Rezension: Das Erbe der Jedi-Ritter 9: Das Ultimatum von Troy Denning

Mit Das Ultimatum ist ein Höhepunkt der Das Erbe der Jedi-Ritter erreicht. Nicht nur, dass es das bisher dickste Buch der Reihe ist, es passieren auch, quasi zur Halbzeit, viele interessante Dinge. Geschrieben wurde das gute Stück von Troy Denning, der auch schon Genesung geschrieben hat. Diese Rezension befasst sich allerdings mit der Hauptgeschichte Stern um Stern. Diese wurde am 30.10.2001 bei Del Rey veröffentlicht. Das Cover Zeigt Luke Skywalker und einen Yuuzhan Vong, möglicherweise den Kriegsmeister Tsavong Lah. Die Übersetzung von Andreas Helweg erschien im Mai 2005 bei Blanvalet.

The New Jedi Order 9: Star by Star (2001, Hardcover)
The New Jedi Order 9: Star by Star (2001, Hardcover)

Stern um Stern spielt im Jahr 27 NSY und damit im zweiten Kriegsjahr des Yuuzhan-Vong-Krieges. Auf jeden Fall sollte man Genesung vorher gelesen haben – die Geschichte ist in der deutschen Version als Prolog mit dabei – da einige Personen dort vorgestellt werden und für die Haupthandlung eine entscheidende Rolle spielen. Die Barabel-Gruppe um Saba Sebatyne sei hier genannt.

Auf vielen Seiten kann man auch viel Story unterbringen, wie wir wissen. Das Buch hat meiner Meinung nach einen Cut innerhalb der Story. Zunächst haben wir jede Menge langweiliges Vorgeplänkel, in dem nicht so ganz klar wird, was eigentlich los ist. Später macht es aber Sinn, versprochen. Unter anderem haben wir da Nom Anor, der dieses Mal ein Ultimatum stellt und die Neue Republik bedroht, sollte sie nicht endlich die Jedi herausrücken.

Dann gibt es noch den Jedi-internen Streit mit Kyp Durron, der immer noch nicht mit Lukes Handeln einverstanden ist. Auch treffen wir wieder auf Danni Quee, die wir bereits aus den ersten Bänden der Reihe kennen und die inzwischen ihre Jedi-Ausbildung begonnen hat. Ihr Ziel wird es, einen lebendigen Yammosk – einen Kriegskoordinator der Yuuzhan Vong – zu fangen und zu erforschen. Unterstützung erfährt sie von der Jedi-Heilerin Cilghal, die im ersten Teil des Buches noch an den Voxyn forscht, die perfekt dressierten Jedi-Jäger der Yuuzhan Vong. Ebenfalls erhalten Borsk Fey’lya und Viqi Shesh ihre Screentime und auch Ben Skywalker wird regelmäßig thematisiert. Wir haben also eine überwältigend bunte Mischung aus Charakteren.

Im zweiten Teil wird schließlich ein Jedi-Kommandoteam nach Myrkr geschicht, um die Voxyn-Königin zu töten und die Schlacht um Coruscant beginnt.

Der Rezensent vergibt 5 von 5 Holocrons!
Der Rezensent vergibt 5 von 5 Holocrons!

Trotz des relativ langatmigen ersten Teils vergebe ich für Das Ultimatum alle fünf Holocrons. Zugegeben, Dennings Schreibstil ist nicht jedermanns Sache. Den ersten Roman, den ich von ihm gelesen hatte (das müsste Wächter der Macht 3 gewesen sein) fand ich damals ziemlich doof, doch er hat definitiv das Talent, tolle Romane zu schreiben. In diesem Buch fällt die Menge an Charakteren überhaupt gar nicht auf. Erst jetzt, im Moment des Rezensierens, fällt mir auf, wie viele Figuren überhaupt mit dabei waren. Nichts wirkt gequetscht oder gar erzwungen. Und auch die mehrfache beiläufige Erwähnung der Gespensterstaffel und Face Loran sind ein genialer Bonus, selbst wenn man nur einen einzigen Roman der X-Wing-Reihe gelesen hat.

Besonders genial fand ich allerdings die Yuuzhan-Vong-Hunter-Droiden, die Terminatoren des Star Wars-Universums. Was machen Magmageschosse schon aus? Eine ganze Flotte scheint nötig, um so ein Monster aus Metall auszuschalten. Selbst im Demonstrationsmodus sind diese Droiden ausgesprochen tödlich. Gut, dass die KUS die noch nicht hatte.

Auch das erste Mal mit dabei sind die sogenannten Schattenbomben, Protonentorpedos, deren Antrieb durch Baradiumkerne ersetzt wurde und die durch die Macht auf das Ziel gelenkt werden. Spätere Werke werden noch oft auf sie zurückgreifen.

Was viele bemängeln sind die offenen Enden, die sich nach der Mission von Myrkr ergeben, doch da sich hier die Dunkles Nest-Trilogie anschließt, finde ich, dass auch diese verziehen werden können.

The New Jedi Order 9: Star by Star (2014, Legends-Cover)
The New Jedi Order 9: Star by Star (2014, Legends-Cover)

Ab hier gilt erhöhte Spoilergefahr!!!
In vielen Rezensionen, gerade auch auf Amazon.de, findet man negative Kommentare zum Schreibstil von Denning. Viele Szenen seinen unnötig lang, andere wiederum nicht richtig ausgenutzt worden. Es gibt wie ich finde kein perfektes Buch. Nichts kann allen gefallen und auch der Tod Anakins war zu diesem Zeitpunkt notwendig. Extrem viele Abhandlungen kritisieren diesen, da viele in Anakin ihren Lieblingscharakter der Reihe gefunden haben. Nach Chewbacca musste in diesem Über-Krieg früher oder später eine weitere Hauptfigur sterben.

Und Anakins Tod öffnet so viele Möglichkeiten für weitere Charakterentwicklungen: Jacen wird, denke ich, seine Einstellung zur Macht noch einmal völlig überdenken; Jaina kann ich hier sehr schlecht einschätzen, doch auch sie wird höchstwahrscheinlich stärker als vorher aus dieser Sache hinausgehen. Was mit Tahiri passiert ist ebenfalls noch offen, doch ist ihr ihr Freund genommen worden und wer Wächter der Macht kennt, wird wissen, dass sie nie darüber hinwegkommen wird. Kurzfristig jedoch wird sie wahrscheinlich in Depressionen verfallen. So kann ich, im storytechnischen Sinne, nicht viel Nagetives am Tod dieses Helden finden.

Übrigens, und das habe ich noch gar nicht erwähnt, es gibt auch wieder einige lustige Szenen. Was würdet ihr zum Beispiel machen, wenn ein Baby nicht aufhört zu schreien? C-3PO weiß es.

Kommentar hinterlassen