Forces of Destiny @ SWCO: Die Heldinnen von Star Wars

Gestern wurde überraschend die neue Microserie Forces of Destiny vorgestellt, die sich an junge weibliche Fans richten soll. In dem um 21.30 Uhr angesetzten Panel „The Heroines of Star Wars“ werden wir wohl mehr zu diesem Projekt erfahren. Folgende Informationen bietet uns die offizielle Celebration-Webseite:

Ahsoka Tano in Star Wars Rebels

Ahsoka Tano in Star Wars Rebels

Die Heldinnen von Star Wars

Starke Frauenfiguren spielen im Star Wars-Universum eine zentrale Rolle. Von Leia bis Padmé, Rey, Jyn, Sabine und Ahsoka – all diese Figuren sind zu Fan-Lieblingen auf der ganzen Welt geworden. Dave Filoni, Carrie Beck von der Lucasfilm Story Group, Ashley Eckstein („Ahsoka“) und Tiya Sircar („Sabine“) sprechen darüber, wie wichtig diese Vorbilder sind, wie sie Generationen inspiriert haben und wo wir sie als nächstes sehen werden.

Hier könnt ihr das Panel im Live-Stream verfolgen:

Im Folgenden werden wir für euch mit einem Live-Blog auf dem Laufenden halten:

    Forces of Destiny - Ahsoka Tano

    Forces of Destiny – Ahsoka Tano

  • Das Panel hat begonnen.
  • Gastgeberin Amy Ratcliffe betritt die Bühne und begrüßt Dave Filoni.
  • Dave Filoni vergleicht Leia mit Éowyn aus „Herr der Ringe“, einer starken Frauenfigur, die nicht gerettet werden muss. Diese Frauendarstellung hat ihn inspiriert.
  • Filoni betont, dass Frauenfiguren wie Ventress oder Ahsoka nicht gezwungenermaßen eingebaut wurden, nur um weibliche Figuren zu haben. Es war ein natürlicher Prozess.
  • Filoni verkündet, dass Carrie Beck leider nicht beim Panel dabei sein kann.
  • Eine der ersten Dialoge zwischen Hera und Sabine drehte sich ursprünglich nur um Ezra und Kanan, was dann aber gestrichen und zum Besseren verändert wurde.
  • Ashley Eckstein (Ahsoka) und Tiya Sircar (Sabine) betreten die Bühne. Ecksteint sagt direkt: „Ahsoka lives!“ – Filoni antwortet: „Ahsoka lives?“
  • Eckstein spricht über Ahsokas Unpopularität zu Beginn von The Clone Wars und bedankt sich bei den Fans dafür, dass sie die Figur trotzdem auf ihrer Reise und Entwicklung begleitet haben und sie heutzutage so sehr lieben.
  • Filoni findet an Ahsoka die starke Entwicklung bemerkenswert. Kaum eine Figur im TV hat sich so sehr verändert wie sie.
  • Eckstein betont, dass zu Beginn von The Clone Wars Ahsoka die erste weibliche Jedi in einer Hauptrolle war. Sie findet es toll, dass ihr Geschlecht nie ein großes Thema war, sondern sie einfach wie selbstverständlich als neue Figur eingeführt wurde.
  • Tiya Sircar erzählt, wie herzlich die Star Wars-Fans sie und ihre Figur Sabine als erste Mando-Kriegerin aufgenommen haben.
  • Forces of Destiny - Leia Organa

    Forces of Destiny – Leia Organa

  • Filoni spricht über die Figur Sabine: Sie wurde von der aktuellen Jugendkultur (Graffiti, Anime, Faszination für Japan) inspiriert, da sie die heutige junge Generation ansprechen soll.
  • Ratcliffe spricht an, wie wichtig Diversität und Vorbilder sind. Die Panel-Teilnehmer sollen ihre fiktionalen Vorbilder nennen. Eckstein nennt ganz allgemein Disney-Figuren, die ihr den Glauben gegeben haben, dass Träume wahr werden. Als reale Person nennt sie die erste Supreme Court-Richterin Sandra Day O’Connor. An Halloween mit 9 Jahren hat sie sich als die Richterin verkleidet. Weibliche Vorbilder sind ihr sehr wichtig, da sie ihr als Kind zeigten, dass sie etwas erreichen kann und verschiedenste Berufe ergreifen und Rollen einnehmen kann.
  • Tiya Sircar hofft, dass es bald unnötig sein wird, spezifisch über weibliche Heldinnen zu reden, weil sie genauso gut respräsentiert sind wie Männer und Geschlechtergerechtigkeit in Fiktion und Realität erreicht ist.
  • Tiya Sircar bekam als Kind von ihrer Mutter keine Puppen, die ein unrealistisches Körperbild vermittelten. Stattdessen spielte sie mit Transformern und He-Man. Sie und ihre Schwester spielten auch Götter und Göttinnen aus der griechischen Antike und stritten sich darum, wer Athene spielen durfte.
  • Ratcliffe leitet zu Forces of Destiny über.
  • Bei Forces of Destiny handelt es sich um kurze Szenen, die kleine Lücken in bekannten Geschichten füllen können. Er liebt das Design der Figuren in 2D. Ziel war es, die weiblichen Figuren ins Rampenlicht zu stellen.
  • Die Serie stellt Alltagssituationen dar, in sich jemand heldenhaft verhält. Es geht u.a. um Rey, Jyn, Leia, Padmé, Sabine, Hera.
  • Forces of Destiny - Rey

    Forces of Destiny – Rey

  • Daisy Ridley betritt die Bühne.
  • Daisy Ridley erzählt von ihren Erfahrungen mit Forces of Destiny. Die Arbeit daran hat ihr Spaß gemacht.
  • Daisy Ridley liebt es, wenn Eltern mit ihr darüber sprechen, wie sehr ihre Kinder Rey lieben. Sie findet es toll, wie viele Frauen und Mädchen als Rey kostümiert sind.
  • Ridley, Eckstein und Sircar bekommen jeweils eine kleine Puppe ihrer Figur geschenkt. Diese Figuren zu Forces of Destiny werden im Handel erhältlich sein. Filoni ist traurig, dass er keine kleine Figur mit Cowboy-Hut bekommt.
  • Eckstein merkt an, dass Sircars Mutter sie wohl mit diesen Puppen hätte spielen lassen, da sie kein unrealistisches Körperbild vermitteln.
  • Daisy Ridley verlässt wieder die Bühne.
  • Filoni erinnert sich an seine Erfahrungen mit Star Wars-Actionfiguren als Kind. Schon damals fiel es ihm und seinen Freunden auf, dass das Geschlechterverhältnis seltsam unausgeglichen war, da Leia die einzige Frau war. Er findet es schön, dass es nun diese neuen Frauenfiguren als Actionfiguren gibt.
  • Forces of Destiny - Jyn Erso

    Forces of Destiny – Jyn Erso

  • Felicity Jones wird für die Serie Jyn sprechen.
  • Tiya Sircar erinnert sich daran, dass als Kind keine Actionfigur wie sie aussah. Sie findet es toll, dass diese Figuren nun inklusiver und diverser sind.
  • Eckstein erinnert sich an das Klischee, dass Star Wars etwas für Jungen und Männer ist. Das ging immer gegen ihre Erfahrungen auf Conventions, wo das Geschlechterverhältnis 50:50 war. Sie wollte immer gegen dieses Klischee kämpfen und freut sich, dass die Community auf einem guten Weg ist.
  • Filoni wird nach der Zukunft der weiblichen Charaktere in Star Wars gefragt. Er erzählt, dass einer seiner größten Einflüsse seine Frau Ann ist. Er hört ihr und anderen Frauen zu, was sie zu sagen haben. Das ist für ihn der Weg der Jedi: zuhören und Geduld haben. Er findet es toll, dass weibliche Kreative bei Lucasfilm nun ihre Vorstellungen umsetzen und eine Serie erschaffen können, wie sie sie sich als Kinder gewünscht hätten.
  • Für die Zuschauer vor Ort gibt es nun noch eine Überraschung: Die erste Forces of Destiny-Episode mit Rey in der Hauptrolle wird im Saal gezeigt. Die Livestream-Zuschauer bekommen das leider nicht zu sehen.
  • Das Panel ist beendet.

Eine Übersicht über alles Wichtige zur Celebration findet ihr auf unserer Celebration-Seite!

Über den Autor

Ines

Ines
Ines bildet im echten Leben zahlreiche Padawan-Schüler an einem Gymnasium in den Fächern Englisch und Deutsch aus. Star Wars konsumiert sie am allerliebsten in Romanform und hat sich zum Ziel gesetzt, sämtliche Romane des Kanons zu lesen. Bereits jetzt ist sie begeistertes Claudia-Gray-Fangirl.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.