Rezension: Star Wars #40: Darth Vader: Brennende Meere, Teil 1 und 2

In Star Wars #40 ging es im November 2018 in der Panini-Heftreihe mit der Storyline Darth Vader: Brennende Meere weiter. Der Comic enthält die beiden US-Einzelheftveröffentlichungen Darth Vader #13: Burning Seas, Part 1 und Part 2, welche bereits im Frühjahr 2018 in den USA bei Marvel erschienen. Die Story zu Burning Seas stammt von Autor Charles Soule und wurde von Giuseppe Camuncoli (Zeichner), Daniele Orlandini (Tusche) und David Curiel (Farben) illustriert. Das Panini-Heft sammelt beide Teile des Comics in einer Ausgabe.

Der Comic ist in zwei Varianten veröffentlicht worden, von denen beide Cover von Elia Bonetti und Giuseppe Camuncoli kreiert wurden. Ins Deutsche übersetzt wurde der Comic von Michael Nagula.

Der eiserne Griff des Imperiums wird fester und fester, doch auf Mon Cala regen sich erste Anzeichen der Rebellion! Die Ordnung soll um jeden Preis aufrechterhalten werden – eine Aufgabe, die Darth Vader und seinen Inquisitoren obliegt … und einem Mann namens Wilhuff Tarkin!

Wir haben auch neun Vorschauseiten aus dem Comic, welche uns freundlicherweise von Panini zur Verfügung gestellt wurden:

Auf den 60 Seiten des Comics begeben wir uns mit Darth Vader und seinem Inquisitoren auf den Planeten Mon Cala. Der Imperator möchte mittels eines Exempels an dem Planeten klarstellen, dass im Galaktischen Imperium nicht der Senat, sondern nur er alleine das Sagen hat.

Darth Vader #13 (14.03.2018)
Darth Vader #13 (14.03.2018)

Wer der Animationsserie The Clone Wars geschaut hat, wird sich über ein Wiedersehen mit dem Mon Cala König Lee-Char freuen können. Doch auch Fans von Rogue One: A Star Wars Story und Episode VI: Die Rückkehr der Jedi-Ritter können sich freuen, denn es gibt auch ein Wiedersehen mit Ackbar und Raddus. Ich habe in diesem Comic auch zum ersten Mal Ackbars Vornamen gelesen (Vorschauseite 7), zumindest kannte ich ihn bis dato nicht und hab mir auch ehrlich gesagt nie Gedanken dazu gemacht. Ist sein Vorname nicht einfach „Admiral“ gewesen? (Kleiner Scherz am Rande.) Sollte er doch auch zuvor schon einen gehabt haben, dann verzeiht mir meine Unwissenheit, für mich hat er ihn erst seit diesem Comic. Neben Darth Vader spielt auch Tarkin eine große Rolle in der Handlung der brennenden Meere. Erwähnt werden auch kurz der Todesstern und Krennic. Zudem gibt es einen alternativen Verlauf des Kampfes zwischen Darth Vader und Obi-Wan Kenobi auf Mustafar aus Episode III: Die Rache der Sith zu sehen. Alles in allem wurde sich wieder sehr viel Mühe gegeben, um das Werk in den vorhandenen Kanon einzubauen, und das geht am Besten, indem man alles, was relevant sein könnte, zumindest erwähnt oder eben direkt in die Handlung einbaut. In meinen Augen lässt das die Star Wars-Galaxie nur mal wieder etwas schrumpfen, da sich so nur immer wieder aufs Neue bestätigt, dass sich die relevanten Figuren für die Galaxie, welche aus Abermilliarden an Wesen besteht, leicht an zwei bis drei Händen abzählen lassen.

Die Illustration der Geschichte gefällt mir sehr gut. Die Wassermassen auf Mon Cala, die Sternenzerstörer und die Gesichter der Figuren weisen sehr viele Details auf, sowie auch sämtliche Hintergründe in jedem Panel. Allerdings hatte ich große Schwierigkeiten, Wilhuff Tarkin auch als diesen zu erkennen. Hätte es mir eine Sprechblase nicht verraten, hätte ich dafür nicht meine Hand ins Feuer legen wollen. Auch bei manchen Panels hatte ich Probleme, den Sinn und Zweck zu verstehen, der sich meist nach ein bis zwei Seiten dann erschloss, aber eben erst nachträglich und nicht auf der Seite selbst.

Darth Vader #14 (11.04.2018)
Darth Vader #14 (11.04.2018)

Was mich auch gestört hat, wenn es auch nur eine Kleinigkeit ist, welche oft genau so Verwendung findest: das Verschleiern ominöser Figuren, deren Identität erst später offenbart werden soll. Weshalb zeigt sich eine Figur in für den Leser ersten paar Hologesprächen nur mit Kapuze, aber sobald der Leser einmal erfahren hat, wer sich dahinter verbirgt, werden sämtliche Hologespräche von da an ohne Tarnung abgehalten? Entweder oder, aber bitte entscheidet euch doch. Wir sind hier nicht beim Film und Fernsehen, bei denen bezahlte Schauspieler auch für den Zuschauer zu sehen sein müssen, um sich in die Figur hineinversetzen zu können.

Mit den ersten beiden Teilen von Brennende Meere geht die Darth Vader-Reihe weiter ihren Weg voran, die Galaxie und den dunklen Lord selbst so zu gestalten, wie wir sie in Episode IV: Eine neue Hoffnung kennen. Bis auf die angesprochenen Punkte hat mir der Comic gut gefallen und er ließ sich an einem Stück runterlesen. Daher bekommt Star Wars #40 von mir drei Holocrons!

Bewertung: 3 von 5 Holocrons
Bewertung: 3 von 5 Holocrons

Ich bin gespannt wie es in Star Wars #41: Darth Vader: Brennende Meere, Teil 3 und 4 im nächsten Heft mit Darth Vader und Mon Cala weitergeht…

Wir danken Panini für das Rezensionsexemplar!

Star Wars #40: Darth Vader: Brennende Meere, Teil 1 & 2 (Mittwoch, 21. November 2018)

Star Wars #40 (21.11.2018)
Medium/Sprache: ()
Ausgabe/Format:Heft
Erscheinungsdatum:21.11.2018
Autor(en):
Übersetzer:
Zeichner:, ,
Cover:,
Verlag: (Verlagsseite)
Reihe:
Seiten:60
Preis:4,99 €
Kanonstatus:
Ära:
Chronologie:-18 VSY

Kommentar hinterlassen