Rezension: Vader Down

Bereits vor einigen Tagen ist der Sammelband Vader Down von Panini erschienen. Vader Down stellt das erste Crossover-Event der Star Wars-Comics dar, da sich hier die Handlungsstränge der beiden Heftreihen Star Wars und Darth Vader miteinander kreuzen. In Deutschland fällt das Ereignis an sich weniger spektakulär aus, da die Heftreihe hierzulande kontinuierlich als Star Wars betitelt ist und monatlich ein Heft erscheint, wohingegen in den USA die einzelnen Reihen parallel veröffentlicht werden.

Der 152 Seiten starke Sammelband ist seit dem 11.04.2017 als Softcover für 16,99 EUR erhältlich. Das Cover stammt von Mark Brooks und zierte auch bereits Star Wars #15 von Panini. Bereits Ende März war der Sammelband als ein auf 222 Exemplare limitiertes Variantcover auf der Leipziger Buchmesse für 25 EUR erwerbbar. Heute, am 25.04.2017, ist der Band zusätzlich auch wieder als auf 333 Exemplare limitiertes Hardcover im Panini-Shop erhätlich.

Das Crossover fand in den USA Ende 2015 statt. Mit Vader Down #1 eingeleitet, setzte sich die Handlung über Darth Vader #13, Star Wars #13, Darth Vader #14 und Star Wars #14 fort, bis sie schließlich am 06.01.2016 ihr Finale in Darth Vader #15 erreichte. Als Autoren des Crossovers fungierten die Autoren der Heftreihen Darth Vader (Jason Aaron) und Star Wars (Kieron Gillen) zusammen. Ebenso arbeiteten die Zeichner und Koloristen beider Reihen zusammen. Es ist, wenn man die Verteilung auf die Einzelhefte betrachte, also eher eine Darth Vader-Story.

Inhaltlich sammelt der Band die drei Einzelheftveröffentlichungen von Panini, Star Wars #13, #14 und #15. Alle drei wurden von Michael Nagula ins Deutsche übersetzt. Dabei enthält Star Wars #13 von Panini die beiden US-Hefte Vader Down #1 und Darth Vader #13. Star Wars #14 enthält dann Star Wars #13 und Darth Vader #14. Und das am 18.10.2016 erschienene Heft Star Wars #15 enhält die Einzelhefte Star Wars #14 und Darth Vader #15. Mein Kollege Maximilian hat sich alle drei Einzelhefte bereits angeschaut und jeweils eine Rezension verfasst. Seine Meinung zu Star Wars #13 könnt ihr hier nachlesen, die zu #14 hier und was er zu #15 zu sagen hat, lest ihr hier. Dort findet ihr neben ausführlichen Kritiken auch Vorschauseiten.

Zum Sammelband liefert Panini folgende Inhaltsangabe:

Darth Vader hat Luke Skywalker bis zum Planeten Vrogas Vas verfolgt. Nachdem Vader einige Rebellengeschwader besiegt hat, wird er von Luke zu einer Bruchladung gezwungen, bei der auch Luke selbst abstürzt. Als Leia davon erfährt, will sie diese einmalige Gelegenheit nutzen und schickt sämtliche Rebellenstreitkräfte dorthin, um den Dunklen Lord zu vernichten.

Die ersten 12 Seiten des Sammelbandes findet ihr als Vorschauseiten in diesem Beitrag vom 14.03.2017.

In Vader Down laufen die beiden Handlungsstränge aus Star Wars, Band 2: Showdown auf dem Schmugglermond und Darth Vader, Band 2: Schatten und Geheimnisse auf dem Planeten Vrogas Vas zusammen. Mit der Hilfe von Doctor Aphra ist es Darth Vader gelungen Luke Skywalker zu finden – nun muss er ihn nur noch stellen! Diesem gelingt es in einem Gefecht über Vrogas Vas, den Raumjäger von Darth Vader zu beschädigen und ihn so zur Landung zu zwingen. Das ist die Chance, auf die die Rebellion gewartet hat: Ein verwundbarer Darth Vader!

Ich empfand die 152 Seiten des Comics als sehr angenehm und flüssig zu lesen. Die Dimension des Crossovers ist in der Tat ein Ereignis. Sämtliche bisher bekannte Figuren kommen hier zusammen. Auf Seiten des Imperiums Darth Vader, Doctor Aphra, BeeTee, Triple Zero und Black Krrsantan und auf Seiten der Rebellen Prinzessin Leia, Luke Skywalker, Han Solo, Chewbacca, C-3PO und R2-D2. Dabei treffen sie in den verschiedensten Konstellationen aufeinander und es kommt zu allerhand unvorhergesehenen Wendungen.

Sehr gut gefallen hat mir auch die Action, vor allem in Szenen mit Darth Vader. Die haben es echt in sich. Hier wird die Möglichkeit genutzt, die Bedrohlichkeit und die Fähigkeiten des Dunklen Lords der Sith in einer Schlacht zu zeigen. Die diabolische Maschine als Kriegsmaschine. Eine Ein-Mann-Armee. Sowohl in seinem TIE-Advanced im All im Kampf gegen drei ganze Staffeln der Rebellen als auch am Boden gegen Rebellensoldaten der Infanterie.

"<em

Am meisten beeindruckt haben mich aber die durchweg richtig guten Zeichnungen im Comic. In der ersten Hälfte bieten Mike Deodato und Salvador Larroca dem Leser wunderschöne doppelseitige Panoramabilder, die einen regelrecht ins Geschehen mit reinziehen. Die Qualität der Illustrationen und der Grad an Details ist einfach atemberaubend. Auch was die Wahl der Farben durch Edgar Delgado und Frank Martin und die Abfolge der einzelnen Bilder angeht, wird hier richtig Dynamik aufgebaut und die Temposchraube angezogen. Da möchte man sich doch glatt den Sammelband als Hardcover ins Regal stellen.

Bei all den Schauwerten bleibt die Handlung leider weitestgehend auf der Strecke. Da ist der Comic eher mit einem Sommerblockbuster im Kino zu vergleichen. Einzig der Schauplatz der Geschichte, Vrogas Vas, scheint mit einem alten Jedi-Tempel eine interessante Hintergrundgeschichte zu besitzen, von der wir in zukünftigen Comics hoffentlich noch mehr erfahren werden. Oder vielleicht in einem der kommenden Kinofilme? 😉

Schön dargestellt fand ich die Entwicklung der Beziehung zwischen Han, Luke und vor allem Leia! Das passt sehr gut als Zwischenstufe von Episode IV: Eine neue Hoffnung hin zu Episode V: Das Imperium schlägt zurück. Die tiefgreifende Figurenentwicklung bleibt in diesem Comic allerdings komplett auf der Strecke. Dafür ist aber schlicht keine Zeit. Dafür bietet Vader Down die volle Packung an Action. Der Comic ist absolut etwas fürs Auge. Für Vader-Fans sowieso. Diese kommen hier ganz auf ihre Kosten. Ich hatte auch meinen Spaß beim Lesen und bin schon auf das nächste Großereignis in der Star Wars-Comicwelt gespannt. Daher gebe ich dem Sammelband Vader Down alle fünf zu vergebenden Holocrons.

Der Rezensent vergibt 5 von 5 Holocrons!
Der Rezensent vergibt 5 von 5 Holocrons!

Wir danken Panini für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares!

Gewinnspiel

Mit freundlicher Unterstützung von Panini verlosen wir 2x den Sammelband Vader Down.

Ihr müsst nur folgende Frage beantworten:

Welcher Zeichner von Vader Down hatte bereits 2001 an einem Tales-Comic mitgearbeitet?

Schickt uns eine E-Mail mit dem Betreff „Down“, der Lösung und eurer Adresse an Adresse nach Ende des Gewinnspiels entfernt. Einsendeschluss ist der Sonntag, der 30. April, um 23:59. Die zwei Comics werden unter allen Einsendungen mit der richtigen Antwort verlost. Durch die Teilnahme stimmt ihr zu, dass wir im Falle eines Gewinns eure Adresse an Panini für den Versand des Preises weiterleiten.

Bitte nur eine Teilnahme pro Person bzw. Haushalt! Möge die Macht mit euch sein!

Update 01.05.2017 13:00: Die Gewinner

Der Zeichner Mike Deodato hatte bereits 2001 an Star Wars Tales #7 mitgearbeitet.

Aus den zahlreichen Teilnehmern hat die Glücksfee folgender Gewinner gezogen:

  • André H. aus Essen
  • Patrick R. aus Niebüll

Herzlichen Glückwunsch und viel Spaß mit dem Comic! Und dem Rest vielen Dank für die Teilnahme!

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen