The High Republic stellt seine Schurken vor

Nach den VR-News gibt es heute noch mehr zu Star Wars: The High Republic zu vermelden! Auf StarWars.com wurden soeben die Schurken des Projekts vorgestellt – die Nihil und ihr „Auge“ Marchion Ro sowie Pflanzenmonster namens Drengir.

Einer der leitenden Polarsterne dieser Initiative war die Antwort auf die Frage, wovor die Jedi Angst haben. Diese Frage zu beantworten macht zwar wirklich Spaß, ist aber auch eine außergewöhnliche Herausforderung. Alle fünf Autoren sowie die Story Group und das Verlagsteam hatten Ideen dazu, was ihnen Angst machen könnte – und warum – aber alle waren einer Meinung, dass es etwas Neues sein musste.

Michael Siglain, Creative Director – Lucasfilm Publishing | StarWars.com
Ein Drengir

Zunächst wären da die Drengir – beunruhigende, formlose Wesen bewehrt mit Tentakeln und Zähnen. Der Autor Cavan Scott veranschaulicht uns ihr Auftreten folgendermaßen: „Als die Jedi sich mit den Auswirkungen des Großen Desasters beschäftigen, entsteigt dem Boden unter ihren Füßen ein neuer, schleichender Schrecken. Die Drengir sind empfindungsfähige Pflanzenwesen, die darauf aus sind, entlang der galaktischen Grenze eine schreckliche Ernte einzufahren.“

Konzeptuell gehen die Drengir auf frühe Skizzen aus der Entwicklung des Literaturprogramms zurück, die von niemand Geringerem als Iain McCaig, dem legendären Konzeptzeichner der Prequels, stammten. Scott beschreibt eine Skizze einer Kreatur, die von Ranken und Schlingpflanzen überwuchert war. Diese Skizze war letztlich die Inspiration für die Drengir und Scott stellte schnell ein Dokument über ihre Kultur und ihren Hintergrund für den Rest der Autorengruppe zusammen. Dabei berief er sich auch auf Recherchen dazu, wie reale Pflanzen untereinander kommunizieren.

Es sollte kaum verwundern, wie auch Dan Brooks für StarWars.com feststellt, dass Cavan Scott – Autor der schaurigen Halloween-Comicreihen rund um Vaders Schloss – besonderen Gefallen an den alptraumhaften Drengir gefunden hat. Scott deutet gewohnt mysteriös an, dass die „finsteren und unaufhaltsamen“ Drengir „unweigerlich mit dem Schicksal eines unserer Jedi der Hohen Republik verbunden“ sind.

Was StarWars.com allerdings nicht verrät – die Drengir sind die pflanzenbasierten Monster aus der Dark Legends-Story „A Bitter Harvest“, die in der Target-Ausgabe des Märchenbuches aufgetaucht waren. Sie wurden darin auch bereits namentlich benannt!

Die im Äußeren Rand basierten Nihil-Marodeure wurden damals zusammen mit dem Projekt als Hauptwidersacher enthüllt. Scotts Autorenkollege Charles Soule bezeichnet sie als „Alptraumfutter, das fast überall auftauchen kann, wo sie wollen. Sie benutzen bizarre Einschüchterungstaktiken – chemische Waffen, Gift. Wenn es dich töten könnte, werden sie es benutzen.“

Im Gegensatz zu den Drengir schmieden die Nihil Pläne und haben eine Hierarchie – sie sind in drei Hauptdivisionen namens „Tempests“ (engl. für „Unwetter, Sturm“) unterteilt, die jeweils der totalen Kontrolle eines Captains unterstellt sind. Soule zufolge operieren sie nach einem simplen „Kodex“: die Nihil nehmen sich, was sie wollen, und wer ihnen im Weg steht, wird mitsamt seinen Liebsten getötet. Auch Soule hat verheißungsvolle Worte parat: „Doch selbst Agenten des Chaos haben Ziele… und die Pläne der Nihil führen direkt durch die Republik und den Jedi-Orden.“

Marchion Ro, das Auge der Nihil

Ein prominenter Nihil ist Marchion Ro, der in der Organisation einen wichtigen Posten als „Eye of the Nihil“ („Auge der Nihil“) innehat. Er ist nicht ihr Befehlshaber – das sind die sogenannten „Tempest Runners“ – aber dennoch drehe sich alles um ihn, so Soule. „Das, was die Nihil von anderen Plünderen im Äußeren Rand abhebt, kommt alles von Marchion. Er ist auch böse durch und durch“, erklärt Soule, für den Marchion Ro zu den eher düsteren Elementen von The High Republic zählt.

Daniel José Older, Autor der Kinder-Comicreihe The High Republic Adventures von IDW, pflichtet ihm bei. „Die Nihil sind ganz anders als alle Schurken, die wir bisher bei Star Wars gesehen haben. Ich freue mich darauf, in der IDW-Reihe tief hinter die feindlichen Linien zu gehen und den Lesern eine Chance zu bieten, mehr über die inneren Abläufe einer der bösartigsten, unnachgiebigsten und chaotischsten Gruppierungen zu erfahren, die es je in der Galaxis gegeben hat.“

The High Republic hat sich die Vorstellung seiner Schurken lange aufgehoben – nun ist die Loth-Katze aus dem Sack. Was meint ihr zu den Drengir, den Nihil und Marchion Ro?

The High Republic - Logo

Star Wars: The High Republic ist ein mehrjähriges Buch- und Comicprogramm, das 200 Jahre vor den Filmen spielt. Weitere Infos gibt es in unserem Portal und in der Datenbank.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar