Rezension: Star Wars Adventures #1 von IDW

Heute startet IDW in den USA die neue Comicreihe Star Wars Adventures, die vornehmlich auf junge Leser abzielt, aber damit wirbt, für alle Zielgruppen etwas zu bieten. Heft #1 wurde von Cavan Scott (Abenteuer im Wilden Raum) geschrieben und erzählt zwei Geschichten – eine über Reys Leben auf Jakku und eine über Obi-Wans Zeit als Jedi auf Coruscant. Wir liefern euch heute eine Rezension mit unseren ersten Eindrücken zu dieser Anthologiereihe (sowie einer Auflistung aller Variants und Vorschauseiten).

Die Hauptstory

Die erste Story im Heft heißt Better the Devil You Know, Part 1 und wurde von Derek Charm gezeichnet. Die Handlung dieser 15 Seiten lässt sich schnell zusammenfassen: Als Rey in ihren Jugendjahren den Niima-Außenposten betritt, stellt sie fest, dass Unkar Plutt von einem Fremden namens Zool Zendiat entführt wurde, der hinter einem Droiden her ist, den Unkar unlängst verkauft hat. Ein Rivale von Unkar, Krynodd, versucht indes, Unkars Geschäft an sich zu reißen. Krynodd gilt als noch unangenehmer als Unkar, sodass Rey beschließt, den „Blobfisch“ zu retten…

Die junge Zielgruppe der Story ist klar zu erkennen, aber es werden dabei keine „Konventionen“ der Star Wars-Saga gebrochen – will heißen: die Handlung ist nicht zwanghaft kindisch. Natürlich ist der Erkenntnisgewinn über Reys Vergangenheit gleich null, denn wir bekommen „nur“ das, was auf dem Cover steht (ein Star Wars-Abenteuer – nicht mehr, nicht weniger), aber diese Geschichte ist dennoch gut geschrieben und klar strukturiert. Mir fiel auf, dass Cavan Scott und Derek Charm sich einen Spaß daraus machten, möglichst viele der Hintergrund-Aliens aus Das Erwachen der Macht in den Comic einzubauen. Rey nennt auch mehrere bei ihren Namen, die aus der illustrierten Enzyklopädie zum Film bekannt sind. Highlight: Der Auftritt von Constable Zuvio, der im Merchandising zu Episode VII vor dem Filmstart allgegenwärtig war, im Film aber nur kurz und unscharf im Hintergrund gesehen werden kann. Genau wie bei den Abenteuern im Wilden Raum beweist Scott hier erneut, dass er seine Hausaufgaben zur Saga gemacht hat.

Insgesamt eine nette Rey-Geschichte, für mich aber nicht weltbewegend. Die karikaturesken Zeichnungen ließen mich eher kalt; da bin ich von den Kinder-Comics aus dem Hause Panini zu Star Wars Rebels und Die Waffe eines Jedi ganz klar Besseres gewöhnt. Zugleich sind sie aber auch nicht so übel wie die der britischen The Clone Wars-Comics, was ich wiederum als kleines Plus verbuche. Gestern hat IDW auch diverse Vorschauseiten veröffentlicht, die wir euch hier nochmals zeigen:

Die Tale from Wild Space

Neben der Hauptstory, die sich immer mit einer Filmfigur beschäftigt, enthalten alle Star Wars Adventures-Hefte auch Zusatzgeschichten unter dem Namen Tales from Wild Space. Dies sind Geschichten, die von einer In-Universe-Figur über andere Figuren der Saga erzählt werden. Genau wie beim Buch Die Legenden von Luke Skywalker oder bei der Kurzgeschichte Alle Kreaturen groß und klein muss man das Erzählte also nicht für bare Münze nehmen. Die Geschichte trägt diesmal den Titel „Stop, Thief!“ und hat sieben Seiten.

Der Clou dabei: Der Erzähler ist Emil Graf, der Enkel von Milo Graf aus den Abenteuern im Wilden Raum. Er erkundet mit seinem Schiff Star Herald, das den Lesern der Jugendromane auch bekannt sein sollte, den Wilden Raum, wobei ihm der ebenfalls bekannte Droide Crater sowie der Echsenaffe Noni und der BB-Droide Boo Gesellschaft leisten. Genau wie im Galaktischen Atlas wird also die Graf-Familie als narrativer Rahmen genutzt. Das fand ich als Fan der Jugendbücher wirklich schön zu sehen. Diese Rahmenhandlung war zugleich aber für mich auch weitaus interessanter als die Geschichte, die Emil erzählt. (Emil ist übrigens nach dem Egmont-Redakteur Emil Fortune benannt, der Cavan Scott bei den Jugendromanen betreute.)

Emil Graf erzählt eine Geschichte über Obi-Wan Kenobi, die wohl kurz vor Episode II stattgefunden hat und die ihm von seiner Großtante Lina überliefert wurde. Darin überlistet Obi-Wan eine Pa’lowick-Diebin, die Kunden in Dex’s Diner bestiehlt. Neben Dexter Jettster gibt es dabei auch allerlei Cameos von Aliens und Droiden aus den Prequels und der klassischen Trilogie.

Die Zeichnungen stammen hier von Jon Sommariva, wobei Sean Parsons die Tusche und Charlie Kirchoff die Farben lieferte. Die Gegenwartshandlung mit Emil Graf finde ich recht gut gezeichnet – erneut kindlich, aber nicht kindisch. Für die Kenobi-Geschichte wurde aber ein eher cartoonhafter Zeichenstil gewählt, der Obi-Wan eher wie einen bärenhaften, muskulösen Wikinger wirken lässt. Einerseits finde ich es schön, dass die Geschichte visuell von der Rahmenhandlung abgegrenzt wird, andererseits kann ich dem Stil auch nicht viel abgewinnen.

Fazit

Alles in allem ist Star Wars Adventures #1 eine unterhaltsame Auftaktausgabe, die Kindern spaßige Erzählungen und dem geneigten erwachsenen Leser allerhand Anspielungen und Cameos zum Entdecken liefert. Trotzdem bin ich der Meinung, dass da noch mehr geht und IDWs Erstling somit noch hinter den Möglichkeiten zurückbleibt. Am Ende der ersten Ausgabe befindet sich aber bereits die Ankündigung zum zweiten Heft, das am 20. September erscheint. Das Spannende dabei: Es wird eine Tale from Wild Space mit Evaan Verlaine als Hauptfigur versprochen, die aus dem Marvel-Comic Prinzessin Leia und Nachspiel: Lebensschuld bekannt ist. Zudem wissen wir, dass in Ausgabe #4 auch Mattis Banz aus Komm zum Widerstand auftaucht. Die Aussicht, auch Figuren aus den Romanen und Comics mit eigenen Geschichten zu erleben, finde ich spannend und einen mutigen Schritt von IDW, bedenkt man, dass Kinder diese Figuren gegebenenfalls gar nicht kennen.

Der Zeichenstil der ersten Ausgabe bleibt für mich auch hinter den Werken von Ingo Römling, Ruairí Coleman & Co. für die deutschen Kinder-Comics zurück, ist aber sonst ganz nett anzusehen, auch wenn er mich wie gesagt recht kalt ließ. Ich bin ja gespannt auf die weiteren Zeichner – z.B. Eric Jones – die in kommenden Ausgaben ihr Talent unter Beweis stellen dürfen.

Abschließend bewerte ich Star Wars Adventures #1 mit 3 von 5 Holocrons. Wir bekommen ein solides Comicheft mit vielen guten Ansätzen, das sich aber noch aus der breiten Masse der Veröffentlichungen für diese Altersgruppe abheben muss. Bei der Mischung an Autoren und Zeichnern habe ich aber keine Zweifel, dass da noch viel Besseres kommen wird.

Der Rezensent vergibt 3 von 5 Holocrons!

Der Rezensent vergibt 3 von 5 Holocrons!

IDW hat leider nur die amerikanischen Vertriebsrechte für diese Reihe, sodass es schwer werden wird, in Deutschland an die englischen Hefte zu kommen. Dies betrifft zwar leider auch die digitalen Hefte über Comixology, aber dafür sind die Sammelbände auch hier verfügbar. Star Wars Adventures Volume 1: Heroes of the Galaxy erscheint am 31. Oktober und kann bereits auf Amazon.de vorbestellt werden. In Deutschland startet Star Wars Adventures ab Frühjahr 2017 als Trade-Paperback-Reihe bei Panini.

Star Wars Adventures #1 (Cover A by Derek Charm) (Mittwoch, 6. September 2017)

Star Wars Adventures #1 (Cover A by Derek Charm) (06.09.2017)
Gattung/Sprache: ()
Ausgabe/Format:Heft
Erscheinungsdatum:06.09.2017
Autor(en):
Zeichner:, , ,
Cover:
Verlag: (Verlagsseite)
Reihe:
Preis:$3,99 USD
Kanonstatus:
Ära:,

Über den Autor

Florian

Florian

Florian ist Gründer und Admin der Jedi-Bibliothek sowie angehender Englisch- und Spanischlehrer. Er arbeitet außerdem für das Offizielle Star Wars Magazin als Übersetzer und betreut für die Panini-Heftreihe die „Skytalker“-Leserbriefe. Er sammelt vor allem Romane und Comics, doch weiß auch ein schönes Sachbuch zu schätzen. Außerdem hat er bis 2016 Star Wars: The Old Republic gespielt und schaut für sein Leben gern Serien.

2 Kommentare

  1. STARWARSMAGSSTARWARSMAGS

    Also ich finde die Artwork durch die Bank sehr ansprechend und was IDW da an Variant Covern raushaut (naja, dafür sind sie ja bekannt…) ist schon was…
    Habt ihr eine Idee, mit was für einer Auflage IDW mit dem Heft an den Start geht ?

    Antworten
    1. FlorianFlorian (Autor des Beitrags)

      Leider nein, sorry. Aber jedes Händler-Variant sind schon mal 1.000 Exemplare.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.