Rezension: Das Erbe der Jedi-Ritter 11: Rebellenträume von Aaron Allston

The New Jedi Order 11: Enemy Lines I: Rebel Dream (2002, Paperback)
The New Jedi Order 11: Enemy Lines I: Rebel Dream (26.03.2002, Taschenbuch)

Wer hatte ihn nicht schon einmal? Den persönlichen Wunsch nach Rebellion? Den Traum einer anderen Wirklichkeit? Einen Rebellentraum? Auch die Kämpfer der Neuen Republik haben Rebellenträume in Das Erbe der Jedi-Ritter 11 von Aaron Allston. Erschienen ist der Roman am 17.11.2005 bei Blanvalet. Die Übersetzung stammt von Regina Winter. Das Original hatte den Titel The New Jedi Order 11: Enemy Lines I: Rebel Dream und erschien am 26.03.2002 bei Del Rey. Auf dem Cover zu sehen ist ein gealterter Wedge Antilles in einem X-Flügler. Im Hintergrund zu sehen: mehrere weitere Raumjäger sowie der Planet Borleias im Pyria-System. Das Cover wurde von Dave Seeley geschaffen. Die deutsche Version des Covers zeigt nur einen Ausschnitt des Originals, nämlich Wedge im inneren der Kanzel. Warum ist mir leider nicht klar, denn es handelt sich um ein sehr schönes Cover-Motiv, wie ich finde.

Im letzten Band haben wir so gut wie ausschließlich Jainas Weg betrachtet; dieses Mal folgen wir zunächst den Wegen von Antilles. Dieser kommt mit etwas mehr als nur einem kleinen Kampfverband im Pyria-System aus dem Hyperraum und vernichtet kurzerhand die zwei Yuuzhan-Vong-Piloten in ihren Korallenskippern, die darüber debattieren, ob die Ungläubigen im Bund mit den Göttern stehen können. Das Ergebnis dieser Diskussion werden wir – und auch sonst jemand – niemals erfahren.

Nachdem bereits eine gültige Kommandostruktur innerhalb der Streitkräfte etabliert wurde, zu der neben den Jedi unter Luke Skywalker auch die Renegatenstaffel unter Gavin Darklighter gehört, mischt sich selbstverständlich auch der Beirat der Neuen Republik noch ein, was zu einer Neugründung der Rebellenallianz führt.

Auf der anderen Seite der Schlachtlinien treffen wir das erste Mal auf den ehemaligen Kriegsmeister der Yuuzhan Vong Czulkang Lah, der später von einem Mitglied seiner eigenen Domäne, nämlich Tsavong, gestürzt wurde.

Das Erbe der Jedi-Ritter 11: Rebellenträume (2005, Paperback)
Das Erbe der Jedi-Ritter 11: Rebellenträume (2005, Taschenbuch)

Später im Roman treffen wir auch wieder auf weniger militärische Gesichter, wie Jaina Solo und Kyp Durron, sowie Jag Fel, der wiederum zugegeben sehr militärisch ist. Jaina nimmt, um ihren Plan von Hapes weiter voranzutreiben, eine Sonderposition innerhalb des neuen Militärs ein: Göttin. Und ja, das ist so gemeint, wie es hier steht, so unglaublich das auch klingen mag.

Auch gibt es ein Wiedersehen mit der Gestalterin Nem Yin, die ja bereits auf Yavin IV Versuche an Tahiri durchgeführt hat. Mein persönliches Highlight allerdings ist das Auftreten der Gespenster, die zu diesem Zeitpunkt dem Geheimdienst unterstellt waren. Zwar kenne ich ihre Geschichte nur aus zweiter Hand und zusammengefasst aus Gnadentod, doch muss man sich einfach freuen, wenn diese Kollegen die Bühne betreten.

Allstons Erzählstil unterscheidet sich von den Stilen der anderen Autoren dieser Reihe dramatisch. So geht er, besonders im ersten Teil, viel mehr auf die militärisch-strategische Sicht der Dinge ein als auf Beschreibungen und Gefühle der Charaktere. Die ersten Szenen, in denen es um genau diese geht, finde ich auch nicht besonders gelungen, doch je weiter die Geschichte voranschreitet, desto ausgeklügelter wird der Stil und endet mit einem bombastischen Finale in einem großen Knall, wie es auch die Story tut.

Zunächst war ich mir unsicher, wie viele Holocrons ich an Rebellenträume vergeben kann, da sich der erste Teil aufgrund des geringen Anteils an Gefühlsbeschreibungen recht schwer liest, doch das ganze wird durch den Rest des Buches und eine dauerhaft präsente Situationskomik ausgeglichen. Besonders hervorzuheben ist an dieser Stelle ein Dialog zwischen Lando Calrissian und seinem persönlichen Yuuzhan-Vong-Hunter Droiden 1-1A gegen Ende des Buches. Von mir gibt es also volle Punktzahl. Hoffentlich wird der zweite Teil von Allstons Anteil am Erbe der Jedi-Ritter ebenfalls so geschrieben und die losen Enden zu einem Puzzle zusammengefügt.

Der Rezensent vergibt 5 von 5 Holocrons!
Der Rezensent vergibt 5 von 5 Holocrons!

Kommentar hinterlassen