Marvel-Mittwoch: Doctor Aphra #2

Marvel hat durch die Corona-Krise in den USA noch nicht wieder zur alten Schlagzahl und Frequenz bei den Veröffentlichungen zurückgefunden. Diese Woche dürfen sich daher alle Comic-Leser doppelt freuen, denn es gibt nicht nur einen neuen Comic, sondern es ist auch noch ein Doctor Aphra-Comic. Das letzte Heft ist ja im Mai erschienen, seitdem dürften bei dem ein oder anderem schon erste Entzugserscheinungen eingesetzt haben. Aber zusammen mit dem gestern erschienenen Doctor-Aphra-Hörspiel kann sich der geneigte Aphra-Fan diese Woche eine Doppeldosis geben oder die Freude noch etwas bis zum nächsten Heft hinausstrecken.

Ehe wir nun Aphra bei ihrer Suche nach den Ringen von Vaale folgen noch die kleine Warnung vorab: Wie bei den Marvel-Mittwoch-Artikeln üblich, können Rezension und Leser-Kommentare Spoiler enthalten, da wir frei mit euch über das Heft diskutieren möchten.

Zum Inhalt

Doctor Aphra #2 (22.07.2020)
Doctor Aphra #2 (22.07.2020)

Mit dem Heft 2 wird der nach Episode V begonnene Handlungsbogen Fortune and Fate fortgesetzt. Aphra und ihre bunte Truppe sind an Bord der Ark Angel III auf dem Weg nach Dianth, wo sie mit der Suche nach den mystischen Ringen von Vaale beginnen wollen. Durch die ein oder andere Enthüllung während der langen Reise erfahren wir etwas mehr über die persönlichen Hintergründe und Motivationen der verschiedenen Akteure auf beiden Seiten. Dass Aphra eine nicht so erfreuliche Vorgeschichte mit ihrem Hauptwidersacher bei dieser Mission hat mag nicht wirklich überraschend sein, aber irgendwie ist es auch nachvollziehbar, dass sie Ronen Tagge ein paar der gerade an ihn verkauften, wertvollen Artefakt nach erfolgter Bezahlung wieder stehlen musste, und sei es nur, um sie der Nachwelt zu erhalten (und natürlich so diese ein zweites Mal an interessierte Käufer verscherbeln zu können). Aphra findet sich also auch diesmal in ihrem üblichen Setting „irgendwie-erfolgreich-oder-tot“ wieder.

Die Rätsel der „Verlorenen Stadt“ auf Dianth, in welcher einst die sogenannten Architekten von Vaale lebten und ihre Werke schufen, erfordern gute Nerven und das geballte Wissen und Geschick von Aphras Team. Rohe Gewalt führt, wie könnte es anders sein, bei so intelligenten Schöpfern nur zu Leid oder Verlusten. Aber wie so oft bei Aphra, gerade wenn sie glaubt einen Schritt nach vorne machen zu können, zwingen die Umstände sie zwei Schritte zurück und wie zu erwarten ist ihr Widersacher nicht ganz unschuldig daran. Aber, wir ahnen es bereits, die Sache wird komplizierter als es den von Ronen Tagge geschickten Schergen in der Schlussszene gerade noch so erscheint.

Die Umsetzung

Doctor Aphra #2 (Sara Pichelli Variant Cover) (29.04.2020)
Doctor Aphra #2 (Sara Pichelli Variant Cover) (29.04.2020)

Die von Alyssa Wong entwickelte Geschichte verläuft zielstrebig und ohne unnötige Längen oder Sprünge. Die zahlreichen Verknüpfungen und Anspielungen an andere Werke geben der Geschichte auch jenseits der üblichen Helden und ikonischen Zutaten ein gutes Star Wars-Feeling. Die Charaktere auf allen Seiten sind interessant und haben gegenüber dem ersten Heft deutlich an Tiefe gewonnen. Die Story selber gefällt mir ebenfalls sehr gut. Die Verflechtung der Rückblenden mit dem aktuellen Geschehen wird gekonnt eingesetzt. Zudem erfahren wir Leser recht viel über die Hintergründe und Erschaffer der Ringe.

Wenn man sich mit dem etwas flächigerem Zeichenstil von Marika Cresta und der oft noch sehr mädchenhaft wirkenden Aphra erstmal angefreundet hat, sind die Zeichnungen sehr gut. Die sonst immer mal wieder bei Comics auftretenden Verzerrungen von Gesichtern fehlen so zum Beispiel komplett. Besonders gut finde ich die Kolorierungen von Rachelle Rosenberg, die nicht nur sehr stimmungsvoll sind, sondern auch sehr detailliert und viel zu Lebendigkeit der Panels beitragen. Durch die detaillierten Schattierungen gleicht Rosenberg einiges an fehlenden Konturen im Zeichenstil von Cresta wieder aus.

Neben dem Hauptcover von Valentina Remenar gibt es zu diesem Heft auch noch ein Variant-Cover von Sara Pichelli.

Einen Auszug mit mehreren Seiten aus dem Heft finden sich in unserer Vorschau auf dieses Heft hier.

Fazit

Mir hat das Heft rundum sehr gut gefallen. Eine schöne, gut in das übrige Star Wars-Universum eingebettete Geschichte, in der wir nicht nur den Akteuren bei ihrem Treiben zusehen, sondern auch noch viel Neues über die High-Republic-Periode lernen. Letzteres lässt uns Leser schon mal einen Sneak Peek auf das gewinnen, was im Hintergrund der im nächsten Jahr anstehenden Büchern und Comics zu dieser Epoche auftreten wird.

Ab jetzt soll die Reihe wieder ungefähr im Monatsrhythmus erscheinen.
Das dritte Heft ist für den 26. August angekündigt, das vierte für den 30. September.
Der englische Sammelband mit allen Heften ist für den 26.01.2021 angekündigt und kann bereits per Amazon vorbestellt werden.
Der Erscheinungstermin für den deutschen Panini-Sammelband ist noch nicht bekannt, wird aber vermutlich im zweiten Quartal des Jahres 2021 liegen, da im nächsten Monat der Sammelband VI und Mitte Dezember dann der Sammelband VII, mit den letzten Heften vor dem diesjährigen Restart der Reihe erscheinen soll.

Wir bedanken uns bei Marvel für die digitale Vorab-Ausgabe, ohne die unser Marvel-Mittwoch nicht möglich wäre.

Schreibe einen Kommentar