Rezension: Star Wars: Rogue One: Die illustrierte Enzyklopädie von Pablo Hidalgo

Leicht versetzt zum amerikanischen Original ist am 20.12.2016 nur wenige Tage nach Filmstart Star Wars: Rogue One: Die illustrierte Enzyklopädie von Pablo Hidalgo bei Dorling Kindersley erschienen. Zum Start ins Jahr 2017 liefern wir euch eine Rezension und eine Verlosung dazu – mit der wir auch feiern, dass dies die 500. Rezension in unserem Blog ist!

Diese Info liefert der Verlag zum Buch:

Eine kühne Rebellentruppe versucht, die Entstehung des Todessterns zu verhindern, indem sie dessen Pläne stiehlt – kann das gutgehen? Dieses Sachbuch zum Film stellt mit Originalfilmbildern die atemberaubende Handlung von Rogue One: A Star Wars Story vor und zeigt die neuen Figuren und spektakulären Schauplätze!

Wusstet ihr, dass Rebellin Jyn Erso vor Ihrer Aktivität als Widerstandskämpferin bereits für mehrere Straftaten verurteilt wurde? Ob tapfere Rebellen oder böse Vertreter des Imperiums – in ausführlichen Porträts erfahrt ihr alles zu euren Lieblingsfiguren sowie zu ihrer persönlichen Geschichte, Kleidung und Ausrüstung. Erkundet anhand von Original-Filmbildern und großformatigen Szenenfotos das faszinierende Star Wars-Universum und entdeckt viele neue Details! Dazu gibt es viele interessante und verblüffende Hintergrundinformationen zum Film.

DK setzt somit die Reihe der illustrierten Enzyklopädien fort, welche bereits aus Episode I: Die dunkle Bedrohung, Episode II: Angriff der Klonkrieger, Episode III: Die Rache der Sith und der klassischen Trilogie besteht und bereits letztes Jahr um Star Wars: Das Erwachen der Macht: ergänzt wurde. Die Enzyklopädien zu der Prequel- und der klassischen Trilogie wurden übrigens auch alle in Das Kompendium zusammengefasst, welches 2007 veröffentlicht und 2013 aktualisiert neu herausgegeben wurde.

Mit der illustrierte Enzyklopädie zu Rogue One fährt DK dieses Mal allerdings eine neue Schiene. Denn zum ersten Mal vereint Die illustrierte Enzyklopädie die titelgebende illustrierte Enzyklopädie mit den Risszeichnungen, welche dieses Jahr nicht in einem separaten Band erhältlich sein werden. Daher heißt das Buch auf Englisch auch Ultimate Visual Guide.

Hier ein paar Vorschauseiten aus Star Wars: Rogue One: Ultimate Visual Guide:

Die Texte in Star Wars: Rogue One: Die illustrierte Enzyklopädie stammen allesamt von Story-Group-Mitglied Pablo Hidalgo. Die enthaltenen Risszeichungen stammen aus der Feder von Kemp Remillard, der auch bereits für die neuen Grafiken aus Star Wars: Schauplätze und Planeten und Star Wars: Das Erwachen der Macht: Raumschiffe und Fahrzeuge verantwortlich war. Die Texte wurden von Anna-Selina Sander ins Deutsche übersetzt.

Eingeleitet wird der Band mit einem Vorwort vom Produzenten, Ideengeber und ILM-Supervisor für Rogue One: A Star Wars Story, John Knoll. Anschließend gibt es eine kurze Einleitung, gefolgt von einer Karte der Star Wars-Galaxis. Diese ist sehr detaliert dargestellt und zeigt nicht nur die Lage der Planeten, welche für die Handlung von Rogue One relevant sind, sondern auch derer aus den weiteren Filmen sowie Serien. Das finde ich super, denn genau das hatte ich noch an der Galaxis-Karte in der illustrierten Enzyklopädie zu Das Erwachen der Macht kritisiert.

Neben der Karte und einem kleinen Steckbrief zu den vier wichtigsten Handlungsorten des Films findet sich auf der Doppelseite auch noch ein Zeitstrahl, welcher die Ereignisse des Star Wars-Universums bis zu Rogue One gut aufzeigt. Allerdings bedient er sich dabei nicht des bisher gängigen VSY-und-NSY-Formates, sondern ntuzt hier die Angabe VR1. VR1 steht für „Jahre vor der Mission Rogue One„, oder kurz „vor Rogue One„. So beginnt er bei Episode I: Die dunkle Bedrohung mit 32 VR1. Ich bin gespannt, ob sich diese Einheit durchsetzen wird, oder ob sie lediglich in diesem Band Verwendung finden wird.

Der Inhalt des Buches gliedert sich in sechs Kapitel:

  • Kapitel 1: Frieden in Gefahr
  • Kapitel 2: Die Rebellenallianz
  • Kapitel 3: Besetztes Gebiet
  • Kapitel 4: Das Imperium
  • Kapitel 5: Die Einzelgänger
  • Kapitel 6: Eine Star Wars-Story

Es handelt sich dabei um eine Gliederung zur Quasi-Nacherzählung des Filmes. Es beginnt auf Lah’mu und zeigt und die wichtigsten Charaktere des Films, begibt sich dann über Yavin 4 nach Jedha, weiter nach Eadu und schlussendlich nach Scarif. Auf 200 Seiten gibt dabei jede Doppelseite zu je einer Person, einem Ort oder einem Fahrzeug jede Menge an Informationen an. Und es ist einfach Wahnsinn, was hier alles an Informationen geliefert wird. Das lässt schon allein die Dicke des Buches vermuten, das diesmal 2,5-mal so dick ausfällt wie das zu Das Erwachen der Macht, welches nur mit 80 Seiten aufwartete. So gibt es zu jeder Figur, und sei sie nur für einen Sekundenbruchteil auf der Leinwand zu sehen, eine kleine Lebensgeschichte – Bewohner von Jedha, Angehörige von Saw Gererras Gruppe, einzelne Piloten der Rebellenallianz und viele mehr.

Allerdings merkt man an manchen Stellen deutlich, dass das Buch verfasst wurde, als der Film noch eine etwas andere Schnittfassung gehabt haben muss. So sind Szenen abgebildet und beschrieben, welche es so nie in die endgültige Kinoversion von Rogue One geschafft haben. Des Weiteren greifen manche Details bereits Informationen von Folgen der Serie Star Wars Rebels voraus, welche noch gar nicht ausgestrahlt wurden. Apropos: Ich habe den Film zum aktuellen Zeitpunkt vier Mal gesehen und achte jedes Mal bei der Szene auf Jedha, in der Saw Gerrera dem Frachterpiloten Bodhi Rook gegenüber tritt, genau drauf, aber für mich hat Saw in der Szene zwei mechanische Beine. In der illustrierten Enzyklopädie ist aber eine Ganzkörperansicht von ihm abgebildet, auf der sein linker Fuß gesund ist und er eine Sandale trägt.

Im Band sind zudem zu folgenden fünf Fahrzeugen die Risszeichnungen enthalten: Delta-Klasse T-3C, U-Flügler UT-60D, TX-225 Besatzer, Frachter SW-0608 und TIE/sk-Jäger. Stellt sich die Frage, ob es „nur“ fünf sind, weil von vorherein geplant war, die Risszeichnungen und die illustrierte Enzyklopädie zusammenzulegen, oder ob man beides in einen Band zusammengelegt hat, weil ein einzelnes Buch zu den Risszeichnungen relativ mager ausgefallen wäre. Letzteres hätte nicht unbedingt der Fall sein müssen, schließlich hätte man noch die vorhandenen Risszeichnungen aus Star Wars: Die Risszeichnungen zum X- und Y-Flügler, sowie zum TIE-Fighter und vor allem dem Sternenzerstörer ergänzen können. Letzterer galt ja sogar als direkte Vorlage für die Modellbauer (Quelle: wired.com). So begnügt man sich damit, lediglich die neuen Raumschiffe und Fahrzeuge im Detail vorzustellen.

An einer anderen Stelle bedient man sich übrigens bei einem älteren Werk: In Kapitel 4: Das Imperium werden die Sturmtruppen vorgestellt. Dabei wird eine Grafik zur Innenansicht des Helms der Sturmtruppen aus Was ist was im Star Wars-Universum verwendet und mit modernen Effekten aufgewertet. Fand ich ganz lustig, als ich es gesehen und wiedererkannt habe.

Im letzten Kapitel des Buches gibt es dann noch die Kurzform eines Making ofs zum Film: „Die Entwürfe“, „Die Produktion“ und „Die Aufnahmen“ zeigen im Schnelldurchlauf die Entstehung von Rogue One und lassen den Leser einen kurzen Blick hinter die Kulissen werfen. Mehr und in bewegten Bildern wird dem Interessierten dann die Heimkinoauswertung des Filmes bringen.

Kritisieren würde ich neben dem bereits oben erwähnten noch, dass der Inhalt manchmal Schwierigkeiten mit dem Gleichgewicht hat. Auf der einen Seite liefert der Autor Informationen zu einer Figur, die ich wirklich nur kurz durchs Bild laufen sehe, auf der anderen Seite geht er mir an manchen Stellen nicht weit genug ins Detail und ich hätte mir dann doch noch Mal einen weiteren Absatz mit Informationen gewünscht. Zum Beispiel beim AT-ACT. Da verstehe ich auch nach dem vierten Mal schauen noch nicht, weshalb die bei dem Kampf am Strand in der einen Szene ihre Frachtklappen noch geschlossen haben, um sie dann wenig später zu öffnen. Oder die Funktionsweise der Flügel des TIE/sk-Jäger. Zusätzlich hatte ich mir Informationen zur Hammerhai-Korvette gewünscht.

Von der ersten bis zur letzten Seite ist diese illustrierte Enzyklopädie wieder vollgestopft mit Hintergrundinformationen, die man aufsaugt wie ein Schwamm. Es stellt die Informationsquelle schlechthin für jeden dar, dem das auf der Leinwand Gezeigte nicht ausreicht, oder der etwas doch nochmal genauer wissen möchte. Aber auch für den absoluten Star Wars-Fan, der den Film Rogue One bereits mehrere Male im Kino gesehen hat und in- und auswendig zu kennen glaubt, hält dieses Buch noch jede Menge Neues parat. Im direkten Vergleich hat mir diese illustrierte Enzyklopädie doch nochmal einen Zacken besser gefallen als jene zu Das Erwachen der Macht. Dass man die Risszeichnungen direkt mit aufgenommen hat, macht definitiv Sinn. So gibt es wirklich ein kompaktes Nachschlagewerk zum Film! Deshalb würde ich gerne sechs Holocrons vergeben. Aber ich bin auf fünf limitiert, daher kann ich Star Wars: Rogue One: Die illustrierte Enzyklopädie „nur“ die volle Anzahl an Holocrons vergeben!

Der Rezensent vergibt 5 von 5 Holocrons!

Der Rezensent vergibt 5 von 5 Holocrons!

Wir danken Dorling Kindersley herzlich für das Rezensionsexemplar!

Gewinnspiel [BEENDET]

Mit freundlicher Unterstützung von Dorling Kindersley können wir zum guten Start ins neue Jahr auch direkt 1x Star Wars: Rogue One: Die illustrierte Enzyklopädie verlosen. Um an dem Gewinnspiel teilzunehmen müsst ihr nur folgende Frage beantworten:

Welchen Titel gab Galen Erso den Plänen des Todessterns, welche die Schwachstelle der Station enthalten? (Wir akzeptieren dabei den deutschen und den englischen Namen, also ist es egal, in welcher Fassung ihr den Film gesehen habt.)

Schickt uns eine E-Mail mit dem Betreff „Rogue“, der Lösung und eurer Adresse an Adresse nach Ende des Gewinnspiels entfernt. Einsendeschluss ist Donnerstag, der 05. Januar, um 23:59. Das Buch wird unter allen Einsendungen mit der richtigen Antwort verlost.

Bitte nur eine Teilnahme pro Person bzw. Haushalt! Möge die Macht mit euch sein!

Update 09.01.2017 11:23: Der Gewinner

Galen Erso gibt den Plänen des Todessterns, welche die Schwachstelle der Station enthalten, den Titel Kleiner Stern, bzw. Stardust .

Aus den sehr zahlreichen Teilnehmern wurden folgender Gewinner gezogen:

  • Jan-Tobias M. aus Linden

Herzlichen Glückwunsch und viel Spaß mit dem Gewinn! Und dem Rest vielen Dank für die Teilnahme!

Star Wars: Rogue One: Die illustrierte Enzyklopädie (Dienstag, 20. Dezember 2016)

Rogue One: Die illustrierte Enzyklopädie (20.12.2016)
Gattung/Sprache: ()
Ausgabe/Format:Hardcover
Erscheinungsdatum:20.12.2016
Autor(en):
Übersetzer:
Zeichner:
Verlag: (Verlagsseite)
Reihe:,
Seiten:200
ISBN:978-3-8310-3107-8
Preis:19,95 €
Kanonstatus:
Bestellbar hier:Amazon.de (Amazon.com)

Über den Autor

Julian

Julian
Julian ist der Mitbegründer der Jedi-Bibliothek. Star Wars-Fan ist er seit 2004 und liest hauptsächlich Romane, aber auch ein paar Comics. Neben Star Wars hat er auch ein Leben und in diesem studiert er Biologie und gibt Nachhilfe in Mathe.

10 Kommentare

  1. JohannJohann

    Das, was TFA mit zwei Büchern gut, aber auch nicht völlig zufriedenstellend lösen konnte, hat die R1-Enzyklopädie geschafft: viele interessante Informationen in einem Werk, die der Welt des Films nochmal einen deutlich tieferen Hintergrund verleiht.

    Antworten
  2. brickraster

    Wirklich ein sehr gutes Werk. Leider hat sich auf der Seite zu Krennic ein Fehler eingeschlichen. Sein Alter und Geburtsdatum passen nicht zusammen, außer er hätte eine Zeitreise durchgeführt auf die in evtl. kommenden Werken eingegangen wird^^

    Antworten
    1. LeeLee

      Zu Krennic ein Nachtrag: In der deutschen Ausgabe fehlt sein zweiter Vorname? Callan, der in der englischen Version genannt wird.

      Meine Begeisterung über dieses wirklich exzellente Werk kann dieser Fehler natürlich nicht schmälern.

      Antworten
  3. FlorianFlorian

    Ich schließe mich dem generellen Lob für dieses Werk an. Ich konnte es erst gestern lesen, sodass es zu spät war, um es in unserem Jahresrückblick zu nennen, aber es gehört definitiv zu den Highlights von 2016.

    Antworten
  4. Xeson

    Ich finde den fehlenden Eintrag zu Tarkin schade. Hätte gern etwas über seine Konkurrenz mit Krennic erfahren.
    Auch Risszeichnungen zu den Schauplätzen Eadu und Scarif eventuell noch Vaders Festung wären nett gewesen.
    Aber trotz alledem ist es ein kompaktes und herrausragendes Werk, zu gutem Preis. Wenn man bedenkt, dass man letztes Jahr für 100 Seiten (Enzyklopädie und Schiffe) knapp 35€ bezahlen musste…
    Sehr gut!

    Antworten
    1. InesInes

      Wenn du Näheres über die Konkurrenz zwischen Krennic und Tarkin wissen willst, dann bist du bei „Catalyst“ von James Luceno an der richtigen Adresse. 🙂

      Antworten
      1. Xeson

        Danke hab ich schon halb fertig 😀
        Aber ein Eintrag wäre ja für alle nett gewesen die im Film sitzen/saßen und nicht wie wir alles dazugehörige lesen.
        So eine Doppelseite zu Tarkin wie auch zu Vader hätte ja gereicht.

  5. Brian

    Was ist eigentlich der Unterschied zwischen Star Wars Kompendium und „Das Ultimative Buch“?
    Das Ultimative Buch greift auch die TV-Serien auf, aber inhaltlich zu Prequel und Sequels ist da was genau anders?

    Antworten
    1. FlorianFlorian

      Es sind einfach verschiedene Bücher von verschiedenen Autoren. Klar decken sie dieselben Filme ab, aber die Texte wurden komplett neu geschrieben, der Aufbau ist anders, die Bilder sind anders und der Kanonstatus ist ebenfalls anders. Kompendium ist Legends und setzt sich aus den Visual Dictionaries I-VI zusammen, während das ultimative Buch ein Lexikon für den Kanon ist.

      Antworten
  6. BendixBendix

    Ich kann der Rezension eigentlich durchweg zustimmen und war auch sehr begeistert von der Enzyklopädie.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.