Rezension: Lexikon der Helden, Schurken und Droiden: Erweitert und aktualisiert

Mit dem Lexikon der Helden, Schurken und Droiden: Erweitert und aktualisiert hat Dorling Kindersley Anfang April eine – wie der Titel bereits verrät – erweiterte und aktualisierte Ausgabe des Lexikons der Helden, Schurken und Droiden aus 2012 veröffentlicht.

Folgende Inhaltsangabe liefert Dorling Kindersley:

Das unentbehrliche Nachschlagewerk für jeden Star Wars™ Fan! Mutige Jedi-Ritter und grausame Sith-Lords, hilfsbereite Droiden, Wookiees, Ewoks und viele andere Lebewesen aus der ganzen Galaxis – dieses Buch versammelt alle Figuren der sieben Star Wars Filme und lässt keine Frage offen. Über 200 Filmcharaktere von Jedi-Meister Obi-Wan Kenobi bis zum neuen dunklen Krieger Kylo Ren werden auf je einer Seite mit mehreren Fotos und Filmszenen vorgestellt. Eine „Datenbank“ gibt Auskunft über Heimatplanet, Spezies, Körpergröße, Auftritte im Film und vieles mehr.

Auf den 280 Seiten der Neuauflage finden sich von 0 – Z ein Großteil der in den Episoden I bis VII auftretenden Droiden und Personen. Jeder Charakter hat eine eigene Seite, auf der er oder sie mit einigen Abbildungen, Textblasen und einem Steckbrief vorgestellt wird. Das „Erweitert und aktualisiert“ bezieht sich dabei hauptsächlich auf neue Figuren, welche durch Star Wars: Das Erwachen der Macht in die Galaxis eingeführt wurden. So haben nun Rey und Kylo Ren jeweils ihr Datenblatt erhalten, während das von Han Solo zum Beispiel aktualisiert wurde.

Leider bezieht sich das Lexikon nur auf die Filme und ignoriert vollständig The Clone Wars und auch Star Wars Rebels. Auch bei den Angaben in den Sprechblasen wird keinerlei Bezug zu diesen beiden Serien genommen.

An für sich find ich ein aktualisiertes Lexikon nicht schlecht. Aber mit Blick auf Dezember und die nächsten Jahre müsste davon auszugehen sein, dass das Lexikon der Helden, Schurken und Droiden nun jedes Jahr einem Update unterzogen wird. Für jemanden, der jedes Buch haben muss, ist dieses Lexikon natürlich ein Muss. Aber wer die Vorgängerversion bereits sein Eigen nennt, kann meiner Meinung nach auf die 32 zusätzlichen Seiten an Information verzichten – das sind nämlich keine Informationen, welche nicht auch in einem anderen Buch zu finden wären. Zudem klingen 32 zusätzliche Seiten klasse, allerdings sind es auch 208 Seiten, von denen lediglich ca. 10 einen Unterschied zum Vorgänger aufweisen. Es wurden auch ein paar Seiten aus der Vorgängerausgabe gestrichen, um Platz zu schaffen.

Aber gerade in Anbetracht von Rogue One: A Star Wars Story dieses Jahr und Star Wars: Episode VIII im Jahr drauf, würde ich bei den Lexika der Helden, Schurken und Droiden doch dazu raten, mit dem Kauf zu warten, bis absehbar ist, dass vorerst keine neuen Filme veröffentlicht werden, welche wieder neue Charaktere einführen. Wobei dieser Moment eventuell nie eintreten wird… 😉

Für sich allein genommen ist Lexikon der Helden, Schurken und Droiden: Erweitert und aktualisiert aber ein super Lexikon, welches im groben Rahmen den Kern an Charakteren von Star Wars nachschlagen lässt. Wer eine aktuelle Datenbank der Helden, Schurken und Droiden aus den Filmen haben möchte, ist mit diesem Lexikon bestens bedient – bis Dezember.

Der Rezensent vergibt 4 von 5 Holocrons!
Der Rezensent vergibt 4 von 5 Holocrons!

Vielen Dank an Dorling Kindersley für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares!

3 Kommentare

  1. 1. Es wird sehr wohl Bezug zu Clone Wars und Rebels genommen, auch in den Sprechblasen und Querverweisen
    2. Ja es wurden Figuren gestrichen, um Platz zu bekommen, aber alle Figuren die raus genommen wurden, sind kein Kanon mehr
    3. Wenn man warten möchte bis keine Filme mehr erscheinen, dann muss man wahrscheinlich bis 2025 warten und vor allem soll dieses Buch als Ausgangspunkt zum neuen Kanon benutzt werden…

    1. 1. Tatsache, Stichprobenhaft gerade die Einträge zu Secura und Maul gecheckt und tatsächlich in jeweils einer Textblase Verweise auf The Clone Wars entdeckt. Danke für den Hinweis!
      2. Siehe Florian
      3. Nichts anderes habe ich behauptet 🙂

Schreibe einen Kommentar