Panini bringt die Captain Phasma-Miniserie ab Oktober

Captain Phasma #1 (September 2017)

Captain Phasma #1 (September 2017)

Mit freundlicher Genehmigung von Panini Comics können wir euch heute verraten, was der Stuttgarter Verlag für die vierteilige Marvel-Miniserie Captain Phasma geplant hat, die am 6. September in den USA startet und die Zeit zwischen Das Erwachen der Macht und Die letzten Jedi überbrückt.

Im Heft Star Wars #27, das am 25. Oktober erscheint, werden Captain Phasma #1 sowie auf Wunsch der Heftreihen-Leser hin auch das Star Wars Annual #1 enthalten sein, das am 26. Juni bereits im Sammelband Das Gefängnis der Rebellen erstmals auf Deutsch erscheinen wird.

Am 22. November folgt dann in Star Wars #28 direkt Captain Phasma #2 zusammen mit dem Star Wars Annual #2.

Am 20. Dezember gibt es dann zum Filmstart von Episode VIII in Star Wars #29 den Abschluss der Miniserie mit Captain Phasma #3 und #4.

Die fünfteilige Darth Maul-Miniserie, die eigentlich für den Herbst geplant wird, wird stattdessen voraussichtlich im Januar 2018 in Star Wars #30 starten (wahrscheinlich gefolgt von der neuen Darth Vader-Serie). Der Sammelband der Phasma-Serie folgt dann wahrscheinlich 2018.

Dies ist die Planung, die Panini derzeit anstrebt, aber aufgrund der hochaktuellen Natur des Captain Phasma-Comics kann es immer noch zu kurzfristigen Änderungen kommen, wenn sich auf US-Seite etwas verzögert.

Wie gefällt euch dieser Plan?

Über den Autor

Florian

Florian

Florian ist Gründer und Admin der Jedi-Bibliothek sowie angehender Englisch- und Spanischlehrer. Er arbeitet außerdem für das Offizielle Star Wars Magazin als Übersetzer und betreut für die Panini-Heftreihe die „Skytalker“-Leserbriefe. Er sammelt vor allem Romane und Comics, doch weiß auch ein schönes Sachbuch zu schätzen. Außerdem hat er bis 2016 Star Wars: The Old Republic gespielt und schaut für sein Leben gern Serien.

21 Kommentare

  1. Darth_VoiderDarth_Voider

    Damit hätte ich jetzt nicht gerechnet. Ich dachte, Phasma würde gleich als Sonderband erscheinen.

    Aber werden sich damit nicht auch Verzögerungen mit dem deutschen Release von Jason Aarons Haupt-Star-Wars-Reihe ergeben?

    Für wann ist denn der „Yoda’s Secret War“-Handlungsbogen und das „Screaming-Citadel“-Crossover geplant?

    Antworten
    1. FlorianFlorian (Autor des Beitrags)

      „Yoda’s Secret War“ und „The Screaming Citadel“ werden voraussichtlich die ersten beiden Sonderbände von 2018.

      Antworten
      1. NoriorNorior

        Meinst du wirklich Sonderbände oder Sammelbände?
        Werden diese beiden Storylines also nicht in der Heftreihe erscheinen?

        Das wäre ja sehr schräg wenn sie die Annuals auf Leserwunsch in die Heftreihe integrieren und zwei Stroylines der Star Wars Reihe (wenn auch eins davon ein Crossover ist) dann nur als Sonderband rausbringen.

        Diese Strategie fände ich sehr komisch. Die Nur-Heftleser stehen dann schlechter da als vorher 😀

      2. FlorianFlorian (Autor des Beitrags)

        Ich habe das so gemeint, wie ich es gesagt habe, also Sonderbände. 🙂

        Das mit dem Annual hat halt gut gepasst, weil die dazugehörige Story „Das Gefängnis der Rebellen“ auch in der Heftreihe war.

        Generell gibt es aber von Panini aus keine Verpflichtung, gewisse Stories oder Serien in der Heftreihe zu bringen. Bisher hat man Star Wars und Darth Vader genommen, weil es sich einfach angeboten hat, aber das muss nicht so bleiben. Erlaube mir einen kurzen Exkurs:

        Die Heftreihe muss sich am Kiosk gut verkaufen, d.h. man wählt dafür die Comics, die Spontankäufer im Zeitschriftenhandel am ehesten ansprechen. Das können die Hauptreihen Star Wars und Darth Vader sein, aber das können auch hochaktuelle Film-Tie-Ins wie „Captain Phasma“ oder „Darth Maul“ sein. Es ist ja gemeinhin bekannt, dass alles mit „Darth“ im Titel in Deutschland sehr gut läuft – nicht umsonst heißt der Roman „Red Harvest“ auf Deutsch „Darth Scabrous“. Das ist auch der Grund, warum Doctor Aphra nicht in den Heften, sondern in den Sonderbänden erscheint – sie ist zu obskur für die Heftreihe, die eben auf Spontankäufe angewiesen ist. Aus demselben Grund hatten so viele Cover der alten Heftreihe bereits Vader auf dem Cover.

        Aktuell sieht es so aus, dass „Yoda’s Secret War“ und „The Screaming Citadel“ eher obskure Stories liefern. Ja, Yoda ist bekannt und beliebt, aber man kann davon ausgehen, dass Darth Maul und Darth Vader sich in der Heftreihe besser verkaufen werden als ein alter grüner Jedi, der gegen einen blauen Berg kämpft, also schiebt man das in die Sonderbände, die eher von Hardcore-Fans gekauft werden, die sich für all die Stories interessieren. Abgesehen davon ist „The Screaming Citadel“ ja ein Crossover mit Aphra und die Aphra-Serie selbst erscheint ja auch direkt als Sonderband.

        Ich verstehe zwar, warum das unangenehm ist für Sammler, die sich auf ein spezielles Medium festlegen, aber zugleich muss man auch bedenken, dass Panini aufgrund des erhöhten Marvel-Outputs dieses Jahr bereits weit hinter die US-Veröffentlichungen zurückgefallen ist und dass man durch die Sonderband-Veröffentlichung dieser beiden Stories endlich wieder aufholt.

        Meine Einschätzung ist, dass die Nur-Heftleser kein Markt sind, den Panini aus wirtschaftlichen Gründen speziell bedienen kann. Die Hardcore-Sammler werden sich beides holen, da ja auch bisher in den Sonderbänden wichtige Geschichten des Kanons enthalten waren (z.B. „Imperium in Trümmern“, „Kanan“ oder, ab Oktober, „Doctor Aphra“), die diese nicht verpassen möchten. Die spontan kaufenden Gelegenheits-Leser greifen wie gesagt eher zu den „großen Namen“. Diejenigen, die die Heftreihe und die Sonderbände (nicht die Sammelbände) lesen, bekommen in der Kombination aber alles geliefert – aus dem Grund ist es auch gut, dass das Annual jetzt in die Heftreihe kommt, da es bisher nur in einem Sammelband und nicht in einem Sonderband war.

        Es ist auch nicht unerheblich, darüber nachzudenken, weswegen der Verlag den Begriff „Sonderband“ nutzt – als Dino/Panini diesen Begriff wählte, hatte man eine Heftreihe, die dann in den Sonderbänden um weitere, besondere Stories ergänzt wurde. Das Ziel ist also, in der Kombination Heftreihe + Sonderbände möglichst alles abzudrucken, aber nicht, in einem Format alles zu bringen.

        Der Vorteil derer, die die Heftreihe kaufen und nicht die Sammelbände ist derselbe, den die US-Leser der Einzelhefte haben: Sie bekommen die Stories einige Monate früher und im Falle von Captain Phasma auch brandaktuell geliefert, während die Sammelband-Leser immer mehrere Monate hinterherhinken.

        Puh. Länger geworden als gedacht und ich hätte noch mehr schreiben können, aber ich hoffe, die Komplexität der Sache ist halbwegs klar geworden.

      3. Darth_VoiderDarth_Voider

        Ich muss auch sagen dass mir diese Planung nicht besonders zusagt.

        Persönlich hätte ich es besser gefunden, wenn man die Miniserien wie „Darth Maul“ und „Captain Phasma“ weiterhin als Sonderbände rausbringt.

        „Yodas Secret War“ hätte direkt im Anschluss an das Finale der Darth-Vader-Reihe in der Heftreihe erscheinen können und danach dann „Screaming Citadel“ und schließlich der erste Handlungsbogen der neuen Vader-Reihe.

        Selbst dann hätte man die beiden Annuals noch unterbringen können, da in der Heftreihe pro Heft zwei US-Ausgaben enthalten sind. „Yodas Secret War“ und „The Screaming Citadel“ sind aber nur 5 US-Ausgaben lang, mit den beiden Annuals würde das dann für die Heftreihe wieder aufgehen.

      4. FlorianFlorian (Autor des Beitrags)

        Panini (und jeder andere Verlag, inklusive Marvel) muss manchmal eben rein kapitalistische, wirtschaftliche Faktoren berücksichtigen, die wichtiger sind als das, was man sich als einzelner Fan gerne wünscht. Siehe meine Antwort auf Norior.

      5. NoriorNorior

        Ja ganz genau so hätte ich es auch gemacht als Verantwortlicher. So wäre es am logischsten und übersichtlichsten.

        Und danach hätte man dann die Star Wars Reihe und die neue Vader Reihe abwechselnd bringen können.

      6. NoriorNorior

        Es hätte mich auch gewundert, wenn du dich verschrieben hättest 😉

        Deine Argumentation ist nachvollziehbar und endlich gibt es mal eine Erklärung für die Omnipräsenz von Vader in der alten Heftreihe.

        Grundsätzlich ist es mir ja (nahezu) egal, in welchem Format eine Storyline erscheint, da ich mir sowieso alles hole.
        Btw, wenn man die Leute, die sich die Einzelhefte und Sonderbände holen, Hardcore-Sammler nennt, wie nennt man dann Leute wie mich, die sich Einzelhefte,Sonderbände und Sammelbände holen? Hardcore-Gestörte? 😀

        Natürlich muss Panini wirtschaftlich denken. Aber was mich in dem Zusammenhang interessiert: Was spricht eigentlich gegen eine Veröffentlichung, wie in den USA? Also statt einer langen Heftreihe, wo alles querbeet dabei ist, mehrere kleiner Einzelreihen zu machen? Eine Star Wars Reihe, eine Vader Reihe usw.

        Gab es schon mal Überlegungen in diese Richtung oder gibt der deutsche Markt das einfach nicht her?

      7. FlorianFlorian (Autor des Beitrags)

        Diese „Hardcore-Gestörten“ nennt man gemeinhin auch „Komplettisten“ (wobei es da auch wieder Abstufungen gibt…)

        Und ganz ehrlich weiß ich nicht, was gegen diese mehreren Heftreihen spricht, aber ich vermute es ist eine Kombination aus mangelnder Nachfrage und mangelnden redaktionellen Kapazitäten.

        Ich könnte mir auch vorstellen, dass mehrere Heftreihen sich in Deutschland gegenseitig „kannibalisieren“, also gegenseitig die Kundschaft klauen würden, besonders unter den Spontankäufern.

      8. NoriorNorior

        Komplettist klingt auch viel besser 😉

        Seit dem neuen Kanon ist es bei mir tatsächlich noch schlimmer geworden. Die Sammelbände machen sich einfach besser im Bücherregal.

        Insgesamt können wir ja froh sein, dass hier in Deutschland (nahezu) alles im Roman- und Comicbereich recht zeitnah übersetzt wird.
        Da sind wir in Europa bestimmt ganz vorne dabei.

        Das, worüber wir uns hier „aufregen“ sind ja meist echte Luxusprobleme.

      9. FlorianFlorian (Autor des Beitrags)

        Tatsächlich sind die Sammelbände ja auch ein Entgegenkommen für die Komplettisten sowie die „Sammler mit Einheitszwangsstörung“ (nicht böse verstehen – ich gehöre auch dazu), die sich jetzt alles in einem Format holen wollen. Deswegen gibt es das ganze ja auch immer noch als limitiertes Hardcover. Die Heftreihe ist für die breite Masse gedacht, während man mit den Sonder- und Sammelbänden spezieller auf Hardcore-Fans und Sammler abzielt.

  2. BennyBenny

    Ich auch noch meinen Senf dazu:

    Ich hab es lieber zeitnah und zügig auf deutsch als irgendwelche Serien zwangsgeführt in irgendwelchen Reihen. Ich finde es gut so (ich kauf ja bekannterweise eh alles.)

    Das Panini Forum werde ich wohl nach Bekanntgabe dieser Nachricht meiden. Da wird es bestimmt wieder drunter und drüber gehen 😉

    Antworten
  3. Prinzenroller

    Sehr gute Entscheidung! Was nützt mir „the journey to TLJ“, wenn ich schon längst da bin?

    @Florian: Yoda kämpft gegen einen blauen Berg? SPOILER ALERT! XD

    Antworten
    1. FlorianFlorian (Autor des Beitrags)

      Ich hab nicht verraten, wer gewinnt. 😉

      Antworten
  4. Darth PadawanDarth Padawan

    Man sollte auch mal das Positive sehen: Panini hat hier Fan Wünsche erhört und bringt die Annuals nun doch in der Heftreihe. UND sie bringen Phasma sowas von zeitnah… Repekt.

    Vor ein paar Monaten hät ich mich aber über die restliche Planung auch aufgeregt. Nun bin ich aber auf die Sammelbände umgestiegen und es ist mir herzlich egal was in der Heftreihe kommt. Solange ich zusammen mit den Sonderbänden dann auch alle Storys bekommen. Da kann ich auch ein paar Monate warten. Man wird ja ruhiger im Alter… 😉

    Antworten
    1. FlorianFlorian (Autor des Beitrags)

      Beim C-3PO-Comic bleibt halt noch abzuwarten, ob der in einem Sammelband erscheinen wird. In den USA gibt es den bisher nur in einer Hardcover-Neuauflage von Shattered Empire.

      Antworten
      1. Darth PadawanDarth Padawan

        Das stimmt. Da hat ich aber auch noch das Heftabo 😉

        Bei den ganzen One-Shots bleibt ja es eh zweifelhaft, ob die überhaupt auf deutsch rauskommen. Da überleg ich mir eh schon die als US Einzelhefte zu holen. Dann wären die auch einheitlich im Regal.

      2. FlorianFlorian (Autor des Beitrags)

        Ich denke, der einzige One-Shot, der derzeit eher geringe Übersetzungschancen hat, ist das „Droids Unplugged“-Sammelheft. Der Rest – C-3PO, die Annuals und Cassian & K-2SO – hat es ja bereits hierher geschafft oder wird dies in Zukunft sicher auch noch tun.

      3. Michael Ren

        was schade ist, ich habe voll bock auf witzige droiden-geschichten. irgendwie haben die mir sowohl bei Clone-wars, Rebels oder auch im C3PO-One Shot immer am besten gefallen…in dem Sinne „drwiieeeeehhhht dooop düdüpp“ 🙂

  5. BennyBenny

    Könnte Panini denn nicht auch diese Droids Comics im OSWM oder JotW bringen, da ja die Kurzgeschichten langsam ausgehen?

    Im OSWM 1 und 4-7 gabs damals schon Comics abgedruckt, back to the roots! Nur Mut 😉

    Antworten
    1. FlorianFlorian (Autor des Beitrags)

      Hey Benny, das war tatsächlich etwas, das ich Robert Eiba von der OSWM-Redaktion direkt am Tag der Ankündigung, dass die Kurzgeschichten im Insider wegfallen werden, vorgeschlagen habe. Ich denke aber nicht, dass das bald passieren wird, und für diese Einschätzung gibt es mehrere gute Gründe
      a) Es gibt noch genug Kurzgeschichten, und Kurzgeschichten – nicht Comics – sind ja ein Alleinstellungsmerkmal des OSWM/JOTW.
      b) Die Comics sind mit 8-10 Seiten tendenziell eher zu lang für das Magazin (die Kurzgeschichten kommen auf 4-6 Seiten) und eine Aufteilung über zwei Ausgaben lohnt sich bei diesen Dingern nicht, da sie null Handlung haben.
      c) Diese Droiden-Comics sind qualitativ auch eher minderwertig, sodass einem absolut gar nichts verloren geht, wenn man sie ignoriert.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.