Rezension: Battlefront: Twilight-Kompanie von Alexander Freed

Anfang November 2015 erschien passend zum Videospiel Star Wars Battlefront ein Roman zum Spiel. Für Alexander Freed war es der erste Roman im Star Wars-Universum. Zuvor konnte er sich allerdings bereits als Autor an diversen Comics auszeichnen; so unter Anderem an Comics zum Onlinegame The Old Republic, für das er ebenfalls Storyinhalte geschrieben hat. Er bleibt somit den Videospielen treu. Sein Roman Battlefront: Twilight-Kompanie wurde Ende Februar 2016 von Panini hierzulande veröffentlicht und von Tobias Toneguzzo ins Deutsche übersetzt. Florian hat die Originalausgabe bereits letztes Jahr gelesen und rezensiert. Seine Meinung zu diesem Videospiel-Roman findet ihr hier.

Battlefront: Twilight-Kompanie (22.02.2016)
Battlefront: Twilight-Kompanie (22.02.2016)

Das Cover des Romans Battlefront: Twilight-Kompanie wird von einer Szene aus einer Schlacht zwischen der Rebellen-Allianz und dem Imperium geziert. Die obere Hälfte zeigt die Kriegsmaschinerie des Imperiums mit einem AT-AT und einem AT-ST. Die untere Hälfte zeigt fünf Rebellensoldaten, vier davon offensichtlich Menschen, der fünfte Soldat ein Besalisk (bekannt durch Dexter Jettster aus Star Wars Episode II: Angriff der Klonkrieger). Sie stellt so dynamisch die Überlegenheit des Imperiums dar. Im Hintergrund, links vom Buchtitel ist noch ein Rebellen-Soldat mit Jet-Pack zu erkennen. Auf der hinteren Klappe sind eine Ionenkanone (bekannt aus Star Wars Episode V: Das Imperium schlägt zurück) und Snowspeeder, sowie weitere Rebellensoldaten zu sehen. Der Kleidung der Rebellensoldaten nach stellt das Cover eine Szene von der Schlacht auf Hoth oder einem anderen Planeten mit tiefen Temperaturen dar. Der Buchtitel, der Name des Autors und der Rebellen-Soldat im Zentrum des Bildes sind durch einen Hochglanz-Druck hervorgehoben und verleihen der Szene zusätzlich eine plastische Wirkung.

Panini liefert folgende Inhaltsangabe zum Roman:

STAR WARS Battlefront galt schon Monate vor Erscheinen als das vermutlich beste Action Adventure-Spiel des Jahres 2015. Brillante Bilder und eine actiongeladene Story sorgen dafür, dass Fans der erfolgreichsten Space-Opera aller Zeiten nicht nur im Kino, sondern auch auf Konsolen voll auf ihre Kosten kommen. Hier nun der offizielle Roman zum Blockbuster-Spiel.

PDF-Leseprobe

Nach dem Sieg der Rebellen-Allianz über des Imperium durch die Zerstörung des ersten Todessterns durch Luke Skywalker im Yavin-System hat das Oberkommando der Rebellen-Allianz beschlossen aus dem Äußeren Rand in den Mittleren Rand vorzustoßen. Doch schon neun Monate später begann der Rückzug. Zu dieser Zeit beginnt die Geschichte des Romans. Protagonist des Romans ist der Rebellensoldat Hazram Namir. Er kämpft Gegen des Imperium in der Einundzechzigsten Mobilen Inftanerieeinheit der Rebellen-Allianz, der Twilight-Kompanie. Zu seiner Gruppe gehören die Menschen Charmeur und Brand und der Besalisk Gadren.

Während einer Mission begegnet Hazrams Gruppe der imperialen Gouverneurin Everi Chalis. Diese möchte mit ihrem Wissen über die Schwachstellen in der Logistik innerhalb des Imperium zur Rebellen-Allianz überlaufen. Ihr Wissen könnte die Wende im Krieg gegen des Imperium bringen. Daher wird sie zum Oberkommando der Allianz auf Hoth gebracht. Kurz nach ihrer Ankunft wird die Rebellen-Basis auf Hoth vom Imperium entdeckt und die Basis evakuiert… ein tödlicher Kampf beginnt.

Im weiteren Verlauf des Romans nach der Schlacht von Hoth ist die Rebellen-Allianz verstreut, das Oberkommando außer Reichweite. Daher muss die Twilight-Kompanie nun auf eigene Faust handeln. Mit der Hilfe von Everi Chalis planen sie einen Feldzug gegen das Imperium. Ihr Ziel: Die imperialen Werften auf Kuat…

Der Roman mit seinem 352 Seiten ist in 4 Teile (Rückzug, Neuformation, Angriff und Belagerung) und insgesamt 43 Kapitel gegliedert. Jedes Kapitel beginnt mit einer Ortsangabe und einer Angabe zur Zeitlichen Einordnung: Der Konthar-Sektor, zum Beispiel, an Tag fünfundachtzig des Rückzugs aus dem Mid Rim. Manche Kapitel bringen einen auch in die Vergangenheit von Hazram Namir. So erfährt der Leser erst nach und nach, wie er von seinem Heimatplaneten Crucival zur Twilight-Kompanie gelangte.

"<em

Der Roman zeigt auf stellenweise brutale Art und Weise den Kampf der Rebellenallianz gegen das Imperium. Wenn das Oberkommando der Allianz etwas beschließt, sind es Soldaten wie Hazram Namir, Brand oder Gadren, die diese Beschlüsse ausführen. Und einen Planeten von der Herrschaft des Imperium zu befreien ist keine saubere Angelegenheit. Es ist ein dreckiges Unterfangen. Eines, bei dem Leute ihr Leben lassen. Sie sterben für ein höheres Ziel. Und ich finde genau diese Tatsache hat Alexander Freed in Battlefront: Twilight-Kompanie perfekt dargestellt.

Alexander Freed schafft es, einen anderen Blick auf die Ereignisse aus Star Wars Episode V: Das Imperium schlägt zurück zu gewähren. Im Film verfolgen wir die Schlacht um Hoth an der Seite von Luke Skywalker, Prinzessin Leia und Han Solo. Und wie in einem Märchen üblich schaffen es auch die Helden gerade so zu entkommen. Doch in Battlefront: Twilight-Kompanie bekommt diese Märchenszene einen blutigeren Anstrich. Hier werden bei der Verteidigung der Basis Freunde und Bekannte von Laserschüssen zerfetzt. Die gesamte Schlacht wird physischer und bekommt in meinen Augen eine neue Dimension. Es sind genau diese Sachen, die die Geschehnisse von der Leinwand ausbauen und realistischer gestalten. Die Gefallenen sind nicht mehr nur Spielfiguren auf einem Schachbrett oder Statisten in einem Film, sondern Personen, mit denen man sich unter Umständen noch zu identifizieren vermag. Etwas, das bisher in den Filmen nur kurz angedeutet wurde; beispielsweise in Star Wars Episode VI: Die Rückkehr der Jedi-Ritter, als ein Ewok seinen gerade von einem AT-ST beschossenen Freund wieder aufhelfen möchte oder in Star Wars Episode III: Die Rache der Sith beim Angriff der Republik auf Utapau, als ein Klonsoldaten nach einem Sanitäter für einen gefallenen Bruder ruft. Ich muss dabei ehrlich zugeben: Genau so etwas hatte ich mir Anfangs von einer Serie mit dem Titel The Clone Wars erhofft.

Leider schafft es Alexander Freed aber nicht, das Niveau in seinem Roman durchgehend so hoch zu halten. Gerade das Finale ist in meinen Augen eingebrochen und viel zu lang geraten. Wo ich die ersten zwei drittel des Buches verschlungen habe, zog sich das Ende dann leider dahin. Das liegt aber meiner Meinung nach vor allem daran, dass es ihm – noch – nicht so liegt, Gefechte und Kämpfe dynamisch zu beschreiben. Da bin ich von einem Aaron Allston oder einem Timothy Zahn bereits ein anderes Level gewohnt. Aber Übung macht den Meister. 😉

Was hat der Roman Battlefront: Twilight-Kompanie mit dem Videospiel Star Wars Battlefront gemein? Um ehrlich zu sein: Nur das Battlefront. Anfangs dachte ich mir, das der Roman eventuell Figuren oder Ereignisse aus einem Kampagnen-Modus aus dem Videospiel aufgreifen wird. Da ich nun mittlerweile allerdings im Besitzt des Videospiels bin wurde ich eines Besseren belehrt; denn das Spiel besitzt leider keinen Kampagnen-Modus. So teilen sich Roman und Videospiel lose ein paar Schauplätze für Gefechte (Hoth und Sullust).

Ich bin mehr und mehr begeistert von Star Wars-Romanen und -Geschichten ohne den aus den Filmen bekannten Helden. Battlefront: Twilight-Kompanie hat mit beim Lesen sehr gefallen. In meinen Augen ein Buch für Erwachsene, weil es doch ein anderes Gesicht des Galaktischen Bürgerkriegs zeigt. Dafür würde ich dem Roman 5 Holocrons geben. Eins ziehe ich für das etwas lang geratene Ende allerdings wieder ab. Daher bekommt der Romane Battlefront: Twilight-Kompanie von Alexander Freed 4 von 5 Holocrons von mir.

Der Rezensent vergibt 4 von 5 Holocrons!
Der Rezensent vergibt 4 von 5 Holocrons!
Verlosung [BEENDET]

Mit freundlicher Unterstützung von Panini gibt es 2x Battlefront: Twilight-Kompanie zu gewinnen.

Ihr müsst nur folgende Frage beantworten:

Wie heißt das Flaggschiff von Darth Vader in Episode V?

Schickt uns eine E-Mail mit dem Betreff „Battlefront“, der Lösung und eurer Adresse an Adresse nach Ende des Gewinnspiels entfernt. Einsendeschluss ist der Donnerstag, der 14. April, um 23:59. Die Romane werden unter allen Einsendungen mit der richtigen Antwort verlost. Ihr stimmt durch die Teilnahme zu, dass wir eure Adresse im Gewinnfall für den Versand des Preises an Panini weiterleiten.

Bitte nur eine Teilnahme pro Person bzw. Haushalt! Möge die Macht mit euch sein!

Update 15.04.2016 11:42: Die Gewinner

Die gesuchte Lösung lautete Exekutor/Executor.

Über je ein Exemplar von Battlefront: Twilight-Kompanie dürfen sich freuen:

  • Boris S. aus Oberhausen-Rheinhausen
  • Melanie W. aus Ibbenbüren

Danke an alle Teilnehmer für eure überaus zahlreichen Einsendungen!

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar