TV-Rezension: Star Wars Rebels 1×09 „Ein unfairer Deal“

Mit „Ein unfairer Deal“ – im Original „Idiot’s Array“ kehrt ein altbekannter Publikumsliebling aus der klassischen Trilogie zurück. Warnung: Diese Rezension enthält Spoiler zur Folge!

Die Folge beginnt in einer Cantina auf Lothal, wo Kanan auf der Suche nach einem Auftrag ist, um Treibstoff und Vorräte für die Ghost und ihre Crew aufzutreiben. Währenddessen vergnügt sich Zeb bei einem Sabbacc-Spiel und benutzt mangels Credits Chopper als Wetteinsatz – und verliert ihn prompt an den „galaktischen Geschäftsmann“ Lando Calrissian, wie er sich selbst bezeichnet. Als Kompromiss schlägt der Schmuggler vor, dass die Crew der Ghost ihm bei einem Auftrag unterstützt und im Gegenzug ihren Droiden zurückbekommt.

Sabacc in "Ein unfairer Deal"
Sabacc in „Ein unfairer Deal“

Lando gibt vor, Fracht von Lothal an den Kriminellen Azmorigan verkaufen und im Gegenzug Waren auf den Planeten bringen zu wollen. Er verheimlicht die Details des Auftrags jedoch bis zur letzten Sekunde. Auf dem Schiff von Azmorigan bietet er Hera im Austausch für ein Pufferschwein an und setzt auf Heras Improvisationskünste. Tatsächlich spielt Hera anfangs mit und nachdem Lando und die Crew der Ghost zurück auf ihrem Schiff sind, flieht sie ebenfalls vor Azmorigan in einer Rettungskapsel, die von der Ghost aufgesammelt wird.

Auf dem Weg zur imperialen Blockade lassen Ezra und Zeb in ihrer Neugier das Pufferschwein aus seiner Kiste, das daraufhin verschreckt durch das ganze Schiff rennt. Lando warnt die Crew davor, das Schwein nicht zu erschrecken, zu spät jedoch, denn mitten im Gang zum Cockpit blockiert Zeb den Weg des Pufferschweins, das sich daraufhin aufbläst und den Gang versperrt. Dadurch sind Kanan und Zeb auf der Cockpitseite auf sich allein gestellt, als sie die Blockade durchfliegen. Lando gibt Hera gegenüber zu, dass er bereits versucht hatte, Werkzeuge für den Bergbau einzuschmuggeln und die Imperialen deshalb nach Werkzeugen scannten, was kein Problem sein sollte, falls der Signalemitter der Ghost richtig funktioniert. Anfangs gelingt ihr Trick, das Signal eines anderen Schiffes zu verwenden, doch als Ezra versucht, über das Schwein zu klettern, weil Lando wieder einmal mit Sabine flirtet, bläst sich das Schwein weiter auf und schubst Zeb dadurch gegen die Kontrollen des Signalemitters. Ihre Tarnung fliegt auf und Kanan muss versuchen die imperialen Verfolger abzuschütteln. Nach einem Tipp von Hera, die Wolken über Lothal als Deckung zu verwenden, gelingt es Kanan, die verfolgenden TIE-Jäger abzuschießen.

Eine Szene aus "Ein unfairer Deal"
Eine Szene aus „Ein unfairer Deal“

Wenig später landet die Ghost auf einem Stück Land, das Lando dem Devaronianer Vizago abgekauft hat. Er offenbart der Crew, dass ein Pufferschwein in der Lage ist, wertvolle Mineralien im Boden zu erschnüffeln und er damit einen Großteil an Bergbauwerkzeugen einspart. In dem Moment offenbart sich Azmorigan jedoch, der seinerzeit Lando mit Vizago bekannt gemacht hat und daher wusste, wo der Schmuggler landen wollte. In dem folgenden Gefecht zwischen Azmorigan und den Rebellen stiehlt Chopper den Treibstoff von Lando, während die Crew der Geist Azmorigans Leute besiegt und sie sowie Azmorigan laufen lässt. Hera schlussfolgert, dass Lando keine Credits besitzt und sie von Anfang an nicht bezahlen konnte. Sie begnügt sich jedoch damit, dass der Schmuggler ihr einen Gefallen schuldet. Während die Ghost abhebt, kommentiert Lando, dass er sehr wohl Choppers Diebstahl bemerkt hat und aus diesem Grund vorgetäuscht hat, keine Credits zu besitzen. Er hofft jedoch auf eine weitere Begegnung mit den Rebellen.

Eine Szene aus "Ein unfairer Deal"
Eine Szene aus „Ein unfairer Deal“

Ein klares Highlight der Folge war natürlich Landos Auftauchen, auch wenn bereits im Voraus verkündet wurde, dass Landos Originalschauspieler Billy Dee Williams in der Rolle zurückkehren würde. Auch wenn es durchaus ein Gefühl von Nostalgie vermittelt hat, ihn sozusagen wieder in Aktion zu sehen, kam er mir an manchen Stellen ein wenig zu übertrieben vor. Was allerdings erneut und viel negativer auffällt, ist die absolute Inkompetenz der Gegner. Azmorigan lässt sich dilettantisch überrumpeln und auch seine Wachen ähneln in ihren Schießkünsten den Sturmtruppen der Rebels-Serie.

Die „Narrenreihe“, mit der Lando gegen Zeb im Sabacc gewinnt, besteht aus einer 2, einer 3 und dem Narren, der keine Punkte bringt. Sie schlägt den sogenannten „reinen Sabacc“ der einen Wert von 23 Punkten hat. „Idiot’s Array“, wie die Episode im Original heißt, diente unter anderem bereits als Titel für eine Legends-Kurgeschichte mit Lando Calrissian. So hat ein SWEU-Element seinen Weg in den Kanon gefunden.

In dieser Episode kommen die männlichen Hauptcharaktere überhaupt nicht gut weg. Angefangen bei Zeb, der durch sein leichtfertiges Wetten erst Chopper an Lando verliert, über Kanan, der Zebs Handeln auch noch zustimmt. Ezras Eifersucht gegenüber Landos Flirtereien mit Sabine sorgt dafür, dass die Imperialen auf die Rebellen aufmerksam werden. Dass die Imperialen erneut durch wenig Intelligenz auffallen, ist nicht mehr wirklich überraschend.

Insgesamt stellt die Folge für mich eine komödiantische Zwischeneinlage dar, um das vorherige Tempo der Ezra-Kanan-Geschichte etwas herunterzufahren und um Lando Calrissian vorzustellen. Ich denke jedoch, dass die Episode etwas über das Ziel hinausgeschossen ist was den Comedy-Faktor angeht, weshalb ich nur 3 von 5 Holocrons vergebe.

Der Rezensent vergibt 3 Holocrons!
Die Rezensentin vergibt 3 von 5 Holocrons!

Was ist denn euer Eindruck von der Folge gewesen?

Ein Kommentar

  1. Stimme der Rezension zu, leider wurde stellenweise etwas zu dick aufgetragen. Ich glaube, als sich das Schwein aufgeblasen hat sind meine Augen ähnlich groß geworden… aber ich muss auch zugeben, dass ich danach fast schon einem Lachflash verfallen bin, als dieses seltsame Wesen schlicht immer noch dicker und dicker wurde und dabei so unfassbar dämlich/ängstlich guggte, herrlich!
    Und bei dem zuende unverhohlen angekündigten Wiedersehen mit Lando könnte man ja den vielleicht den Humorfaktor wieder auf normale Ebenen zurückstufen, stellenweise ist ja wirklich jeder einzelne Satz ein „cooler Spruch“ oder „schlagfertiger Kommentar“, ziel- und treffsichere Antagonisten erwarte ich persönlich ja schon lange nichtmehr.
    Bin gespannt inwieweit Staffel 2 an diesem Grundgerüst etwas ändern wird, falls überhaupt.
    3 von 5 eine absolut faire Einschätzung, fühlte sich aber dank Landos etwas komischer (in beiderlei Hinsicht) Rückkehr [bzw ja eigentlich Erstauftritt] für mich eher wie eine Enttäuschung an.

Kommentar hinterlassen