Rezension: The Clone Wars 5×15: „Schwarze Sonne über Mandalore“

Wenn ihr euch mir nicht anschließt, werdet ihr alle sterben.

Darth Maul

Die angekündigten Konflikte aus der letzten Folge werden in Schwarze Sonne über Mandalore deutlich zum Tragen kommen. In der dritten Folge dieses Handlungsbogens, welche die 15. Folge der fünften Staffel The Clone Wars darstellt, nehmen Maul und seine Verbündeten Mandalore ein. Nur das Ergebnis scheint einigen nicht zu gefallen, wie ihr an Mauls Zitat oben schon sehen könnt. Geschrieben wurde die Folge von Chris Collins, Regie führte Bosco Ng. Wie schon zuvor war die Deutsche Erstausstrahlung im Herbst 2013.

Bündnisse können wahre Absichten verdrängen.

Zu Beginn der Folge erläutert Maul den anderen seinen Plan, Mandalore einzunehmen. Dieser sieht vor, dass die Verbrechersyndikate bestimmte zuvor ausgewählte Ziele in der Hauptstadt Sundari angreifen. Da die Stadtwache diesen Angriffen auf keinen Fall stand halten kann, soll die Death Watch als Retter des Volkes auftreten, Satine als unfähig abstempeln und die Macht übernehmen. Ich persönlich finde diesen Plan recht gut und schlüssig. Selbst Bo-Katan ist einverstanden, allerdings ist sie immer noch gegen das Bündnis mit den Sith. Vizsla eröffnet ihr im Vertrauen, dass auch er keine Lust auf die Sith hat und plant, die beiden Männer zu hintergehen und zu ermorden, sobald sie die Herrschaft an sich gerissen haben. Maul und Savage wissen das natürlich, brauchen die Death Watch aber ihrerseits, um das Ziel zu erreichen.

Das Ende des Kampfes (Bild von der jedipedia.net)

Meine nächste Notiz ist wörtlich „Plan funktioniert einwandfrei und wird schnell abgearbeitet“. Das Wort „schnell“ habe ich hier unterschätzt. Fast die Hälfte der Episode geht bei der Umsetzung des zuvor erläuterten Plans drauf. Da sich hier auch keine Hindernisse auftun, sind diese zehn Minuten in meinen Augen zu viel. Klar ist es wichtig, dass bestimmte Teile der Handlung gezeigt werden, aber das hier fand ich persönlich zu detailreich und daher mit der Zeit einfach zu eintönig. Dabei fällt sogar auf, dass Satines und Almecs 3D-Modelle seit dem letzten Auftritt deutlich verbessert worden sind. Übrigens ebenfalls auffällig: Bei der Befreiungsaktion der Death Watch werden keine der Gangster getötet, obwohl mehrere zu Beginn des Plans Mandalorianer umgebracht haben.

Nachdem Vizsla, ebenfalls, wie er angekündigt hatte, Maul verraten hat, werden die beiden Sith in dieselbe Zelle gepackt. Ich meine, ist Vizsla plötzlich unglaublich dumm geworden? Bei mehreren Gelegenheiten hat er doch die Fähigkeiten der Männer gesehen. So können sie sich in Ruhe beraten und ohne Mühen ausbrechen und „diese Einrichtung ansehen“, wie Maul es ausgedrückt hat.

Sein neuer Plan sieht vor, Vizsla herauszufordern, was dieser nach alter Mando-Tradition nicht ausschlagen darf, um seine Ehre zu behalten. Der Kampf, bei dem Vizsla mit allen Waffen aus seinem Arsenal und seiner Rüstung kämpft und Maul ohne die Macht, nur mit seinem Lichtschwert, ist mit Abstand das Beste der Episode. Letztlich ist es aber doch ein totes Duell und alle wissen das. Nur der Verlierer bemerkt das erst, als er kurz vor seiner Enthauptung mit dem eigenen Schwert steht.

Weiterhin etwas sinnlos finde ich, dass Sundaris Volk die komplette Folge über vor dem Palast steht. Haben die denn nichts Besseres zu tun, als da rumzustehen und zu warten, ob demnächst vielleicht wieder eine Ansprache des/der Regenten/in zu sehen sein wird? Muss keiner mal auf die Toilette? Und trotzdem sind die Parks und Straßen natürlich gut gefüllt.

Visuell macht Schwarze Sonne über Mandalore unglaublich viel Spaß. Die Szenen sehen klasse aus, man schaut gerne zu. Aber da direkt in den ersten paar Minuten fast die gesamte Handlung vor-erzählt und danach nur noch ausgeführt wird, hat man als Zuschauer an der eigentlichen Handlung keinen Spaß mehr. Klar ist es immer noch eine gute Handlung, aber sie ist halt gespoilert. Daher kann ich leider nicht mehr als drei Holocrons vergeben. Die eigene Handlung zu erzählen, bevor sie passiert, ist ein Schachzug, den ich keinem Regisseur oder Autor empfehlen würde.

Bewertung: 3 von 5 Holocrons
Bewertung: 3 von 5 Holocrons

Vorherige Episode: Der dunkle Bund (Staffel 5, Folge 14)
Nachfolgende Episode: Immer zu zweit sie sind (Staffel 5, Folge 16)

Ein Kommentar

  1. Ich finde die Folge ganz okay.

    Zum einen finde ich Mauls Plan Mandalore einzunehmen wirklich gut gemacht und etwas ganz neues. Zum anderen finde ich die Kämpfe wenn auch etwas langgezogen wirklich gut gemacht und etwas neues. Auch das die Deathwatch Maul und Savage hintergeht finde ich wirklich passend und zeigt auch nochmal sehr schön die Art der Deathwatch. Auch Mauls Plan Viszla zum Duell herauszufordern und das Duell an sich finde ich ganz gut.

    Letztendlich muss ich sagen das ich diese Folge ganz solide finde und am Ende einen wirklich guten Lichtschwertkampf hat. Daher würde ich ihr 3 von 5 Holocrons geben!

Kommentar hinterlassen