Rezension: The Clone Wars Staffel 6 „Order 66“-Vierteiler (6.01 bis 6.04)

Willkommen zu unserer ersten The Clone Wars-Rezension – ihr habt abgestimmt und wir haben eure Wünsche für diese Rezension berücksichtigt: gekennzeichnete Spoiler, Fokus auf den Bezug der Folgen zum Erweiterten Universum und Zusammenfassung der Handlungsbögen in einer Rezension.

Bitte beachtet, dass wir zwar die Hauptspoiler markiert haben, für die Diskussion mancher Dinge aber Spoiler unvermeidbar sind. Den Auftakt der Staffel bildeten die Folgen Zustand unbekannt, Verschwörung, Fluchtreflex und Befehle.

Folgenzusammenfassungen (SPOILER!)

6.01 Zustand unbekannt

Anakin greift mit den Jedi-Schwestern Tiplee und Tiplar und einigen Klone eine Raumstation an. Klonsoldat Tup hat unerklärlicherweise Kopfweh, und schaut Tiplar etwas komisch an, versichert aber, alles sei ok, erschießt dann aber Tiplar mitten im Gefecht mit den von Admiral Trench geführten Separatisten. Er murmelt danach nur „Gute Soldaten folgen Befehlen“ und verfällt in eine Art Trance. Man vermutet zunächst ein Anti-Klon-Virus, doch ein Gespräch zwischen Dooku und Sidious lässt eher auf eine versteckte Programmierung der Klone schließen.

Tups Überführungskonvoi nach Coruscant wird von Droiden der Separatisten angegriffen, um die Spuren der Sith zu verwischen. Anakin erreicht den Ort des Überfalls und nimmt die Verfolgung der Droiden auf, die Tups Körper geraubt haben. Er ergattert den bewusstlosen Tup zurück und beschließt, ihn nach Kamino zu bringen. Fives wird ihn dorthin begleiten.

6.02 Verschwörung
The Clone Wars wird auf Netflix laufen
The Clone Wars ist zurück!

Der Konvoi erreicht Kamino mit dem bewusstlosen Tup. Shaak Ti stießt dort zu den Klonen und man geht weiter von einem Virus aus. Rex lässt Fives auf Kamino zurück und kehrt zur Front zurück. Der Mythos mit dem Virus wird aber schnell widerlegt – die Klone sind gesund. Die Kaminoaner kontaktieren insgeheim Darth Tyranus und Dooku befiehlt, Tup „abzuschalten“ und einen Inhibitorchip aus seinem Körper zu bergen. Fives überredet einen Medidroiden, mit ihm zu zweit Tups Gehirn zu untersuchen, und entdeckt einen Tumor darin. Tup beschließt, damit zu Shaak Ti zu gehen.

Fives sorgt mit seinem neuen Droidenfreund für eine Ablenkung und macht sich an Tups Rettung. Sie bergen den Tumor aus seinem Kopf. Tup stirbt mit Worten über eine mysteriöse Mission, die die Klone in den Träumen verfolgt. Der herausoperierte Tumor soll auf Palpatines Befehl hin nach Coruscant geschickt werden.

6.03 Fluchtreflex

"Fives

Shaak Ti beschließt, den Tumor selbst nach Coruscant zu überführen, und Fives muss sich einer Untersuchung unterziehen. Fives flieht zusammen mit seinem Droidenkumpel AZ-345211896246498721347 (sic!) und entdeckt, dass die Kaminoanerin Nala Se den Tumorbehälter getauscht hat. Fives flieht mit dem Tumorbehälter, um selbst nachzuforschen. Nala Se kontaktiert Tyranus und berichtet, dass der Inhibitor-Chip wohl fehlfunktionierte, weil die Jedi die Klone zu kreativem Denken inspirierten. Fives entdeckt den Inhibitorchip im Tumor und vermutet, dass auch er einen hat. Er befiehlt AZ, ihn herauszuoperieren, was dieser auch tut. AZ merkt an, dass der organische Chip den Klonen bereits im Embryonalstadium implantiert wurde.

AZ untersucht mit Fives Klon-Embryonen der Phase 3 und entdeckt, dass alle Klone diesen Chip enthalten. Nala Se ertappt sie dabei und enthüllt, dass der Inhibitorchip die Aggressivität Jango Fetts in den Klonen unterbinden soll, was Fives aber nicht glaubt. Laut Nala Se hat Meister Sifo-Dyas befohlen, die Chips einzubauen. Als Shaak Ti davon erfährt, befiehlt sie, Fives nach Coruscant zu überführen. Nala Se will sie dorthin begleiten.

6.04 Befehle

Shaak Ti, Fives und Nala Se erreichen Coruscant. Nala Se injiziert Fives unterwegs heimlich eine Droge. Als Fives, Shaak Ti und Nala Se zu Palpatine gelangen und ihm von den bisherigen Ereignissen berichten, äußert Fives, dass der Chip vermutlich die Klone aggressiver machen soll, und vermutet die Kaminoaner oder Separatisten dahinter. Palpatine schickt die anderen hinaus und spricht alleine mit Fives. Plötzlich dringen Kampfgeräusche aus dem Raum und Palpatine ruft aus, dass Fives ihn umbringen wollte. Fives entkommt aber. Die Jedi finden es merkwürdig, dass Palpatine sie nicht in die Ermittlungen einbindet. Anakin und Rex werden beauftragt, Fives lebendig zu fassen.

Republic Commando 4: Order 66
Sollte man jetzt mal wieder lesen: Order 66

Fives findet bei ein paar betrunkenen Offizieren in einer Bar Zuflucht und überredet einen Kameraden von der 501., ein Treffen mit Rex und Anakin zu arrangieren. Auf dem Weg zum Treffpunkt wird er von einem Sicherheitsdroiden gesichtet, der den Kanzler alarmiert. Fives sperrt Rex und Anakin am Treffpunkt in einen Strahlenschild ein, um sie zum zuhören zu bringen, und informiert sie über eine Verschwörung des Kanzlers gegen die Jedi. Er erzählt Anakin von den Chips, wird aber zunehmend paranoider. Als Klone das Gebäude stürmen, greift Fives nach einer Waffe und wird von den Klonen des Kanzlers niedergeschossen. Er stirbt in Rex‘ Armen.

Letztendlich schiebt Palpatine das Verhalten der beiden Klone auf einen Parasiten, der auf dem letzten gemeinsamen Schlachtfeld von Tup und Fives heimisch war, und lenkt die Jedi somit von der Order 66 ab. Tyranus erhält den Inhibitorchip durch Nala Se und berichtet seinem Meister, der ihm befiehlt, alle Beweise für die Order 66 zu vernichten.

Qualität der Folgen

Die Animationen sind erstklassig, wie in den letzten Staffeln schon. Gestochen scharbe Farben, viele Details. The Clone Wars hat sich in der Hinsicht wirklich verbessert. Admiral Trench und die Jedi-Schwestern sind detailreich und wahre Augenfreuden. Die Handlung ist solide und spannend, denn auch wenn man das Ende nach der zweiten Folge vermutlich schon grob erahnen kann, hofft man bis zuletzt, dass es anders kommt.

Der Fokus auf die Klone ist wie immer interessant. Das sind starke Momente der Serie. Sei es das Gescherze zwischen Anakin und Fives in der ersten Folge oder die Identitätsdebatte zwischen Fives und dem Medidroiden und ihr Gespräch über Programmierung in der zweiten Folge. Letzteres ist wohl eine der tiefgründigsten Konversationen über die Klone in der Serie bisher, von den Gesprächen des Umbara-Mehrteilers mal abgesehen. Im Laufe des Vierteilers kommt es immer wieder zu solchen Gesprächen.

Die kalkulierende Darstellung des Taktikdroiden in Zustand unbekannt ist wie immer Gänsehaut pur. (Ja, ich mag diese Droiden…) Auch die Loyalität der Klone zueinander entspricht allem, was man bereits kennt.. Der kindliche „Comic Relief“-Medidroide der Kaminoaner passt aber nicht so ganz in das, was man bisher von den Klonern gesehen hat. Witzig ist er aber allemal. Das Unwissen der Kaminoaner über die Jedi ist amüsant und beunruhigend zugleich, bedenkt man, dass sie mit den Sith zusammenarbeiten. In diesen Folgen wurde auf jeden Fall viel in die Charakterisierung investiert. Interessant ist auch die Aussage der Kaminoaner, die Jedi hätten die Klone zu Kreativität inspiriert.

Apropos Charakterisierung – Shaak Ti mag zwar das Herz am rechten Fleck haben, doch trotz allen Misstrauens den Klonen gegenüber ist sie mir etwas zu schnell dabei, Fives zu verdächtigen, und zu tolerant im Umgang mit den Kaminoanern. Ein Problem habe ich allerdings mit der ersten Folge – es bleibt unklar, wie Admiral Trench seinen letzten Auftritt überlebt hat, um in diesem Vierteiler aufzutauchen.

Das Erweiterte Universum/Der Kanon

Republic Commando 1: Feindkontakt
Mehr zu Antiklonviren gibt es in Feindkontakt

Der Vierteiler greift einige Thematiken aus dem Erweiterten Universum mit auf. Die Kälte der Kaminoaner ist meiner Meinung noch stärker ausgeprägt als in den Romanen zu Republic Commando – man sieht sogar, wie sie Darth Tyranus kontaktieren und mit den Sith kollaborieren. Und einen Klon zu töten bedeutet in ihrer Sprache, ihn „abzuschalten“. Genetisch basierte Antiklonviren, wie sie zunächst als Ursache für Tups Verhalten vermutet werden, waren im EU tatsächlich ein Forschungsgegenstand der Separatisten. Siehe dazu die sonst von The Clone Wars nicht so freundlich behandelte Romanreihe Republic Commando. Auch die Bruderschaft der Klone und ihre Aufopferungsbereitschaft ist ein Thema direkt aus dem EU, das The Clone Wars bereits zuvor aufgriff (z.B. in den oben erwähnten Umbara-Folgen), aber auch schon lange vor The Clone Wars in Obi-Wan Kenobi und die Biodroiden und der Republic Commando/Imperial Commando-Reihe wichtig war.

Die Folgen haben aber auch ein paar Konflikte mit dem EU. Klone sind programmiert? Zu einem gewissen Maß war das ja bekannt (Taun We erklärt in Episode II ja, dass die Klone auf Loyalität programmiert wurden), aber im Erweiterten Universum waren die Notstandsbefehle mit den Klonen trainiert und nicht irgendwie in der „Programmierung“ im Unterbewusstsein eingebaut worden. Jeder Klon wusste davon. Und von Inhibitorchips war auch nie die Rede. Da beschreitet die Serie auf jeden Fall neues Terrain bei der Erklärung des „Protokolls“ 66, wie es hier genannt wird. Es wäre schön, wenn diese Chips und die Programmierung der Klone entweder von Star Wars Rebels (wo man ja Klone im „Ruhestand“ sehen soll) oder in neuem EU-Material nochmal aufgegriffen und ausgebaut werden – vielleicht auch in einem Blogartikel auf StarWars.com. Oder, noch schöner, in den noch ausstehenden Sifo-Dyas-Folgen der sechsten Staffel.

Fazit

Der Rezensent vergibt 4 von 5 Holocrons!
Der Rezensent vergibt 4 von 5 Holocrons!

Die Folgen waren spannend, bahnbrechend und wirklich noch viel besser, als ich erhofft hatte. Ich bin also versucht, die volle Punktzahl von fünf Holocrons zu vergeben. Allerdings war die vierte Folge fast komplett vorhersehbar und das mit den Chips im Kopf… naja, es mag zwar dazu dienen, den plötzlichen Jedi-Mord der sonst so Jedi-freundlichen Klone in Episode III zu erklären, aber für mich riecht das irgendwie auch nach einem gezwungenen plot device, das noch nicht ganz ausgereift wurde. Daher bleiben wir zunächst mal bei vier von fünf Holocrons für den Auftakt der letzten Staffel The Clone Wars!

Hier der Trailer für die nächste Woche – danke an die Jedipedia.NET!

Und jetzt ihr – wie fandet ihr die Folgen? Ab in die Kommentare mit euren Meinungen! Wir sind gespannt darauf, sie zu hören. Für weitere Infos zu den Thematiken der Folgen empfehlen wir euch eine Recherche auf Jedipedia.NET. Nächste Woche geht es dann weiter

(P.S.: Wer die Folgen nochmal sehen möchte, der kann dies hier die nächsten 7 Tage lang tun.)

Vorherige Episode: Vom Licht entfernt (Staffel 5, Folge 20)
Nachfolgende Episoden: Ein alter Freund, Clovis‘ Aufstieg, Wiederbelebung (Staffel 6, Folgen 5 bis 7)

Datenbankeintrag nicht gefunden: Ungültige ID (18106).

8 Kommentare

  1. So interessant die Geschichte auch ist, so hervorragend sie auch technisch gemacht ist, so sehr bedauere ich daß TCW damit wieder etwas, das aus dem EU bekannt ist, in Frage gestellt wurde!

    Hinzu kommt, ich frage mich jetzt wie es dann diversen Klonen gelang die Order 66 zu verweigern?

    Und auch eine Sache fiel mir auf, Stichwort „Klon-Bar“!
    Kal Skirata, der ‚Vater‘ der NULL-ARCs, Ausbilder von REPUBLIC COMMANDOS hat mal gesagt: „Sie gehen nicht aus. Sie betrinken sich nicht. Sie steigen keinen Frauen nach. Wir drillen sie und behandeln sie medizinisch und schleusen sie von Schlacht zu Schlacht ohne einen freien Tag – Tag ein, Tag aus, keine Rast, keine Freude – und dann kratzen wir sie vom Schlachtfeld auf und schicken das, was übrig ist, zurück an die Front.“

    Ganz offenbar hat er die Klon-Bar nie besucht…

  2. Solide CW-Kost. Ich sehe keine unvereinbare Probleme in Bezug auf die Inhibitorchips. Diese sind dazu da ein den Klonen antrainiertes Verhalten zu unterdrücken, nicht ihnen ein neues Verhalten einzugeben. Die Verwendung der Übersetzung „Programmierung“ dürfte hier im Zusammenhang mit dem Chip eine ggf. missverständliche Verknüpfung erzeugen. „Konditioniertes Verhalten“ wäre vermutlich die bessere Wortwahl gewesen.

    Ich fand den Hinweis auf die ewigen Alpträume der Klone interessant. Nicht zuletzt, weil es mit an die Replikaten in Bladerunner erinnert hat; auch dort ging es ja darum, ob und wenn welche Träume „menschlich“ machen.

  3. Ich finde den Handlungstang ganz okay.

    Folge 1 Zustand unbekannt: Zum einen finde ich die Schlacht um Ringo Vinda um Anfang extrem cool und das Design der Raumstation die um den ganzen Planeten geht extrem beiindruckend. Zum anderen finde ich die Idee mit dem Inhibitorchip und dessen Fehlfunktion im in Tup sehr passend und die Inhibitorchips sind eine gute erklärung für Order 66. Auch Tups Satz gute Soldaten folgen befehlen ist ziemlich passend da die Klone ja dank des Chips sehr Befehl orientiert waren. Auch wie Count Dooku feuchte Füße bekommt und alles versucht um den Klon in die Hände zu bekommen finde ich wirklich cool. Ebenso wie den Kampf am Ende.

    Alles in allem würde ich der Folge 4 von 5 Holocrons geben!

    Folge 2 Verschwörung: Zum einen finde ich die düstere Atmosphäre in der Folge sehr gut und passend und außerdem finde ich die Kaminoaner gut dargestellt. Auch die Herzlosigkeit und die Arroganz über andere Lebewesen zu herrschen passt sehr gut zu den Kaminoanern. Ebenfalls sehr gut und passend finde ich Fives nachforschungen um Tup zu retten. Tups Tod am Ende und wie immer mehr versucht wird die wahre Funktion des Chips zu verschlüsseln finde ich ebenfalls passend.

    Alles in allem finde ich das diese Folge eigentlich ganz coole Aspekte hat und man richtig Hass auf die Kaminoaner hat was aber auch gut ist. Daher würde ich der zweiten Folge 3 von 5 Holocrons geben!

  4. Folge 3 Fluchtreflex: Zum einen finde ich die Täuschung der Kaminoaner am Anfang sehr passend und Fives Gedächtnis zu löschen passt zu ihrer Skrupelosigkeit. Zum anderen wie Fives den Spieß dann umdreht und seine Flucht vortäuscht finde ich sehr cool. Fives weitere Nachforschungen und wie er herausfindet was die wahre Funktion des Inhibitorchips ist finde ich cool. Das Ende und Nala Sees Täuschung finde ich zwar passend aber man hasst Nala See dann so richtig. Was aber sehr schön zusehen ist wie Shaak Ti Fives am Ende vertraut.

    Alles in allem wieder eine ganz solide Folge die wieder sehr schön die Skrupelosigkeit der Kaminoaner zeigt und außerdem schöne Nachforschungen zeigt. Daher würde ich der Folge 4 von 5 Holocrons geben!

    Folge 4 Befehle: Zum einen finde ich die Szene mit Palpatine am Anfang ziemlich Krass. Wie er Fives mithilfe der Macht manipuliert und dafür sorgt das alle denken Fives wäre wahnsinnig ist ziemlich passend auch wenn man ihn hasst was aber auch gut ist. Genauso hasst man Nala See dafür das sie Fives Drogogen gibt. Man hat mitleid mit Fives der die ganze Zeit die Wahrheit kennt und versucht alle anderen zu warnen sie ihn aber für Wahnsinnig halten. Ebenfalls sehr traurig finde ich das Treffen zwischen Rex, Anakin und Fives. Wie Fives versucht Anakin und Rex zu warnen und nur Rex ihm glauben schenkt ist wirklich schade. Das Commander Fox dann Fives auch noch Grundlos in die Brust schießt finde ich blöd und ich hasse Commander Fox dafür! Auch das letzte Gespräch zwischen Rex und Fives ziemlich emotional und man kann sehr gut mit Rex trauer mitfühlen. Das am Ende Count Dooku und Darth Sidious die ganze Sache erfolgreicht vertuscht haben ist zwar klar aber es regt einen trotzdem auf.

    Alles in allem finde ich das diese Folge diesen Handlungsbogen sehr solide zum Ende bringt auch wenn Palpatine, Count Dooku, Nala See und Commander Fox ziemlich aufregen. Daher würde ich der Folge 3 von 5 Holocrons geben!

Kommentar hinterlassen