stunden im Erklärbär-Modus so zuhört, bekommt man allmählich das Gefühl von einem kleinen Jungen, der sich mal im Star Wars-Universum austobt – ohne Rücksicht auf Verluste. Aber dieses Gefühl der Melancholie stellt sich nach kurzer Zeit wieder ein.

Ich habe mir auch die zusätzlichen Szenen und die anderen „Behind-the-scenes“-Videos angesehen. Und ich bin begeistert von der Hülle und Fülle an Informationen, die darin stecken. Das Gleichgewicht der Macht sei hier besonders hervorgehoben! Aber auch die zusätzlichen Szenen mit Kommentar von Rian Johnson. Ich bin wirklich traurig, dass Szenen wie Finn klagt Phasma an der Schere im Schneideraum zum Opfer gefallen sind.

Schade, dass der Trailer nicht mit im Bonusmaterial enthalten ist. Und wie immer sehr schade, dass Disney der Blu-ray nie Wendecover spendiert, aber das stört eher eh nur Sammler wie mich.

Fazit

Die Blu-ray zu Star Wars: Die letzten Jedi ist perfekt umgesetzt worden. Der Film kommt mit einem brillianten Bild daher, an dem es aboslut nichts zu kritisieren gibt. Der Ton steht dem in nichts nach. Abgerundet wird die Heimkinoauswertung des Films durch ein sehr umfangreiches Bonusmaterial, welches dem Zuschauer vielleicht die ein oder andere Frage beantwortet und jeden einen Blick in die Zeit der Produktion des Films werfen lässt. Daher bekommt die Blu-ray von mir auch die volle Anzahl an Holocrons!

Der Rezensent vergibt 5 von 5 Holocrons!

Der Rezensent vergibt 5 von 5 Holocrons!

Vielen Dank an Disney für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares und der Poster! Alle Bilder © 2017 & TM Lucasfilm Ltd.

Weitere Star Wars Blu-ray-Rezensionen:
Star Wars: Das Erwachen der Macht 3D
Rogue One: A Star Wars Story

Gewinnspiel [BEENDET]

Mit freundlicher Unterstützung von Disney dürfen wir 2x Star Wars Fan-Pakete an euch verlosen! Diese beiden Pakete enthalten jeweils:

  • 1 x DVD oder Blu-ray (jedes Fanpaket enthält ein Format)
  • 1 x Plakat (gefalzt)
  • 1 x Kaffeetasse mit Logo
  • 1 x BB-8 Schlüsselanhänger

Um am Gewinnspiel teilnehmen zu können, müsst ihr nur nachfolgende Frage in zwei-drei Sätzen beantworten und das Formular ausfüllen:

Wärst du ein Jedi und hättest die Macht, was würdest du als Erstes tun?

Die Verlosung ist beendet!

Teilnahmebedingungen
  • Die zwei Fan-Pakete werden unter allen Einsendungen verlost.
  • Nur eine Einsendung pro Person/Familie/Haushalt!
  • Einsendeschluss ist Samstag, der 28. April, um 23:59
  • Die Fan-Pakete werden nur innerhalb der Bundesrepublik Deutschland, Österreich und der Schweiz versendet!
  • Sämtliche gesammelten Daten dienen nur dem Zweck des Preisversands und werden nach dem Ende des Gewinnspiels und dem Versand der Preise wieder gelöscht.
  • Alle Angaben ohne Gewähr! Eine Barauszahlung der Gewinne ist ausgeschlossen.

In diesem Sinne: Möge die Macht mit euch sein!

Update 29.04.2018 20:00 Die Gewinner

Wir haben aus den sehr zahlreichen Einsendungen folgende zwei Gewinner gezogen:

  • Tobias D. aus Hannover
  • (mit DVD)

  • Stefan F. aus Forchheim
  • (mit Blu-ray)

Herzlichen Glückwunsch! Und vielen Dank an Disney für die Bereitstellung der beiden Fan-Pakete!

Über den Autor

Julian

Julian
Julian ist der Mitbegründer der Jedi-Bibliothek. Star Wars-Fan ist er seit 2004 und seither haben sich einige Romane, Sachbücher und Comics angesammelt. Neben Star Wars und der Jedi-Bibliothek beschäftigt er sich in seiner Freizeit mit Makrofotografie und geht regelmäßig ins Kino. Beruflich macht er aktuell seinen Ph.D. in Biologie und gibt private Nachhilfe in Mathematik.

5 Kommentare

  1. TXY

    Gibt es falsche Antworten?

    1. JulianJulian(Autor des Beitrags)

      Nein, gibt es nicht.

      1. FlorianFlorian

        Höchstens politisch inkorrekte oder welche, die gegen die Grenzen des guten Geschmacks verstoßen… ;P Aber da nutzt einfach jeder mal seinen gesunden Menschenverstand. 🙂

  2. STARWARSMAGSSTARWARSMAGS

    Hallo Julian! Danke für Dein Review! Mmmh, also Deine technische Erklärung bezgl. der unterschiedlichen Lauflängen der DVD / BLU Rays ist so aber nicht wirklich plausibel. Die 25 Bilder sind ja dem PAL Video Format geschuldet (50 Hz) , was machen denn dann die Amerikaner bei 30 Bilder und 60 Hz ? Das verkürzen der Filme ist ja wirklich nur marginal und das wurde auch schon bei der DVD elektronisch berücksichtigt/ interpoliert.
    Außerdem wird kaum noch ein analoger Film im Kino abgespielt (Projektion 24 Bilder / Sekunde) geschweige denn für diese Vorführtechnik noch optimiert. Also, das muss einen anderen Grund haben…

    1. JulianJulian(Autor des Beitrags)

      Nein, der Grund ist der Unterschied in der Anzahl an abgespielten Bildern pro Sekunde 😀 PAL Speedup auf der DVD ist der Auslöser dafür, der sorgt für die 25 Bilder pro Sekunde anstatt der 24!

Schreibe einen Kommentar