Kathleen Kennedy über die Zukunft der Star Wars-Filme

Kathleen Kennedy

Entertainment Weekly vermeldet, dass die Star Wars-Filme eine Pause einlegen. 2020 wird es keinen neuen Filmstart geben, wahrscheinlich auch nicht 2021. In dieser Zeit will sich Lucasfilm ganz auf den neuen Disney+ Streaming-Dienst konzentrieren und in Ruhe überlegen, in welche Richtung neue Filme gehen könnten.

„Wir werden für einige Jahre eine Pause einlegen“, sagte Lucasfilm-Präsidentin Kathleen Kennedy Entertainment Weekly. „Und wir werden die Zeit dafür nutzen, uns genau anzusehen, wohin die Reise der Saga gehen soll.“

Es soll eine größere Erzählstruktur geplant werden, die nicht nur die nächsten drei Filme oder eine Trilogie umfassen soll. Es soll das ganze nächste Jahrzehnt geplant werden. Die Trilogie von Rian Johnson und die Filme der Game of Thrones-Macher David Benioff und D.B. Weiss sollen aber trotzdem kommen. Die drei Regisseure arbeiten eng zusammen.

Nach The Rise of Skywalker im Dezember soll die Reise in eine noch viel länger vergangene Zeit gehen. „Ja, absolut“, sagt Kennedy. „Ich denke, das wird absolut die Zukunft sein. Wir schauen, ob wir extrem in die eine oder andere Richtung gehen können. Es ist immer noch Star Wars und es ist uns sehr wichtig, der DNA dessen, was George Lucas geschaffen hat, treu zu bleiben.“ Kennedy hält es für eine große Chance, andere Teile der Timeline zu erkunden.

Kennedy ist auch auf der Suche nach neuen Geschichtenerzählern und Talenten und will vor allem Frauen als Regisseurinnen ins Spiel bringen. Die Gruppe der Geschichtenerzähler soll so inklusiver werden.

Was haltet ihr von diesen News?

5 Kommentare

  1. Ich habe mit den bisherigen Disney Star Wars Filmen kein Problem! (Außer Solo A Star Wars Story) Ich finde es aber trotzdem gut das Disney erstmal Pause macht und dann ab 2022 wieder Filme kommen die eine längere Story erzählen. Mehr als eine Trilogie.

Kommentar hinterlassen