Rezension: Die letzten Jedi: Die illustrierte Enzyklopädie von Pablo Hidalgo

Heute rezensiere ich für euch Die illustrierte Enzyklopädie zu Star Wars: Die letzten Jedi von Dorling Kindersley, welche hierzulande bereits am 19.12.2017 – also nur wenige Tage nach dem deutschen Kinostart – im Handel erhältlich war. Die Originalausgabe The Last Jedi: Visual Dictionary ist bereits zum Filmstart am 15.12. veröffentlicht worden.

Anders als noch vor einem Jahr zu Rogue One: A Star Wars Story, bei dem die Illustrierte Enzyklopädie gleichzeitig auch noch den Raumschiffe und Fahrzeuge-Teil enthielt, ist dieser, wie bereits bei Das Erwachen der Macht: Die illustrierte Enzyklopädie, nun wieder in Die letzten Jedi: Raumschiffe und Fahrzeuge separat untergebracht. Das Schema ist also tatsächlich, dass zu den großen Episoden beide Bücher getrennt erscheinen, wohingegen zu den Spin-Offs beides in einem Buch zusammengefasst wird. Zu Solo: A Star Wars Story erwarten wir demnach wieder ein Buch.

Der Verlag liefert folgende Angaben zum Inhalt des Sachbuches:

Möge die Macht mit euch sein – diese illustrierte Enzyklopädie entführt euch in die spannende Welt der lang ersehnten Fortsetzung von Star Wars: Das Erwachen der Macht. Kommt auf die helle Seite der Macht und holt euch das einzige illustrierte Sachbuch zu Star Wars: Die letzten Jedi!

Endlich geht die epische Weltraumsaga weiter – anschauliche Originalfilmbilder und spannende Hintergrundinformationen zum neuen Star Wars-Film lassen Figuren, Schauplätze und die wichtigsten Schlüsselszenen zum Leben erwachen. Ausführliche Porträts nehmen alle Haupt- und Nebenfiguren genau unter die Lupe und geben euch detaillierte Einblicke in deren Werdegang, Kleidung und Ausrüstung. Taucht ein in das faszinierende Star Wars-Universum!

Da aus der deutschen Ausgabe leider keine Vorschauseiten aufzutreiben waren, gibt es eben die aus der Originalausgabe:

Auch bei dieser illustrierte Enzyklopädie weicht DK nicht vom gewohnt erfolgreichen Muster ab und liefert zu allem, was in dem Film Die letzten Jedi zu sehen ist, Informationen in Hülle und Fülle. Jede Doppelseite widmet sich dabei einem Thema, zum Beispiel Luke Sykwalker, Rey oder Canto Bight, und liefert entsprechende Daten entweder in Form von Infoboxen oder direkt als Beschriftungen von Abbildungen. Unterstützt werden diese durch Bilder aus dem Film selbst, sodass sich die Informationen auch recht schnell immer bestimmten Szenen im Film zuordnen lassen.

Das Sachbuch richtet sich wieder an all jene Fans und Zuschauer von Star Wars: Die letzten Jedi, denen die gereichten Informationen allein aus dem Film nicht genug sind und die nach mehr gieren. Auf dem gewohnt hohen Niveau, welches DK seit jeher in seine Illustrierte Enzyklopädien steckt, lassen sich in dem Sachbuch unendlich viele Informationen finden – und sogar Dinge, die einem auf der Leinwand so gar nicht aufgefallen sind, oder auch gar nicht gezeigt wurden. So bekommen wir im finalen Schnitt des Filmes als Bewohner der Insel auf Ahch-To nur die Porgs und die Hüterinnen zu sehen. Die Namen der beiden Spezies erfährt man allerdings erst hier in dem Buch, ebenso, dass die Hüterinnen auch männliche Gegenstücke haben. Diese zeigt uns das Buch auch zum ersten Mal und liefert zudem weitere Informationen zu ihrer Kultur.

Was mir auch erst mit dem ersten Durchblättern des Buches aufgefallen ist, waren die Figuren in den Roben mit den leuchtenden Augen bei Snoke. Ich hatte den Film bereits drei Mal gesehen, aber diese zwei Herren sind mir nie aufgefallen, da ich tatsächlich auch beim dritten Mal anschauen noch immer von der Haupthandlung gefesselt war. Nachdem ich dann aber von ihrer Existenz wusste, konnte ich beim vierten Mal im Kino dann bei den Szenen auf der Supremacy auf diese achten und siehe da: sie sind tatsächlich im Film zu sehen!

Star Wars: The Last Jedi: Visual Dictionary

Star Wars: The Last Jedi: Visual Dictionary

Weitere Dinge, die das Buch zeigt und erklärt, sind die Markierungen auf den Bomben des Widerstands. So ist mir die typische „Bombe mit Gesicht“ bereits beim ersten Mal schauen im Kino auf einer der Bomben aufgefallen, dass aber auch auf welchen Botschaften an Snoke etc. stehen ist eine witzige Anekdote.

Es gibt aber auch Informationen im Buch, die mir weniger gefallen haben – das hat aber nichts mit der Bewertung des Buches an sich zu tun. So war das erste was mich gestört hat die Wahl der Lage des Planeten Cantonica mit der Stadt Canto Bight. So liegt diese tatsächlich zu Crait und D’Qar auf der entgegengesetzten Seite der Galaxis. Nachdem diese Reise im Film innerhalb eines halben Tages hin und zurück inkl. Gefängnisaufenthalt zurückgelegt wird, hatte ich gehofft, dass Cantonica, ähnlich wie Geonosis, Tatooine und Naboo in Episode I: Die dunkle Bedrohung quasi direkt beieinander liegen. Dem ist aber offiziell nicht so.

Ich kann gar nicht anders, als dem Sachbuch Die letzten Jedi: Die illustrierte Enzyklopädie von Dorling Kindersley fünf von fünf Holocrons zu geben. Wer alles zur neuesten Episode der Star Wars-Saga wissen will und muss, der kommt gar nicht um dieses Buch drumherum, dafür ist der Informationsgehalt einfach zu enorm. Oder wer hätte gewusst, dass die Hüterinnen auch Männer haben und, wenn diese einmal im Monat an Land kommen, sie gerne Feste feiern?

Der Rezensent vergibt 5 von 5 Holocrons!

Der Rezensent vergibt 5 von 5 Holocrons!

Wir danken Dorling Kindersley für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Star Wars: Die letzten Jedi: Die illustrierte Enzyklopädie (Dienstag, 19. Dezember 2017)

Star Wars: Die letzten Jedi: Die illustrierte Enzyklopädie (19.12.2017)
Gattung/Sprache: ()
Ausgabe/Format:Hardcover
Erscheinungsdatum:19.12.2017
Autor(en):
Verlag: (Verlagsseite)
Reihe:
Seiten:80
ISBN:978-3-83103-295-2
Preis:16,95 €
Kanonstatus:
Nachschlagen auf:Amazon.de (Amazon.com, Amazon.co.uk)

Über den Autor

Julian

Julian
Julian ist der Mitbegründer der Jedi-Bibliothek. Star Wars-Fan ist er seit 2004 und liest hauptsächlich Romane, aber auch ein paar Comics. Neben Star Wars hat er auch ein Leben und in diesem studiert er Biologie und gibt Nachhilfe in Mathe.

6 Kommentare

  1. TXY

    Rezensiert ihr auch noch Raumschiffe und Fahrzeuge?

    Antworten
    1. FlorianFlorian

      Ja, alles zu seiner Zeit. 🙂 Wir hatten auch Feiertage. 😉

      Antworten
      1. TXY

        Ist ja selbstverständlich!😉

  2. Prinzenroller

    Sind das tatsächlich nur 80 Seiten und Hardcover? Da ist der Einband ja dicker als der Inhalt. Das Magazin zum Film lag bei gleicher Seitenanzahl für 5€ aus…

    Antworten
    1. FlorianFlorian

      Die illustrierten Enzys sind immer so dünn, haben aber ein viel größeres Format und auch – aus Story-Perspektive – interessanteren Inhalt als die Magazine…

      Antworten
      1. Prinzenroller

        Das Magazin war schon gut gemacht und mit schönem Background (z. B. woraus Phasmas Rüstung besteht). Mit dem Umfang entspricht das rezensierte Werk leider nicht meiner Definition von „Enzyklopädie“. Rezi ist aber top, ich werde im Buchhandel irgendwann mal durchblättern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.