Alle 40 Kurzgeschichten aus From a Certain Point of View: The Empire Strikes Back

Die Kurzgeschichtensammlung Star Wars: From a Certain Point of View war im Jahr 2017 zum 40. Geburtstag von Eine neue Hoffnung ein unverhofftes literarisches Highlight des Jahres. Vierzig Autorinnen und Autoren beteiligten sich daran, die Geschichte des ersten Star Wars-Films aus ungewöhnlichen und interessanten Perspektiven nachzuerzählen.

Nun ist es 2020 soweit, dass auch Das Imperium schlägt zurück seinen 40. Geburtstag feiert, wofür der Verlag Del Rey das bewährte Konzept von From a Certain Point of View nun auf diesen Film anwendet. From a Certain Point of View: The Empire Strikes Back wird am 10. November erscheinen. Auch dieses Mal schreiben 40 Autorinnen und Autoren jeweils eine Kurzgeschichte aus Sicht einer meist wenig beachteten Figur. Die Namen aller Beteiligten seht ihr unten.

From a Certain Point of View: The Empire Strikes Back (10.11.2020)
Medium:Kurzgeschichte
Mitwirkende:
Cover:Will Staehle
Verlag:Del Rey (Verlagsseite)
Formatinfos:
  • Hardcover
  • 576 S.
  • 978-0-593-15774-9
  • $35,00 USD
Reihen:
Ära:Galaktischer Bürgerkrieg
Timeline:3 NSY
Affiliate-Links:

Heute im Verlauf des Nachmittags und Abend wird Del Rey nun über Twitter nacheinander die Titel der enthaltenen Geschichten und deren Autoren bekanntgeben. Circa alle 5 Minuten folgt eine neue Geschichte. Die Reihenfolge der Bekanntgabe entspricht dabei der Reihenfolge der Geschichte im Buch. Wir halten euch über die bekanntgegebenen Geschichten auf dem Laufenden und werden die neuen Titel unten in der Galerie ergänzen.

Bisher bekanntgegeben wurden folgende Geschichten:

Teaser zu den einzelnen Geschichten

  • „Eyes of the Empire“: Imperiale Sondendroiden durchstreifen die Galaxis, auf der Suche nach der versteckten Rebellenbasis. Wer genau schaut zu? Und was sonst könnten sie im Dienste des Imperiums noch entdecken?
  • „Hunger“: Habt ihr je die Tragödie des Wampa auf Hoth gehört?
  • „Ion Control“: Toryn Farr steht endlich im Mittelpunkt!
  • „A Good Kiss“: Manche Leute auf Hoth sind keine Helden. Manche Leute auf Hoth können nicht einfach rumstehen und mit ihrem Schwarm flirten. Manche Leute auf Hoth haben eine richtige Arbeit zu erledigen. (Tom Hoeler von Del Rey erklärt auf Twitter, dass es sich bei der Figur Chase um den Rebellen handelt, der sich mit einer Kiste in den Händen zwischen Han und Leia durchdrückt.)
  • „She Will Keep Them Warm“: Wir weinen nicht um Tauntauns. Du weinst um Tauntauns! Oh, tust du nicht? Du wirst weinen! Du wirst weinen!
  • „Heroes of the Rebllion“: Corwi Selgrothe dachte, es würde ein spaßiges Abenteuer werden, nach Hoth zu gehen und die „Helden der Rebellion“ zu interviewen. Sie lag falsch. (Die Geschichte ist aus der Perspektive einer neuen Figur geschrieben. Sie fragt und beantwortet interessante Fragen zur Definition von Heldentum, der Macht des Narrativ und der Rolle des Journalismus bei der Darstellung von Wahrheit. Außerdem sollen auch Han und Leia auftreten.)
  • „Rogue Two“: Als Luke Skywalker mitten im Schnee von Hoth verloren geht, gibt es nur eine Sache für die Renegatenstaffel zu tun: Darauf wetten, wer den Commander zuerst findet.
  • „Kendal“: Admiral Ozzel war ebenso ungeschickt wie töricht… bis zum Schluss.
  • „Against All Odds“: Dak Ralter ist bereit, es mit dem ganzen Imperium allein aufzunehmen.
  • „Beyond Hope“: Wie gewinnt man einen Krieg? Indem man Gründe findet, um zu kämpfen, auch wenn alle Hoffnung verloren scheint. (Im Mittelpunkt steht eine neue Figur, der Rebell Private Emon Kref, der einen Kampf kämpft, den er nicht gewinnen kann. Es handelt sich um eine schmutzige Frontliniengeschichte.)
  • „The Truest Duty“: Und jetzt ist deine Wache zuende. General Veers ist angekommen. (Redakteur Tom Hoeler beschreibt die Geschichte als Liebesgeschichte.)
  • „A Naturalist on Hoth“: Hoth mag wie ein trostloser, schrecklicher und wertloser Ort erscheinen. Außer wenn man einen genaueren Blick auf die verborgene Schönheit wirft. (Die Geschichte ist aus der Sicht eines Naturforschers auf Hoth geschrieben, der aber Teil der Rebellion ist.)
  • „The Dragonsnake Saves R2-D2“: Jeder will mit R2-D2 befreundet sein! (Ein Mini-Comic über die Drachenschlange auf Dagobah)
  • „For the Last Time“: Piett mag nicht auf dem traditionellen Weg zu seiner Rolle als Admiral gekommen sein. Aber er ist entschlossen, sich an die Macht zu klammern, komme was wolle.
  • „Rendezvous Point“: Die Rebellen sind von Hoth entkommen. Luke und Leia fehlen. Wer wird nach vorn treten und die Führung übernehmen? (Tom Hoeler benennt die Geschichte als die längste des Bandes und eine Liebeserklärung an das Werk von Aaron Allston und Michael Stackpole.)
  • „The Final Order“: Es sind nur Asteroiden. Wie könnten sie eine Bedrohung für einen Sternzerstörer und seinen Kapitän darstellen? (Laut Tom Hoeler handelt es sich um eine Charakterstudie eines imperialen Offiziers, die auch vor schwierigen Fragen nicht zurückschreckt. Der Offizier, der in einem Hologramm zu sehen ist, wurde bisher noch nie namentlich identifiziert.)
  • „Amara Kel’s Rules for TIE Pilot Survival (Probably)“: TIE- Piloten haben normalerweise keine langen Karrieren. Aber folge Amara Kels Regeln und du wirst überleben (vielleicht).
  • „The First Lesson“: Das erste Treffen zwischen einem Jedi-Meister und einem angehenden Schüler ist entscheidend. Besonders, wenn der angehende Schüler den Nachnamen Skywalker trägt. (Die Geschichte ist aus der Sicht von Yoda geschrieben.)
  • „Disturbance“: „Es gab eine gute Erschütterung in der Macht. Wir haben einen neuen Feind…“ Gruselige Machtvisionen? Machenschaften der dunklen Seite? DU. BIST. NICHT. BEREIT.
  • „This is No Cave“: Eine abgefahrene, schöne und seltsame Geschichte durch die Weiten von Raum und Zeit, über die Straße Aller Monde. Das ist die Weltraumschnecke. Der Exogorth.
  • „Lord Vader Will See You Now“: Rae Sloane kehrt zurück. (Autor John Jackson Miller erklärt, dass es darum geht, dass Rae Sloane Vader enttäuscht hat, aber nicht davonläuft.)
  • „Vergence“: „Was ist dort drinnen?“ „Nur das, was du mit hinein nimmst.“ Du bist nicht bereit. (Die Geschichte ist aus der Sicht der Höhle auf Dagobah geschrieben.)
  • „Tooth and Claw“: Der Plan ist fertig. Die Falle ist gestellt. Und Bossk ist genau hineingefallen! Er weiß es nur noch nicht.
  • „STET!“: Parazeen hat das Magazinportrait ihres Lebens ergattert: Das sagenhafte Kopfgeldjäger-Duo 4-LOM und Zuckuss. Aber ihr Redakteur hat ein paar Anmerkungen zu der Geschichte. (Laut Tom Hoeler geht es um ein Magazinportait, das mit Anmerkungen des Redakteurs versehen ist. „STET!“ ist dabei eine Abkürzung, die bedeutet „Lass es stehen!“, also eine vorige vorgeschlagene Änderung zurücknimmt.)
  • „Wait for it“: Man kann keine Kopfgeldjäger-Party schmeißen ohne Boba Fett! (Diese Geschichte ist der Dreh- und Angelpunkt, um den sich mehrere andere Geschichten ebenfalls drehen.)
  • „Standard Imperial Procedure“: Der Müll des einen ist der Schatz des anderen Kopfgeldjägers, den du wirklich, wirklich nicht anrühren solltest. (Die Geschichte ist aus der Sicht von Ashon geschrieben. Er ist Müll-Ingenieur auf dem imperialen Sternzerstörer und versucht einen Deal mit Boba zu machen, welcher schiefgeht.)
  • „There Is Always Another“: Das Problem mit Skywalkers ist, dass sie sich zu viele Sorgen machen. Obi-Wan weiß das. Er hat es immer gewusst.
  • „Fake It Till You Make it“: Jaxxon will einfach nur seinen Freund Lando Calrissian besuchen. Er hätte sich keinen ungünstigeren Zeitpunkt aussuchen können. (Im Mittelpunkt dieser Geschichte steht der aus den frühen Legends-Comics bekannte grüne Hase Jaxxon.)
  • „But What Does He Eat?“: Rate mal, wer zum Essen kommt?
  • Beyond the Clouds: Eine Möchtegern-Kopfgeldjägerin, in der Wolkenstadt gestrandet, sieht sich mit einer Entscheidung konfrontiert: ihrer großen Liebe folgen oder ihren Helden treffen, der all ihre Träume wahr werden lassen könnte. Triff nie deine Helden. (Die Geschichte ist aus Sicht einer neuen Figur geschrieben.)
  • „No Time For Poetry“: Dengar und IG-88. Das seltsamste Paar ist auf der Jagd nach Han Solo. Sie könnten ihn fangen, wenn sie sich nicht zuerst gegenseitig umbringen.
  • „Bespin Escape“: Entdeckt, was unter den schimmerenden Korridoren von Cloud City vorgeht. (Die Protagonisten dieser Geschichte sind Ugnaughts.)
  • „Faith in an Old Friend“: “Sir, ich weiß nicht, wo Ihr Schiff in Kommunikation unterwiesen worden ist, aber es benutzt einen höchst seltsamen Dialekt.“ L3 kehrt zurück. In Wahrheit war sie die weg.
  • „Due on Batuu“: Was wäre Star Wars ohne Willrow Hood? Was ist denn nun im Camtono?
  • „Into the Clouds“: Man sollte sich immer auf eine Seite schlagen. Besonders wenn es die Seite ist, die keine Prinzessinnen gefangen nimmt. (Die Geschichte zeigt uns die Sicht der Dinge der Wolkenstadt-Bewohnerin Jailyn.)
  • „The Witness“: Ein Sturmtruppler stolpert über die seltsamste Familienwiedervereinigung aller Zeiten und versucht zu überleben, um die Geschichte weiterzuerzählen.
  • „The Man Who Built Cloud City“: Hast du jemals von der Tragödie des Königs von Cloud City gehört? Das dachte ich mir. Es ist nicht die Art Geschichte, die Lando Calrissian erzählen würde.
  • „The Backup Backup Plan“: Die Helden mögen entkommen sein, aber für die Bevölkerung von Bespin hat die Schlacht gerade erst begonnen.
  • „Right-Hand Man“: Höre immer auf den Rat deines Arztes, ob Droide oder etwas anderes.
  • „The Whills Strike Back“: Das Problem beim Aufzeichnen der Geschichte von Star Wars ist, zu entscheiden, wo man anfangen soll… oder eher weitermachen. Jeder hat dazu eine Meinung. (Wie auch schon im Vorgängerband, schreibt Tom Angleberger aus der Sicht der Whills.)

Leider müssen wir die auf Deutsch lesenden Fans bei diesem Werk enttäuschen. Da auch schon der Vorgänger nicht auf Deutsch übersetzt wurde, ist die Wahrscheinlichkeit einer Übersetzung auch bei diesem Werk sehr gering. Ihr solltet es euch also in der Originalsprache zulegen. Vorbestellen könnt ihr es u.a. bei Amazon.

Werdet ihr euch die Kurzgeschichtensammlung holen? Auf welche Geschichte freut ihr euch besonders?

6 Kommentare

  1. Das wird echt abgefahren. Ich freue mich schon unheimlich auf das Buch und weiß schon jetzt, dass die Jaxxon-Geschichte nicht zu toppen sein wird – danke, Cavan!

    Davon abgesehen reizen mich die Storys zu Palpatine und Obi-Wan am meisten, ebenso wie „STET!“ und die Journalismus-Story.

Schreibe einen Kommentar