Rezension: Star Wars Special: Die helle Seite der Macht

Mitte Dezember letzten Jahres brachte Panini mit Star Wars Special: Die helle Seite der Macht das erste von zwei geplanten Magazinen auf den Markt, welche die beiden Seiten der Macht auf 84 Seiten in Form von Rätseln, Comics und jeder Menge Informationen beleuchten werden.

Dabei enthält das Magazin die Star Wars Tales-Comics Kinder der Macht, Sandsturm und Heikle Lage in deutscher Erstübersetzung. Kinder der Macht erschien als Children of the Force am 25.09.2002 erstmals in Star Wars Tales #13 und stammt von Jason Hall (Autor), Lucas Marangon (Zeichner) und Steve Dutro (Kolorist). Die beiden Tales-Comic Sandsturm von Jason Hall (Autor), Sunny Lee (Vorzeichner), Randy Emberlin (Tusche) und Diaital Chameleon (Kolorist) und Heikle Lage von Scott Lobdell (Autor), Sean Murphy (Zeichner) und Dan Jackson (Kolorist) erschienen als Sandstorm und Slippery Slope am 12.02.2003 in der US-Einzelveröffentlichung Star Wars Tales #15

Panini liefert folgende Informationen zum Inhalt des Magazines:

Vom Schüler, dem sogenannten Padawan, zum Jedi-Ritter: Das Magazin „Star Wars – Die helle Seite der Macht“ lehrt junge Leser alles, was sie über die sagenumwobene Macht aus Star Wars wissen müssen. Es liefert alle Fakten rund um die geheimnisvolle Kraft und stellt die wichtigsten Jedi vor. In den Jedi-Aufgaben (Rätseln) können die Leser das neugelernte Wissen unter Beweis stellen. Abgerundet wird das Magazin mit drei spannenden Comic-Geschichten und einem coolen Extra.

Neben den bereits erwähnten drei Comics gliedert sich der weitere Heftinhalt in drei Kategorien: Die Macht, Jedi-Akten und Jedi-Aufgaben. In Die Macht werden Themen wie „Die Jedi-Ausbildung“, „Jedi-Kräfte“ und „Der Jedi-Kodex“ mit vielen Infoboxen und Bildern erklärt. In Jedi-Akten werden einzelne Nutzer der hellen Seite der Macht, wie zum Beispiel Mace Windu, Ahsoka Tano und Ezra Bridger, genauer vorgestellt. Und unter Jedi-Aufgaben finden sich verschiedene Rätsel für Groß und Klein. Mal gilt es, einen Weg durch ein Labyrinth zu finden, dann wieder eine Bildfolge in die richtige Reihenfolge zu bringen. Am Ende des Magazines findet sich dann zu allen Rätseln im Heft auch noch die Lösung. Die Kategorie der jeweiligen Seite ist immer oben links vermerkt, sodass man auch beim schnellen Durchblättern relativ leicht zu dem gelangt, was einen gerade interessiert. Daneben gibt es eine Doppelseite einer Kategorie, welche es nicht in das Register geschafft hat: Jedi-Schiffe. Auf den zwei Seiten dieser Kategorie werden die Raumschiffe der Jedi kurz beleuchtet.

Die Aufmachung der einzelnen Artikel und Abschnitte hat mir sehr gut gefallen. Die wiedergegebenen Informationen beziehen sich auf die Star Wars-Filme und die beiden Serien The Clone Wars und Rebels. Dazu werden gerade für die Seiten zu Die Macht Bilder sowohl aus den Filmen als auch den Serien verwendet, was der ganzen Sache so eine größere Dimension verleiht. Man merkt schnell, dass das Magazin eher die jüngere Generation ansprechen soll, da die Texte in den Infoboxen kurz und knapp gehalten sind und nicht all zu sehr in die Tiefe gehen. Aber das macht den Inhalt nicht schlecht. Es erwartet hier ja niemand ein Sachbuch mit tiefgründigen Fließtexten.


Neben den Heftinhalten liegt dem Magazin auch ein Galaktisches Smartphone Radio als „cooles Extra“ bei. Wie der Name schon sagt, handelt es sich dabei um ein Radio in Smartphone-Optik. Auf der linken Seite des Geräts befinden sich der Ein- bzw. Ausschalter, ein Knopf zum „Scannen“ nach Radiosendern und ein Reset-Knopf. Auf der rechten Seite finden sich zwei Knöpfe zum Verstellen der Lautstärke. Die beiliegenden Kopfhörer erfüllen ihren Zweck, lassen sich aber durch jedes andere Paar Kopfhörer mit 3,5 mm Klinkenstecker tauschen. Von dem Extra bin ich positiv überrascht worden. Es funktioniert einwandfrei und die Bedienung ist kinderleicht. Die beiliegenden Kopfhörer habe ich beim Ausprobieren gegen meine eigenen getauscht und bin direkt mit einem deutlich besseren Klangbild belohnt worden. Wegen der Kopfhörer sollte man sich das Magazin also nicht kaufen, aber auch sie erfüllen ihre Funktion 😉

Alles in allem hält das Magazin, was es verspricht: Von Vorne bis Hinten liefert es Informationen zur hellen Seite der Macht und ihren Nutzern. Die Rätsel stellen dabei eine Auflockerung für die jüngeren Leser zwischendurch dar. Dazu die Tatsache, dass wir in Deutschland nun doch noch ein paar der Tales-Comics zu Gesicht bekommen, ist schon fünf Holocrons wert und ist Grund genug, sich das Magazin für 3,99 EUR zuzulegen. Gerade die Comics machen das Magazin nicht nur für Kinder, sondern auch für Erwachsene interessant!

Der Rezensent vergibt 5 von 5 Holocrons!

Der Rezensent vergibt 5 von 5 Holocrons!

Wir danken Panini für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Im zweiten Halbjahr 2017 erscheint Star Wars Special: Die dunkle Seite der Macht. Ich bin gespannt, ob wir weitere Erstveröffentlichungen von noch unübersetzten Tales-Comics serviert bekommen – ich würde es mir wünschen. Sobald Näheres zum Inhalt bekannt ist, erfahrt ihr es wie gewohnt hier bei uns!

Star Wars Special: Die helle Seite der Macht (Mittwoch, 14. Dezember 2016)

Star Wars Special: Die helle Seite der Macht (14.12.2016)
Gattung/Sprache:, ()
Ausgabe/Format:Heft, Sonderheft
Erscheinungsdatum:14.12.2016
Autor(en):,
Zeichner:, , ,
Verlag: (Verlagsseite)
Reihe:
Seiten:84
Preis:3,99 €
Kanonstatus:
Ära:,
Chronologie:37 VSY / 9 VSY / 3 NSY

Über den Autor

Julian

Julian
Julian ist der Mitbegründer der Jedi-Bibliothek. Star Wars-Fan ist er seit 2004 und liest hauptsächlich Romane, aber auch ein paar Comics. Neben Star Wars hat er auch ein Leben und in diesem studiert er Biologie und gibt Nachhilfe in Mathe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.