TV-Rezension: Star Wars Resistance 2×09 „Das Casino-Rennen“

Die Ass-Piloten wollen endlich wieder auf der Rennstrecke aktiv werden.

Nachdem beim letzten Mal Torras Mutter Venisa Doza die Erste Ordnung aufgemischt hat, geht es heute in der Folge namens Das Casino-Rennen (Originaltitel: The Voxx Vortex 5000), wieder zurück auf die Colossus.

Dort langweilen sich die Ass-Piloten, weil sie keine Rennen fliegen dürfen. Hype Fazon hat die Idee, bei einem ihm bekannten Hutten namens Vranki vorbeizuschauen. Dieser betreibt ein Casino, wo sich für die Ass-Piloten eine Möglichkeit bietet, Rennen zu fliegen und Geld für die Colossus zu gewinnen, die knapp bei Kasse ist. Doch Vranki interessiert sich nur dafür, Hype Fazon und möglicherweise noch andere Ass-Piloten für sein Team zu verpflichten, und spielt bei den Rennen mit unfairen Mitteln…

Vranki will seinen ehemaligen Star-Piloten Hype Fazon gerne wieder zurück.

Die erste Frage, die sich mir bei dieser Folge stellt: Seit wann brauchen Figuren in animierten Star Wars-Serien eigentlich Geld? – Sämtliche Ressourcen wie Essensvorräte, Treibstoff oder Raumschiffe besorgt man sich doch klassischerweise in Filler-Folgen, indem man sie direkt dem Feind klaut, oder nicht?

Aber Scherz beiseite, das Casino ist eine interessante Abwechslung und bietet als neue Örtlichkeit einige Chancen. Leider ist Vrankis Casino ziemlich heruntergekommen und leer und liefert so leider nicht den Glamour und die Schauwerte, die man sich von so einer Spielhölle erhofft. Besitzer Vranki ist der typische Hutt, unfair, geldgeil und nur nach seinen eigenen Regeln spielend, wie man ihn erwartet hat. Daher ist er zwar keine besonders spannende Figur, aber immerhin für eine Folge ein angemessener Gegner.

Die Ass-Piloten müssen gegen Vrankis Droidenpiloten antreten.

Der Fokus der Folge liegt jedoch auf den Rennen, die die Ass-Piloten gegen die Droidenrenner des Hutten fliegen. Diese Rennen durch ein Asteroidenfeld sind leider zu zahlreich und dafür viel zu kurz. Insgesamt fünfmal wird die Rennstrecke in der zwanzigminütigen Folge durchflogen und das merkt man der Episode auch an. Hier werden im Mittelteil mehrere Rennen in kürzester Zeit hastig abgehandelt, sodass keine richtige Spannung aufkommt.

Außerdem habe ich auch nicht recht begriffen, welchen Einfluss Neeku mit seinem Datapad denn nun auf den Rennverlauf nehmen kann. Zunächst scheint es so, als könne er mit seinem „Hack“ seinen Freunden einfach ansagen, welche Gefahren drohen, was ja logisch wäre, wenn man bedenkt, dass das Spiel auf dem Spielautomaten denselben Kurs abbildet, wie die Ass-Piloten ihn in echt fliegen. Am Ende kann Neeku dann aber auf einmal die Kanonen am Zieltor einfach abschalten. Wie bitte hat er auf einmal Zugriff darauf erhalten? Und wieso konnte er dann in den ganzen Rennen zuvor nie irgendwelche Waffen abschalten oder die Droidenrenner an unfairen Aktionen hindern? Das erschließt sich mir nicht und macht die ganze Geschichte irgendwie unlogisch.

Neekus „Hack“ verschafft den Ass-Piloten am Ende den Sieg.

Auch die Moral der Geschichte scheint mir irgendwie zweifelhaft. Will mir Star Wars Resistance hier ernsthaft erzählen, dass man, wenn man im Casino am Verlieren ist, unbedingt weiterspielen sollte, um alles wieder zurückzugewinnen? Kaz, Captain Doza und Yeager zeigen doch hier das typische Verhalten von Spielsüchtigen. Sie verlieren zuerst Hype und als Reaktion darauf spielen sie noch eine Runde mit noch höherem Einsatz, um Hype zurückzugewinnen. Als sie dann noch mehr Ass-Piloten verloren haben, erhöhen sie den Einsatz nochmals und spielen um die Colossus. Und das, obwohl das Haus bekanntermaßen immer gewinnt – sowieso, wenn ein Hutt der Chef ist, dessen unfaire Methoden Doza und Co. nun schon mehrmals beobachten konnten. Nur dank eines unlogischen Deus-ex-machina-Hacks von Neeku kann Kaz am Ende doch gewinnen. Am Ende werden unsere Helden also für ihr spielsüchtiges Verhalten auch noch belohnt.

Vrankis Casino leidet unter Besuchermangel.

Leider wird auch diese Folge nicht genutzt, um die noch unbekanneren Ass-Piloten Freya, Bo und Griff, näher vorzustellen. Da sie aber immer noch so farblose Charaktere sind, hält sich auch die Spannung bei ihren viel zu schnell abgehandelten Rennen in Grenzen. In der exzellenten Renn-Episode und meiner Meinung nach sowieso insgesamt besten Resistance-Folge Das große Rennen waren neben dem reinen Renngeschehen auch Konflikte zwischen den Piloten sowie innere Konflikte der Piloten mit im Spiel, was dieses Rennen so spannend machte. In der heutigen Folge, in der die Gegner Droiden sind und es nur um Geldgewinne geht, fehlen diese zusätzlichen Konflikte leider. Daher kommt Das Casino-Rennen auch nicht annähernd an Das große Rennen heran.

Insgesamt ist Das Casino-Rennen eine mittelmäßige Folge, die mit dem Hutten-Casino zwar eine neue und unterhaltsame Idee aufgreift, diese aber nicht spannend genug umsetzt. Es fehlt an Casino-Glamour, an persönlichen Konflikten und bei Neekus Hack an Logik. Außerdem werden die Protagonisten für ihr spielsüchtiges Verhalten belohnt, was ich bei einer Kinderserie für eine zweifelhafte Moral halte. Daer vergebe ich mittelmäßige drei Holocrons.

Bewertung: 3 von 5 Holocrons
Bewertung: 3 von 5 Holocrons

Wie hat euch die heutige Folge gefallen?

Hier könnt ihr euch Bucket’s List mit mehr interessanten Fakten zur Folge ansehen:

Ein Kommentar

  1. Ich finde die Folge eigentlich ganz okay.

    Zum einen finde ich das Design des Casinos in dieser Folge wirklich gut umgesetzt obwohl ich ja eigentlich kein Fan von Casinos in Star Wars bin. Auch Vranky als Besitzer dieses Casinos finde ich in dieser Folge wirklich passend auch wenn er ein richtiges Assi und Ecklig ist was aber beides sehr gut zu einem Hutten passt. Auch die Spielsucht thematik finde ich gut eingebaut und auch sehr gut im Bezug auf unsere Welt. Die Raumschiffrennen finde ich auch gut gemacht und aufgrund der Fallen einfach cooler. Ebenfalls sehr schön finde ich das Neeku hier wirklich eine zentrale Plotrolle einnimmt nachdem er sonst immer nur als Nebencharakter nichts wichtiges zum Geschehen beigetragen hat. Auch das Kaz und Torra am Ende diejenigen sind die Vranky bezwingen finde ich wirklich gut da dadurch vorallem nochmal Kaz Fähigkeiten als Pilot zur Geltung kommen. Auch wenn Kaz noch viel zu Lernen hat kann man nicht leugnen das er ziemlich gut fliegen kann.

    Letztendlich muss ich sagen diese Folge eigentlich ganz okay ist und wiedermal sehr schön Kaz Fähigkeiten als Pilot zeigt. Daher würde ich der Folge 3 von 5 Holocrons geben!

Kommentar hinterlassen