Auszug aus Aftermath: Empire’s End mit Lando Calrissian

Auf io9 findet ihr eine Leseprobe aus Chuck Wendigs finalem Roman der Aftermath-Trilogie, Empire’s End, in dem Lando Calrissian sein Comeback feiert. Das Kapitel, das io9 gepostet hat, schließt offene Handlungsstränge aus dem Handyspiel Star Wars: Uprising ab, das unlängst abgesetzt wurde.

Mehr zum Buch findet ihr in der offiziellen Inhaltsangabe. Nachfolgend Cover und Daten zur englischen Ausgabe, die am 21. Februar erscheint, sowie zur im August erscheinenden deutschen Ausgabe, Nachspiel: Das Ende des Imperiums.

Empire’s End kann auf Amazon.de vorbestellt werden. Die deutsche Ausabe von Blanvalet ist ebenfalls vorbestellbar.

Über den Autor

Florian

Florian
Florian ist Gründer und Admin der Jedi-Bibliothek sowie angehender Englisch- und Spanischlehrer. Er arbeitet außerdem für das Offizielle Star Wars Magazin als Übersetzer und betreut für die Panini-Heftreihe die "Skytalker"-Leserbriefe. Er sammelt vor allem Romane und Comics, doch weiß auch ein schönes Sachbuch zu schätzen. Außerdem hat er bis 2016 Star Wars: The Old Republic gespielt und schaut für sein Leben gern Serien.

4 Kommentare

  1. dorfwirth007

    Wieso kann Wendig nach seinen 2 ersten Bücher immer noch keine Sätze formen, die mehr Wörter als 4 enthalten. Da auf Deutsch bisher nur das erste Buch erschienen ist, ahne ich Böses, was die nächsten 2 betrifft. Schon langsam frage ich mich, warum Disney nicht gleich Timothy Zahn etc. gebeten hat, diese überaus wichtige Reihe zu übernehmen. Nur weil Wendig Schwule, Lesben und andere Minderheiten (nicht böse gemeint) im Star Wars Universum platziert, entschuldigt so eine „progressive“ und „moderne“ Haltung nicht den grauenhaften Schreibstil, und die austauschbare Story.

    Antworten
    1. JeremyJeremy

      Das Problem bei Wendig ist, dass zum einen Disney die Absicht hat(te) frischen Wind durch die Verpflichtung von „Nachwuchsautoren“ (Wendig, Gray)in den Kanon zu bringen (die alte Garde um Luceno, Zahn, Anderson & Co. ist nun mal nicht mehr die jüngste), zum anderen hat man Wendig gleich für eine Triologie verpflichtet anstatt wie bei Gray zuerst einen Roman in Auftrag zu geben und dann die Resonanz der Fans abzuwarten. Und so müssen wir halt nun die Aftermath-Triologie ertragen, wobei ich denke, dass man bei Disney die Lektion gelernt hat und Wendig in Zukunft nicht mehr verpflichten werden wird – hoffentlich.

      Antworten
      1. FlorianFlorian (Autor des Beitrags)

        Och, Disney hat damit nix zu tun. Autoreneinstellungen geschehen von Seiten der Verlage, also Del Rey, die schon seit Episode I kontinuierlich Star-Wars-Romane veröfentlichen, und mit anschließender Genehmigung durch Lucasfilm – also so wie seit Jahren schon.

  2. Darth PadawanDarth Padawan

    Bei so viel negativer Resonanz, die die Trilogie ausgelöst hat, freu ich mich mittlerweile sogar drauf mir ein eigenes Bild zu machen 😆
    Ich wollt nur eigentlich warten bis sie komplett auf deutsch vorliegt, um sie in einem rutsch zu lesen. Oder ist das nicht nötig, da die Bücher auch für sich stehen können?

    @Redaktion: Bitte nicht schon im Newstitel spoilern (das Lando dabei ist). Ist jetzt nicht so wild, aber ich lass mich von solchen Auftritten gern überraschen

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.