Rezension: Vor dem Erwachen von Greg Rucka

Am 26. Januar diesen Jahres ist bei Panini der Jugendroman Vor dem Erwachen erschienen. Dieses Werk aus der Feder von Greg Rucka wurde von Marc Winter ins Deutsche übersetzt. Das Buch enthält mehrere Illustrationen von Phil Noto. Die englische Originalausgabe ist am 18.12.2015 erschienen. Deren Rezension von Florian findet ihr hier.

Auf dem Cover sind im Deutschen wie im Originalen die drei Hauptcharaktere aus Star Wars: Das Erwachen der Macht abgebildet: FN-2187/Finn, Rey und Poe Dameron. Und wie der Titel des Werks Vor dem Erwachen es bereits andeutet, erzählt der Roman auf 224 Seiten die Erlebnisse der drei vor dem Kinofilm Star Wars: Das Erwachen der Macht.
PDF-Leseprobe

Panini liefert folgende Inhaltsangabe:

Der neue Star Wars Kino-Blockbuster ist bekanntlich rund dreißig Jahre nach den Ereignissen aus Die Rückkehr der Jedi-Ritter angesiedelt, was in der gesamten Fanwelt die Frage aufwirft: Was ist in der weit entfernten Galaxis in eben jener Zeit passiert? Erste Antworten finden sich in diesem Jugendroman, der in spannenden Episoden Einblicke in das Leben der neuen Hauptfiguren Finn, Rey und Poe gewährt … in den Tagen, Wochen und Monaten VOR dem Erwachen der Macht.

DIE OFFIZIELLE VORGESCHICHTE ZU STAR WARS: DAS ERWACHEN DER MACHT

Vor dem Erwachen (26.01.2016)
Vor dem Erwachen (26.01.2016)

Der Roman ist in drei Kapitel eingeteilt, je eines für jede Figur: Finn, Rey und Poe. Dabei ist das Kapitel über Finn mit einem Umfang von 49 Seiten das kürzeste und das zu Poe mit 82 Seiten das längste. Reys Kapitel umfasst immerhin 63 Seiten. In allen drei Kapitel erfahren wir jeweils was die Protagonisten in der Zeit kurz vor Episode VII erlebt haben. Unter anderem klärt sich dadurch auch die ein oder andere Frage, die dem Zuschauer nach dem Kinofilm geblieben ist.

In dem Kapitel zu FN-2187/Finn erfahren wir einiges über dessen Ausbildung zum Sturmtruppler der Ersten Ordnung. Diese Umfasst neben diversen Simulationen auch Nahkampfausbildung mit unterschiedlichen Waffen. Neben Finn tauchen auch Captain Phasma und General Hux in diesem Kapitel auf. Das Ende des Kapitels schließt nahtlos an den Kinofilm an.

Meiner Meinung nach setzt der Roman tatsächlich auch die Handlung des Kinofilmes voraus. Ansonsten ist für den Leser nicht nachzuvollziehen, weshalb das Kapitel zu FN-2187 mit Finn tituliert ist; in der Geschichte selbst wird Finn durchgehend FN-2187 genannt. Den (Spitz-)Namen Finn erhält er bekanntermaßen erst im Kinofilm von Poe Dameron auf ihrer Flucht von der Finalizer nach Jakku. Aber für Skeptiker dürfte es nun logischer erscheinen, weshalb es Finn relativ einfach gelingt mit Lukes Lichtschwert umzugehen.

Wissenswertes: Finns Gruppe besteht aus vier Soldaten der Sturmtruppen: FN-2199/Nines, FN-2000/Zeroes, FN-2003/Slip und ihrem Anführer FN-2187. Und Finns ehemaliger Kamerad FN-2199/Nines ist es, der Finn auf Takodana als „Verräter!“ beschimpft und ihn zum Zweikampf herausfordert.

Mich hat die Vorgeschichte zu Finn leider nicht überzeugen können. Über die Strukturen der Ersten Ordnung ist noch so wenig bekannt, dass ich mir durch den Roman dahingehend etwas Klärung erhofft hatte. Aber leider kratzt er nur an der Oberfläche. Auch fand ich die Handlungsweise von Captain Phasma am Ende unlogisch.

Über Rey erfahren wir in ihrem Kapitel wenig Neues. Auf ihren 63 Seiten erleben wir, wie sie in der Wüste Jakkus ein Wrack findet und es repariert, um es danach bei Unkar Plutt gegen Lebensmittelrationen und Wasser zu einzutauschen.

Ähnlich wie bei der Vorgeschichte zu Finn hat auch Reys Vorgeschichte dasselbe Problem: als Leser, der den Film kennt, weiß man die ganze Zeit, worauf es hinausläuft. Rey ist eine Einzelgängerin und es fällt ihr schwer auf diesem Planeten jemandem zu Vertrauen. Für die Reperatur des Wracks tut sie es dann doch. Und als Leser, der den Film und damit auch die Situation kennt, in der sich Rey am Ende des Kapitels wiederfinden wird, wissen wir die ganze Zeit, dass ihr Vertrauen enttäuscht wird. Das macht es etwas schwierig, wirklich Spannung aufkommen zu lassen.

Allerdings ist nun nachvollziehbar, weshalb Rey den Millennium Falken in Star Wars: Das Erwachen der Machst fast ohne Probleme fliegen kann.

Das Kapitel zu Poe Damerons Vorgeschichte war meiner Meinung nach das Interessanteste. Zugegebenermaßen liegt das aber auch daran, das Greg Rucka hier den größten Spielraum hatte.
Poe ist Staffelführer der Rapier-Staffel der Neuen Republik und fliegt Patrouille über Mirrin Prime. Nachdem seine Staffel Zeuge eines Überfalls der Ersten Ordnung auf einen Frachter wird, das Oberkommando der Neuen Republik aber keine weiteren Nachforschungen anstrebt, macht sich Poe selbst auf den Weg, um mehr darüber herauszufinden. Am Ende wird er von General Leia Organa persönlich ersucht, sich dem Widerstand anzuschließen und sich auf die Suche nach Lor San Tekka zu machen. Dieser könnte Informationen besitzen, welche zu Luke Skywalker führen könnten und somit „zur einzigen Hoffnung, die und noch bleibt“… Dieses Kapitel schließt somit ebenfalls nahtlos an Das Erwachen der Macht an.

Im Gegensatz zur Ersten Ordnung im Kapitel zu Finn gelingt es in diesem hier, der Neuen Republik und ihrem Verhältnis zur Ersten Orndung etwas mehr Tiefe zu geben.

Grek Rucka erwähnt in diesem Kapitel auch die Eltern von Poe Dameron, welche Rucka in Imperium in Trümmern eingeführt hat. So erfahren wir ihr weiteres Schicksal in der Zwischenzeit. Im Vergleich zu den anderen beiden Figuren hat Greg Rucka bei Poe allerdings auch wie bereits erwähnt den größten Spielraum und somit mehr Möglichkeiten. Das fängt zum Einen schon seiner Familiengeschichte an, welche bei den anderen beiden Figuren ein Mysterium ist und bleibt (wobei Episode VIII und IX dahingehend Aufklärung betreiben dürften). Zum Anderen ist da der Umstand, das Poe relativ flexibel ist in dem, was er machen kann; da sind Finn und Rey schon sehr gebunden.

Alles in allem fand ich Vor dem Erwachen eine nette Ergänzung zum Film. Die Vorgeschichte zu Poe Dameron fand ich klasse, die zu Finn noch ausbaufähig. Tatsächlich überflüssig, so im Nachhinein betrachtet, finde ich das Kapitel rund um Rey. In diesem passiert tatsächlich nichts was zu Das Erwachen der Macht hinführt; es deutet lediglich an, dass sie dank eines Simulators verschiedene Schiffstypen fliegen kann.

Daher gebe ich dem Roman insgesamt 3 von 5 Holocrons.

Der Rezensent vergibt 3 von 5 Holocrons!
Der Rezensent vergibt 3 von 5 Holocrons!
Verlosung [BEENDET]

Mit freundlicher Unterstützung von Panini gibt es 2x Vor dem Erwachen zu gewinnen.

Ihr müsst nur folgende Frage beantworten:

Wie heißt Poe Damerons Vater?

Schickt uns eine E-Mail mit dem Betreff „Erwachen“, der Lösung und eurer Adresse an Adresse nach Gewinnspielende entfernt. Einsendeschluss ist der Montag, der 28. März, um 23:59. Die Romane werden unter allen Einsendungen mit der richtigen Antwort verlost. Ihr stimmt durch die Teilnahme zu, dass wir eure Adresse im Gewinnfall für den Versand des Preises an Panini weiterleiten.

Bitte nur eine Teilnahme pro Person bzw. Haushalt! Möge die Macht mit euch sein!

Update 29.03.2016 21:52: Die Gewinner

Über je ein Exemplar von Vor dem Erwachen dürfen sich freuen:

  • Ralf K. aus Regen
  • Ewa S. aus Wuppertal

Danke an alle Teilnehmer für eure überaus zahlreichen Einsendungen!

Schreibe einen Kommentar