Mini-Auszug #3 aus Maul: Lockdown von Joe Schreiber veröffentlicht

Die Facebook-Seite Star Wars Books hat den dritten kurzen Auszug aus Joe Schreibers neuem Star Wars-Horrorroman Maul: Lockdown veröffentlicht, der am 28. Januar 2014 auf Englisch erscheint, bevor er dann am 18. August 2014 als Darth Maul: In Eisen von Blanvalet auf Deutsch auf den Markt gebracht wird. Die englische Ausgabe könnt ihr hier bestellen.

Hier also der kurze Auszug:

Maul: Lockdown
Maul: Lockdown
For a moment Smight wasn’t sure whether what he was seeing was real or a side effect of the stim. Eight meters in front of him, the mountainous shape of his employer had already come into focus to fill the entire corner of the ready room. Smight gaped as Jabba Desilijic Tiure shifted his enormous tail, gazing out at the audience that awaited him.

“Hello, Jabba,” Sadiki said. “I appreciate you making time in your busy schedule for me.”

“Sadiki Blirr.” The crime lord’s mouth opened just enough for him to run his tongue along his upper lip with a lascivious sneer. “You know, if you ever get tired of running that prison, I would be happy to make you one of my slave girls.”

“Such a generous offer.” She remained absolutely composed, even congenial, before him. “Unfortunately, I’ll have to decline for now.”

“To what do I owe the honor?”

“Ah, well.” Sadiki gestured at the guards who had come to abrupt attention behind her, including Smight himself. “I believe I have some of your people here.”

Von uns selbst frei ins Deutsche übersetzt:

Einen Moment lang war sich Smight nicht sicher, ob was er sah echt war oder nur eine Nebenwirkung des Stims. Acht Meter vor ihm war die gewaltige Gestalt seines Arbeitgebers so weit in den Fokus gerückt, dass sie die gesamte Ecke des Bereitschaftsraums ausfüllte. Smight glotzte nur, als Jabba Desilijic Tiure seinen enormen Schwanz verlagerte und dabei zum Publikum hinausschaute, das auf ihn wartete.

„Hallo, Jabba“, sagte Sadiki. „Ich weiß es zu schätzen, dass Ihr in eurem geschäftigten Terminplan für mich Zeit gefunden habt.“

„Sadiki Blirr.“ Der Mund des Verbrecherlords öffnete sich nur weit genug, um seine Zunge mit einem lasziven Hohnlächeln über seine Oberlippe fahren zu lassen. „Weißt du, wenn du jemals genug davon davon haben solltest, dieses Gefängnis zu leiten, dann würde ich dich sehr gerne zu einer meiner Sklavinnen machen.“

„Welch großzügiges Angebot.“ Sie bewahrte vor ihm makellos ihre Fassung und wirkte sogar sympathisch. „Leider muss ich vorerst ablehnen.“

„Was verschafft mir die Ehre?“

„Ah, nun gut:“ Sadiki deutete auf die Wachen, die hinter ihr plötzlich aufhorchten, darunter Smight selbst. „Ich glaube, ich habe hier ein paar Eurer Leute.“

Die Ausschnitte 1 und 2 findet ihr hier und hier.

Schreibe einen Kommentar