Ausgelesen #26 – Literarisches Lebensfest

Ausgelesen
Ausgelesen #26 - Literarisches Lebensfest
Loading
/

Es ist Zeit der Besinnlichkeit und das auch im Star Wars-Universum. Aus diesem Grund haben wir uns thematisch die beiden passenden Werke für diese Zeit des Jahres herausgesucht. Neben dem Life Day-One Shot von Marvel mit drei Geschichten, die von einer thematisch passenden Rahmenhandlung begleitet werden, erschien mit Life Day Treasury: Holiday Stories from a Galaxy Far, Far Away ein Geschichtenband im Stile von Dark Legends (Dunkle Legenden) oder Myths and Fables, welcher insgesamt acht Geschichten rund um das besinnliche Fest in verschiedenen kulturellen Kontexten der Galaxis präsentiert.

Zusammen besprechen Ines, Janina und Tobias die einzelnen Geschichten, erörtern inwieweit diese wirklich weihnachtliche oder wohl eher lebensfestliche Stimmung verbreiten und ob die Geschichten dem Stil der ersten beiden Bände nahekommen. Wieso Stellan also lieber die Systemfrage stellen sollte, statt den Retter für einen einzigen Jungen zu spielen, wieso vor allem Geister uns daran erinnern, worum es am Lebensfest wirklich geht und weshalb Droiden die beste Version des Weihnachtsmannes haben, all das in dieser festlichen Ausgabe (nur Original mit Tee und Plätzchen!).

Zeitmarken

  • 00:00:00 – Begrüßung
  • 00:00:32 – Ein Weihnachtswunder (Ines und der Sound)
  • 00:01:33 – Weihnachtsstimmung
  • 00:02:51 – Was wir vom Lebensfest halten
  • 00:04:48 – Marvel Life Day-One Shot
  • 00:17:38 – Life Day Treasury
  • 00:51:52 – Abschließende Worte

Blick in die Datenbank

  • Zur Werksübersicht (Rahmenhandlung) des Marvel Comic-One Shots
    • Zur Ausgabe, die sowohl die Rahmenhandlung als auch alle drei Stories enthält.
    • Eine deutsche Übersetzung von Panini ist bisher noch nicht erfasst.
  • Zur Werksübersicht von Life Day Treasury: Holiday Stories from a Galaxy Far Far Away
    • Bisher ist nur eine Version erschienen, weshalb Werk und Ausgabe deckungsgleich sind.
    • Eine deutsche Übersetzung ist nicht angekündigt.

Die Rezensionen

Im Rahmen unseres Marvel-Mittwochs hat Janina für euch den Marvel One-Shot rezensiert und auch dort befunden, dass das Heft als Ganzes nicht wirklich überzeugen kann, aber zumindest die erste Geschichte noch das rundeste Gesamtbild abgibt. Was sie sonst noch zu sagen hatte, könnt ihr hier nachlesen!

Florian hat sich unterdessen die Legendensammlung Life Day Treasury genauer angeschaut und selbst er als „zynischer Weihnachts-Verweigerer“ hat darin einige tolle Stories entdecken können. Welche genau das waren und wie ihm die stetige Wandlung des Konzeptes seit Myths and Fables überzeugt, erfahrt ihr hier, in seiner Rezension!

Den JediCast abonnieren

Wir sind auf allen gängigen Podcast-Plattformen vertreten! Abonniert uns also gerne auf Spotify, Apple Podcasts, Google Podcasts (etc.), oder fügt bequem unsere Feeds in euren präferierten Podcast-Player ein. Alle Links dazu findet ihr oben unter dem Player verlinkt sowie auch jederzeit unter dem Audioplayer in der rechten Sidebar. Sollte eurer Meinung nach noch ein wichtiger Anbieter fehlen, teilt uns das gerne in den Kommentaren oder per Mail an podcast@jedi-bibliothek.de mit!

3 Kommentare

  1. Als großer Fan von Weihnachten und natürlich dem Life Day hat mir dieser Podcast sehr gut gefallen.
    Auch wenn jetzt Mai ist, habt ihr mich überzeugt Life Day Treasury zu bestellen um es dann zur Weihnachtszeit zu lesen.
    Ich hoffe, dass es auch weiterhin Life Day Geschichten im Star Wars Universum geben wird und am besten noch einen Podcast dazu.

  2. Nun habe ich Life Day Treasury auch gelesen und es hat echt Spaß gemacht.
    Ein absolutes Star Wars Highlight und das zur Weihnachtszeit.

    A Coruscant Solstice:
    Die klassische Weihnachtsgeschichte, in der Hohen Republik, mit Stellan und Lepi.
    Wie könnte man diese Geschichte nicht mögen? Kitschig, aber zur Weihnachtszeit gehört es irgendwie dazu.

    An Old Hope:
    Vermutlich meine Lieblingsgeschichte in dem Band.
    Die Droiden um LA-R1 waren einfach super, ebenso die Geschichten um den Oil-Bringer. Und dann noch Obi-Wan Kenobi als Oil-Bringer! Besser hätte es nicht enden können.

    The Kindling:
    Nette Idee, doch irgendwie fühlt es sich ein wenig künstlich an.
    Die erzählte Geschichte um einen alten Sith und das leuchtende Moos hat jedoch super in den Band gepasst.

    The Kroolok:
    Als einziger Mensch der die Ewok Serie als Erwachsener bereits mehrfach gesehen hat, habe ich mich wirklich gefreut Kneesaa, Teebo, Wicket, Weechee und all die anderen bekannten Ewok-Gesichter wiederzusehen.
    Dann noch die winterliche Atmosphäre und die drollige Geschichte.
    Einfach schön.

    The Song of Winter’s Heart:
    Nette Idee, hat mich auch direkt an den ersten Weltkrieg erinnert, aber dennoch irgendwie unglaubwürdig. Kann man machen, muss man aber nicht.

    The Spirit of Life Day:
    Schön erzählt, mal wieder etwas unglaubwürdig.
    Klassischer Weihnachtskitsch. Aber dennoch eine gute Geschichte.

    Reflection Day:
    Durch Rogue One, Jedi Survivor und Tales of Enlightment habe ich Jedha einfach lieb gewonnen und habe immer Spaß neues über den Planeten zu erfahren. Doch die Geschichte war seltsam a la Weihnachtsromanze, naja.

    The Tree of Life:
    Als Mensch der Life Day halbwegs feiert und dabei das Holiday Special guckt, hab ich mich trotz aller Widrigkeiten mit Chewbaccas Familie bereits vor dieser Geschichte angefreundet.
    Nun eine Art Fortsetzung des Holiday Specials zu sehen macht mich einfach glücklich. Eine runde und realistische Fortsetzung.
    Genau das habe ich mir erhofft.
    Gerade der letzte Absatz ist so schön kitschig, dass man fasst Lust hätte das Holiday Special erneut zu sehen.

    Dieses Buch ist vermutlich mein Star-Wars-Highlight dieses Jahr.
    Als riesen Weihnachts- und Star Wars-Fan war das genau das richtige für mich.
    Ich glaube ich werde dieses Buch nächstes Jahr erneut lesen und Myths & Fables und Dark Legends auf meinen Wunschzettel setzten.
    Happy Life Day

Schreibe einen Kommentar