Blanvalet: Neue Leseprobe aus Thrawn von Timothy Zahn

Alle Fans von Großadmiral Thrawn dürfen sich freuen: Heute haben Random House und Blanvalet eine Leseprobe aus der deutsche Ausgabe des Romans Thrawn von Timothy Zahn veröffentlicht. Dabei handelt es sich um die ersten 40 Seiten des Buches.

Wer außer der Leseprobe noch eine weitere Entscheidungshilfe benötigt, sollte sich meine Rezension zur englischsprachigen Version des Romans durchlesen. Thrawn erscheint als Taschenbuch und E-Book am 19. Februar 2018 und lässt sich bereits jetzt bei Amazon vorbestellen.

PDF-Leseprobe

Wie gefällt euch die Leseprobe?

Thrawn (Montag, 19. Februar 2018)

Thrawn (März 2018)
Gattung/Sprache: ()
Ausgabe/Format:Taschenbuch (Großformat)
Erscheinungsdatum:19.02.2018
Autor(en):
Übersetzer:
Cover:
Verlag: (Verlagsseite)
Reihe:
Seiten:624
ISBN:978-3-7341-6138-4
Preis:12,00 €
Kanonstatus:
Ära:
Chronologie:-15 VSY bis -2 VSY
Nachschlagen auf:Amazon.de (Amazon.com)
Rezension:Ines (4/5)

Verlagsinfo

Die spannende Vorgeschichte zur erfolgreichsten Star-Wars-Trilogie – Großadmiral Thrawn ist Kult!

Nachdem Thrawn von imperialen Soldaten aus dem Exil befreit wurde, weckt sein taktisches Geschick schon bald Imperator Palpatines Aufmerksamkeit. Schnell erweist sich Thrawn als unverzichtbar für das Imperium, und sein Aufstieg scheint unaufhaltsam. Als Thrawn zum Großadmiral ernannt wird, werden seine Fähigkeiten jedoch auf eine harte Probe gestellt. Nun muss er beweisen, dass sein tödlicher Scharfsinn im Krieg gegen die aufkommenden Rebellen stark genug ist. Denn nicht nur unschuldige Leben werden bedroht, sondern auch der eiserne Griff des Imperiums um die Galaxis. Und auch Thrawns ganz eigene Pläne sind auf einmal in Gefahr …

Über den Autor

Ines

Ines

Ines bildet im echten Leben zahlreiche Padawan-Schüler an einem Gymnasium in den Fächern Englisch und Deutsch aus. Star Wars konsumiert sie am allerliebsten in Romanform und hat sich zum Ziel gesetzt, sämtliche Romane des Kanons zu lesen. Bereits jetzt ist sie begeistertes Claudia-Gray-Fangirl.

2 Kommentare

  1. JeremyJeremy

    Mich würde interessieren, woher die so große Diskrepanz in den Seitenzahlen zwischen der englischen (446 S.) und der deutschen Ausgabe (624) herrührt. Ist das einfach nur eine Frage der Formatierung (Schriftgröße, Zeilenabstand, etc.) oder braucht es im Deutschen einfach mehr Wörter?

    Antworten
    1. FlorianFlorian

      Beides.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.