Obi-Wan & Anakin – Künstler-Interview mit Marco Checchetto

Marvel.com hat ein Interview mit dem Comiczeichner Marco Checchetto veröffentlicht, das dessen zweites Star Wars-Projekt Obi-Wan & Anakin thematisiert. Diese fünfteilige Miniserie startet Anfang Januar 2016 in den USA bei Marvel. Checchetto zeichnete zuvor Imperium in Trümmern (Shattered Empire), ein Teil der Reise zu Das Erwachen der Macht.

Obi-Wan & Anakin #1 (06.01.2016)
Obi-Wan & Anakin #1 (06.01.2016)
Marco, wie bist du zum Projekt Obi-Wan & Anakin gekommen?
Ich zeichnete gerade Imperium in Trümmern, als mein Redakteur – Jordan White – mich bat, an einer neuen Star Wars-Miniserie zu arbeiten. Ich wuchs mit der ursprünglichen Filmtrilogie auf und bevorzuge die klassischen Charaktere, aber als Jordan mir die Grobhandlung des Comics zuschickte, der von Charles Soule geschrieben wird, erkannte ich, dass sich mir hier die Gelegenheit für etwas Neues bot.

Welcher Aspekt von Star Wars interessiert dich allgemein am meisten? Die Figuren? Die Geschichte? Das Design?
Am meisten gefällt mir bei Star Wars die Geschichte. Das traurige Leben von Darth Vader, Lukes Werdegang zum Jedi, die Liebesgeschichte von Han und Leia. Ich lebe eben auf der düsteren, dunklen Seite der Saga. Bitte keine Ewoks! [Er lacht]

Wie bist du bei Layout und Design des Comics vorgegangen? Verlang Star Wars etwas, das du normalerweise nicht tust, oder wendest du dabei dieselben Prinzipien an, die du für jeden anderen Marvel-Comic anwenden würdest?
Nein, meine Vorgehensweise bei dem Comic ist genau derselbe, den ich auch bei anderen Marvel-Comics nutzen. Nur eine Sache ist anders. Wenn ich einen Superhelden zeichne, zeichne ich meine Version von Peter Parker, Steve Rogers oder Tony Stark. Ja, wir haben jetzt viele Comicverfilmungen und es gibt viele Schauspieler, die unseren Lieblings-Superhelden ihr Gesicht leihen, aber die Superhelden werde ohne ein spezifisches Gesicht auf dem Papier geboren. Star Wars ist schwieriger, da es auf der Leinwand geboren wurde; es ist ein Film. Die Leser der Star Wars-Comichefte kennen Han Solo beispielsweise sehr gut und er hat Harrison Fords Gesicht. Er kann kein anderes Gesicht haben. Man muss dem Aussehen der Schauspieler sehr getreu bleiben; es bringt nichts, wenn man die Figuren nicht sofort wiedererkennen kann. Es ist etwas, das ablenkt und das Lesen ruiniert. Das Schwierige ist, die Schauspieler wiedererkennbar zu machen und dabei den eigenen Kunststil beizubehalten, sodass sie mit allem anderen integriert sind, wie beispielsweise Sturmtruppen, Aliens, Schiffe und Umgebungen.

Wie hast du dich bei diesem Comic auf das Aussehen sowohl von Obi-Wan als auch von Anakin festgelegt? Schließlich spielt er zwischen den Filmen.
Die Geschichte dieses Comics spielt in einem Zeitraum, den wir noch nie gesehen haben, richtig, also ist da die Vorgehensweise anders. Unser Anakin ist zwischen den Altersstufen der beiden Schauspieler, die ihn in der Prequel-Trilogie gespielt haben. Zuerst habe ich versucht, eine jüngere Version von Hayden Christensen zu zeichnen, aber das Ergebnis fand ich unbefriedigend und es wäre mir schwer gefallen, das auf jeder Seite nachzubilden, also erschuf ich eine Hybridversion von Anakin.

Bei Obi-Wan blieb ich viel näher am Original, aber ich beschloss, mir ein paar Freiheiten zu genehmigen, damit er jünger aussieht als in Angriff der Klonkrieger, und ich habe ihm eine etwas andere Frisur gegeben.

Wir haben über die Figuren gesprochen, aber was ist mit der Star Wars-Technik? Wie gehst du dabei vor?
Ich versuche gerne, den Lesern das Gefühl zu vermitteln, dass das, was sie auf meinen Seiten sehen, dem gleichen Universum entstammt wie die Filme.

Obi-Wan & Anakin #2 (03.02.2016)
Obi-Wan & Anakin #2 (03.02.2016)
Deine Landschaften in diesem Comic stechen wirklich hervor; wie wichtig ist es dir, sie glaubwürdig zu gestalten, obwohl es sich um einen Science-Fiction- beziehungsweise Alien-Schauplatz handelt?
Danke. [Autor] Charles [Soule] verlangte in seinen Manuskripten eine Menge Dinge von mir. Wir bauen für diese Serie eine neue Welt. Ich bin ein realistischer Zeichner, also ist es mir wichtig, dass alles glaubwürdig ist. Momentan arbeite ich an der ersten Landschaft – und ich habe jeden einzelnen Berg darin gezeichnet. Ich habe auch mein erstes Star Wars-Tier gezeichnet – es wird auf dem Cover zu Heft #3 zu sehen sein – und ich arbeite an ein paar neuen Figuren. Das Beste ist, dass alles neu sein wird. Das ist eine große Herausforderung.

Du wirst zu einem richtigen Star Wars-Experten! Welche anderen Ären oder Figuren würdest du gerne mal in einer anderen Serie zeichnen?
Wie ich schon sagte wuchs ich mit der klassischen Trilogie auf, also gehört ihr mein Herz. Ich würde gerne mehr Darth Vader zeichnen, die Galaxis nach Die Rückkehr der Jedi-Ritter weiter erkunden und gerne auch etwas im Bezug auf Das Erwachen der Macht machen. Aber ich muss auch sagen, dass ich gerne mal wieder Spider-Man und die anderen Marvel-Helden zeichnen möchte.

Hey, es scheint, dass ich auch mal Kamino einen Besuch abstatten sollte! [Er lacht.]

Der amerikanische Obi-Wan & Anakin-Sammelband erscheint am 19. Juli 2016 und ist hier vobestellbar.

Kommentar hinterlassen