Star Wars-Comics, quo vaditis?

Für uns SWEU-Fans begann das Jahr 2014 mit der wenig überraschenden, aber dennoch äußerst schwerwiegenden Ankündigung, dass Dark Horse Comics nach über zwei Jahrzehnten die Lizenz für die Star Wars-Comics (wieder) an Marvel verlieren wird, mittlerweile wie Lucasfilm ein Disney-Unternehmen. Ab 2015 soll Marvel seinen Job aus den 80ern wieder aufnehmen und den Krieg der Sterne auf bunten Seiten mit Sprechblasen erzählen. Zeit also, sich zu fragen, wie es weitergehen wird, und auch die Faktenlage zu betrachten.

Fakt 1: Im August erscheinen die letzten Comichefte von Dark Horse

Darth Maul: Son of Dathomir
Darth Maul: Son of Dathomir
Direkt nach der Ankündigung, dass die Lizenz zu Marvel zurückkehren würde, haben Autoren wie Corinna Bechko und Gabriel Hardman (Legacy II) oder Brian Wood (Star Wars) auf Twitter bekanntgegeben, dass ihre Heftreihen mit der Augustausgabe enden würden (hier nachzulesen). Für Mai 2014 wurden zwei neue monatliche Miniserien angekündigt, je mit vier Ausgaben, sodass erneut der August als Enddatum fix war – Rebel Heist und Darth Maul: Son of Dathomir.

Manche Reihen werden auch schon früher enden. The Star Wars von J. W. Rinzler und Mike Mayhew wurde als achtteilige Miniserie angekündigt und wird somit im Mai 2014 enden. Für Dawn of the Jedi gab man bald bekannt, dass die dritte Miniserie mit dem Titel Force War gleichzeitig das Ende der Serie sein würde. Deren fünfte und letzte Ausgabe erscheint im März 2014 und Zeichnerin Jan Duursema schließt die Arbeit daran gerade ab. Dark Times endete bereits 2013 mit der Miniserie A Spark Remains. In einem Interview mit Comic Book Resources (dessen relevante Teile die Kollegen von SWU hier übersetzt haben) bestätigten die Dark-Horse-Redakteure Mike Richardson und Randy Stradley nun, dass man den August 2014 vorsichtshalber für den Fall des Lizenzverlusts als Enddatum angepeilt hatte, um für den Fall des Falles ein zufriedenstellendes Ende für alle Serien zu haben, und im Falle des Nicht-Verlusts dann einfach weitergemacht hätte.

Konkret sieht das für die laufenden Serien so aus: Ania Solos Geschichte in Legacy wird mit Heft #18 im August enden, der Kampf der Je’daii in Dawn of the Jedi mit Heft #15 im März und die Rückbesinnung auf die klassische Ära in Star Wars im August mit Heft #20. Für die restlichen Monate dieses Jahres darf man mit Sammelbänden von Dark Horse rechnen, die die letzten Star Wars-Comics des Verlags zusammenfassen. Über die bereits angekündigten Bände haben wir euch hier bereits berichtet.

Fakt 2: Nach 2014 wird es von Dark Horse selbst keine Neuauflagen mehr geben

Das Logo von Dark HorseWer die Comics auf Englisch liest sollte dieses Jahr nochmal ordentlich investieren, wenn er alle Sammelbände des Verlags haben möchte. Denn mit dem Verlust der Lizenz geht auch der Verlust der Nachdruckrechte einher. Es ist zwar nicht auszuschließen, dass Marvel eines Tages Best-of-Sammlungen von Dark Horse herausgeben wird (so wie Dark Horse es mit den alten Marvel-Comics in den A Long Time Ago…-Omnibus-Bänden getan hat), aber wer die Paperback-Formate von Dark Horse und speziell die Omnibus-Bände sammelt, der sollte rasch zugreifen. Denn nach 2014 erfahren all diese Publikationen eine automatische Limitierung durch die Einstellung von Nachdrucken. Wie Comic Book Resources von Dark Horse erfahren hat, sind digital erworbene Publikationen weiterhin in den jeweiligen eReadern nutzbar, können aber nach Dezember 2014 nicht mehr erworben werden. Außerdem vermeldet CBR, dass Disney für Nachdrucke von Dark-Horse-Material dafür die Originaldateien der Comics von Dark Horse direkt abkaufen müsste.

Fakt 3: Beliebte US-Reihen gehen 2014 auch in Deutschland weiter

Uns wurde die Frage gestellt, ob Panini „alles“ von Dark Horse auch auf Deutsch bringen wird. Die Antwort darauf müssen wir erst etwas relativieren – Panini hat nie alle Star Wars-Titel von Dark Horse gebracht; es blieben doch einige Hefte unübersetzt (X-Wing Rogue Squadron-Fans und Republic– oder Tales-Komplettisten werden wissen, was ich meine). Wir beziehen diese Frage auf das aktuelle Dark-Horse-Programm und da sieht es so aus:

Sonderband #78 Legacy II, Band 1: Zwischen den Welten
Sonderband #78: Legacy II, Band 1: Zwischen den Welten

  • The Star Wars – Noch ist nichts offiziell, aber Panini hat im November die Absicht kundgetan, die Reihe in der 2. Jahreshälfte zu veröffentlichen, möglicherweise als Sonder-Sonderband.
  • Dark Times – Die beiden ausstehenden Storylines, Fire Carrier und A Spark Remains kommen dieses Jahr noch in der Heftreihe. Feuerträger ab Heft #111 im Februar und die Abschlussstory voraussichtlich ab Heft #117.
  • Dawn of the Jedi – Hier steht nur noch die 3. Storyline Force War aus, die für Sonderband #82 (voraussichtlich Oktober 2014) erwarten darf.
  • Legacy – Die Reihe um Ania Solo startet im Februar mit Sonderband #78 und soll voraussichtlich in Sonderband #81 fortgesetzt werden. Über die Übersetzung der 3. Legacy-Story Wanted: Ania Solo ist noch nichts bekannt, aber hey, Sonderband #83 soll ja auch noch dieses Jahr kommen…
  • Star Wars – Hier erschien bisher nur Im Schatten Yavins auf Deutsch, doch ab Heft #114 soll es mit From the Ruins of Alderaan weitergehen (US-Hefte #7 bis #12). Der Rest steht derzeit noch in den Sternen.
  • The Clone Wars – Die TCW-Comics sind in den USA bereits seit 2013 Geschichte (von der kommenden Maul-Miniserie abgesehen). Panini wird voraussichtlich das US-Material bis Jahresende im TCW-Magazin veröffentlicht haben.
  • Darth Maul: Son of Dathomir, Rebel Heist – Hierzu gibt es derzeit noch keine Infos.
Ungewissheit 1: Behält Panini die deutsche Comiclizenz?

Panini ComicsFür 2014 ist mit Sicherheit gesorgt. Was 2015 und danach angeht muss noch verhandelt werden. Aber da ist man in Stuttgart ganz optimistisch. Zitat Steffen Volkmer, Pressesprecher und Senior Editor von Panini:

Bekanntermaßen haben wie [sic!] ja zu Marvel ein ebenfalls sehr gutes Verhältnis, sodass wird positiv in die Zukunft sehen.

Tatsächlich ist Panini bereits Verleger der Marvel-Comics in Deutschland – siehe hier.

Ungewissheit 2: Wer wird für Marvel Comics schreiben (und zeichnen)?

MarvelHier wird es sehr spekulativ. Einige Dark-Horse-Autoren kann man wohl von der Liste streichen, allen voran die Redakteure Mike Richardson (Crimson Empire-Trilogie) und Randy Stradley (Crimson Empire-Trilogie und unter den Pseudonymen Mick Harrison und Welles Hartley auch Dark Times). Letzterer hat sogar schon wehmütig getwittert, dass er nie wieder Star Wars-Comics schreiben werde. Auch Brian Wood geht davon aus, nach Ausgabe #20 seiner Star Wars-Reihe mit unser aller Galaxis fertig zu sein. John Jackson Miller (Knights of the Old Republic, Der vergessene Stamm der Sith, Knight Errant) wiederum hat schon früher für Marvel geschrieben und hat auch recht positiv auf den Lizenzwechsel reagiert – sollte irgendein Fanfavorit von Dark Horse auch für Marvel weiterschreiben, wäre das ein heißer Kandidat. Aber auch bei den anderen Fanfavoriten wollen wir nichts ausschließen. Davon abgesehen hat Marvel heutzutage natürlich auch eine eigene Palette von großartigen Autoren und Zeichnern, die sich, wenn die Macht mit ihnen ist, in die Fanherzen schreiben/zeichnen werden. Es gilt also: abwarten und blaue Milch trinken.

Ungewissheit 3: Welche Geschichten darf man erwarten?

Der Inquisitor in Entertainment Weekly
Der Inquisitor – bekommt er einen Comic?
Hier wird es tatsächlich weniger spekulativ. Marvel selbst hat noch nichts verlautbart (mit konkreten Ankündigungen würde ich nach Ende der Dark-Horse-Reihen im August rechnen), aber einiges wurde doch schon von Randy Stradley gesagt und anderes ist wiederum auch logisch. Logisch ist, dass Dark Horse seine eigenen Reihen beendet und Marvel diese somit nicht direkt fortsetzen wird (auch wenn es Marvel natürlich offen steht, Schauplätze und Epochen zu besuchen, die Dark Horse geschaffen hat). Randy Stradley sagte aus, er rechne 2015 mit Filmadaptationen und Material rund um die Filme, um die Story, die Welt und die Charaktere von Episode VII aufzubauen und auf den Film hinzuführen. Dem kann man eigentlich nicht widersprechen, denn auch das ist logisch und spiegelt das wieder, was bei den Prequel-Veröffentlichungen an Comicmaterial veröffentlicht wurde (dasselbe gilt für Romane). Zusätzlich würde es mich nicht wundern, wenn ab Januar 2015 auch eine Star Wars Rebels-Comicreihe erscheinen wird. Dark Horse wird das ja offensichtlich nicht mehr angehen, aber da die Rebels-Serie ja im Herbst startet, könnte Marvel dann im Winter auf den Zug aufspringen und die Fans der Serie bedienen. Mit etwas Glück bekommen wir auch noch ein paar alte Drehbücher von The Clone Wars, falls da noch Material vorhanden ist (wovon man ausgehen kann) das in die aktuellen Pläne von Lucasfilm/Disney passt (was nicht mehr ganz so gewiss ist).

Kurzum: Ich rechne mit weniger Experimenten mit den Extrempunkten der Star Wars-Zeitlinie (Dawn of the Jedi und Legacy), sondern mit einem auf das jeweils aktuelle Film- und Serienprogramm zugeschnittene Comicprogramm. Dies passt zu Lucasfilm-Chefin Kathleen Kennedys wiederholt betontem Bestreben, dafür zu sorgen, dass alle Veröffentlichungen (Filme, Spiele, Bücher, Comics etc.) aufeinander abgestimmt sind.

Ungewissheit 4: Wird Star Wars bei Marvel wieder so sein wie damals in den 80ern?

Classics #8
Aus heutiger Sicht ein recht kurioses Cover: Classics #8
Nein. Da bin ich mir sehr sicher. Erstens herrschte damals noch keine so rigide Überwachung des Kanons durch Instanzen wie Leland Chee oder die neu gegründete Lucasfilm Story Group – die Comicschöpfer von damals hatten mehr oder minder Narrenfreiheit. Zweitens war das Star Wars-Universum auch noch nicht so klar definiert, sprich: es gab noch nicht das heutige Gerüst aus Romanen, Serien, sonstigem Begleitmaterial und – ganz wichtig – die Prequels, um die Hintergrundgeschichte und Mythologie der Saga zu erklären. Wie es abseits der Filmplaneten aussah und was überhaupt die Klonkriege und der Jedi-Orden sowie die zeitliche Einordnung der Vorgeschichte der klassischen Trilogie waren war damals nur sehr vage definiert, sodass die Autoren einfach mit ihren Vorstellungen davon arbeiteten (sogar Timothy Zahn tat das noch in seiner Thrawn-Trilogie). Und letztens war die Art von Geschichten, die sich heute in Paninis Classics-Bänden finden, einfach die Mode der damaligen Zeit. Für Nostalgiker ist sowas zwar herzerwärmend, aber den Massenmarkt überzeugt man davon heute nicht mehr. Was auch immer ihr von den alten Marvel-Comics haltet, seid versichert, dass die neuen Marvel-Comics ab 2015 anders sein werden.

Fazit

Damit wären wir am Ende dieses Rück- und Ausblicks angelangt. Das Ende der Dark-Horse-Ära wird sicher spürbar sein und ich werde einige Serien schmerzlich vermissen. Aber gleichzeitig bin ich gespannt auf das, was da kommen mag, und möchte mir gemäß meiner Philosophie, nichts im Voraus zu verurteilen, selbst ein Urteil bilden, was Marvel bringen wird. Ich erwarte, auch darunter Geschichten zu finden, die ich lieben werde, ebenso wie Geschichten, die mich weniger interessieren. Das ist die Natur der Vielfalt. Mein Fazit, das zugleich mein Motto für den Rest des Star Wars-Comic-Jahres 2014 ist, entspricht also dem Klischee des weinenden und des lachenden Auges, doch so klischeehaft das auch sein mag, enthält es doch mehr als nur einen Funken Wahrheit. Denn: Star Wars geht weiter – im Kino, im Fernsehen und in den Printmedien. Und wir dürfen das miterleben. Neue Geschichten kreativer Köpfe, neue Leistungen talentierter Leute, neue Geschichten in unserem Lieblingsuniversum. Möge die Macht mit uns sein.

Schreibe einen Kommentar