Rezension: Kunterbuntes Allerlei von Disney-Lucasfilm Press

Von Rey bis hin zu Padmé, von niedlichen Kreaturen bis hin zu Ewoks, von mächtigen Skywalkern bis hin zu putzigen Droiden – aus dem Hause Disney-Lucasfilm Press sind in den letzten Wochen und Monaten einige kunterbunte Bücher für sämtliche Altersgruppen auf meinem Tisch gelandet, die ich euch heute kurz im Überblick vorstellen möchte. Mit einer Ausnahme – die Jedi-Meisterin meines Hauses hat bereits Creatures Big & Small für euch rezensiert!

The Skywalker Saga von Delilah S. Dawson & Brian Rood

The Skywalker Saga (03.09.2019)
The Skywalker Saga (01.10.2019)

In diesem ebenso dicken wie schweren Wälzer, der Anfang Oktober 2019 erschienen ist, kam die Autorin Delilah S. Dawson (Phasma, Black Spire) der Aufgabe nach, die ersten acht Filme der titelgebenden Skywalker-Saga für junge Leser auf knapp 400 Seiten zusammenzufassen. Liebevoll bebildert wurde das Buch mit Brian Roods inzwischen wohl in jedem Sammler-Haushalt in 20 Editionen vorhandenen photorealistischen Gemälden zu den besagten Filmen.

Trotz des Umfangs des Buchs und der enthaltenen Textmenge gelingt dies Dawson aber nur dadurch, dass sie die Filme stark kürzt und insbesondere an den Dialogen spart, ausgenommen bei Schlüsselszenen. Dementsprechend liest es sich häufig wie ein etwas blumig verfasster Wiki-Eintrag, wobei Dawson als Meisterin der englischen Sprache natürlich ihr Bestes gibt, das Buch nicht trocken wirken zu lassen.

Dennoch muss ich leider sagen, dass die neuerliche oberflächliche Nacherzählung dieser teils jahrzehntealten Filme mich nicht zu packen vermochte, und der Titel The Skywalker Saga für eine Adaption der ersten acht Episoden zwei Monate vor der Veröffentlichung des abschließenden neunten Filmkapitels auf mich eher zynisch wirkte. Hier lagen wohl – wie oft auch andernorts bei DK der Fall – der Drang, vor dem Filmstart ein Einsteigerwerk zu veröffentlichen, und die Sinnhaftigkeit der Publikation zu jenem Zeitpunkt auf den Waagschalen, und ersterer Drang wog leider schwerer.

Dennoch – falls euer Haushalt irgendwie den wirklich imposanten Szenengemälden von Brian Rood bisher entkommen ist, könnte dieses farbig illustrierte Buch in seiner wertigen Verarbeitung als Festeinband mit Schutzumschlag für euch in Frage kommen. Ihr findet es unter anderem auf Amazon.de.

The Galaxy Needs You von Caitlin Kennedy und Eda Kaban

Begeben wir uns weg von photorealistischen Nacherzählungen und hin zu einem niedlichen, stilisierten und ermutigenden Bilderbuch, das kleinen Kindern – insbesondere, aber keineswegs nur Mädchen – anhand Reys Geschichte Mut für das eigene Leben macht und weisen Rat mit auf den Weg gibt. Verfasst wurde es von Lucasfilm-Redakteurin Caitlin Kennedy; die Illustrationen stammen von Eda Kaban. Es erschien in derselben Woche wie Der Aufstieg Skywalkers.

The Galaxy Needs You kommt daher nur mit kurzen Aphorismen und lenkenden Fragen daher, kaum mehr als ein Satz pro Seite. Das ist aber auch gut so – denn Eda Kabans Zeichnungen sind so atemberaubend und emotional-authentisch, dass ich sie gar nicht weiter von Text verdeckt haben möchte. Die abgebildeten Szenen aus den Episoden VII und VIII, sowie die drei aus Trailern bekannten Szenen aus Episode IX, geben den kurzen Sinnsprüchen einen tieferen Sinn und bringen den Lesern die Themen der Star Wars-Saga verdaulich serviert näher.

Dieses wirklich schöne und gelungene Kinderbuch leidet nur ein bisschen unter dem Film, zu dem es veröffentlicht wurde, denn mit den ganzen „Rey Palpatine“-Enthüllungen klingen manche der Lektionen aus The Galaxy Needs You etwas hohl. Immerhin fehlt dieser Teil von Reys Reise im Buch, sodass hier noch das Bild einer Heldin intakt bleibt, deren Reise ich zwei Filme über gerne gefolgt bin.

Wer genau wie ich ein Fan stilisierter Zeichnungen mit einem eigenen, markanten Flair ist, der zögere nicht, das Buch zu kaufen. Ihr findet es selbstverständlich auch bei Amazon.de.

R2-D2 is LOST! – A Droid Tales Book von Caitlin Kennedy & Brian Kesinger

Wir bleiben im Lande des Stilisierten! Das Wichtigste, was es zu diesem nächste Woche erscheinenden Buch zu sagen gibt, deckt sich mit meinen Grundaussagen zum ersten Droid Tales-Band aus dem Sommer 2019, also verweise ich euch zunächst auf meine Rezension zu C-3PO Does Not Like Sand. Nach ihrem Abenteuer auf Tatooine schicken Caitlin Kennedy und Illustrator Brian Kesinger die drei berühmtesten Droiden des Widerstands nun nach Endor, um dort ihre Mission fortzusetzen. Während die Ewoks sich freuen, ihren goldenen Gott wiederzusehen, verirrt R2-D2 sich im Wald und findet dort einen ebenso verlorenen Ewok…

R2-D2 ist mein absoluter Lieblingsdroide aus den Filmen (verzeih mir, BB-8), und da Kesinger bekanntlich nicht davor zurückscheut, den Droiden-„Augen“ durch „Augenbrauen“ menschlichen Ausdruck zu verleihen, kommt der schrullige kleine Astromech hier wunderbar zur Geltung. Es wird gerne gesagt, dass R2-D2 so obszön ist, dass seine ganzen Dialoge durch Piepsen zensiert wurden – bei den grimmigen und sarkastischen Blicken, die er C-3PO zuwirft, als dieser sich anbeten lässt, glaube ich das sogar fast! Kesinger hat diesmal – auch durch den Waldmond von Endor bedingt – besser gefühlte Hintergründe, sodass die Zeichnungen hier lebendiger Wirken als in Band 1.

Der Sinn dieser Widerstandsmission, auf der sich die Droiden befinden, erschließt sich mir nicht ganz, aber wer Kindern diese drei Droiden und die Planeten der klassischen Trilogie näherbringen möchte, kann hier nichts falsch machen. Ab 11. Februar ist auch R2-D2 is LOST! bei Amazon.de erhältlich!

The Mandalorian Poster Book

Dieses Posterbuch – das von mir eher als Heft bezeichnet werden müsste – liefert sechzehn doppelseitige Poster zum bisher größten Hit von Disney+, Star Wars: The Mandalorian. Getreu der Erfolgsgeschichte der ersten Staffel zeigen die meisten davon auch das Kind, oder „Baby Yoda“ oder „Yodito“, wie das Internet den Kleinen auch gerne nennt.

Die Motive sind dabei vielfältig gewählt – von Bildern aus der Serie über Promo-Bilder bis hin zu humorvollen Kind-Bildern mit Meme-Charakter. Mein Lieblingsposter ist allerdings ein querformatiges Gemälde in einem Comic-Art-Stil, das den Mandalorianer, Cara Dune, IG-11, die Razor Crest und den AT-ST aus der Serie in Aktion zeigt. Einen Abstrich gibt es aber für die Heftung, denn wer will schon Poster aus einer Tackerklammer heraustrennen müssen? Hier zeigt sich, dass das Heftlein doch eher für Kinder als für „Star Wars-Kunstsammler“ gedacht ist. Meine Poster verbleiben jedenfalls vorerst mal in dem Heft.

Das Posterbuch erschien am 17. Dezember 2019 und kann über Amazon erworben werden.

Queen’s Peril von E.K. Johnston

Ende Januar erreichte mich bereits auch die Vorabausgabe zu E.K. Johnstons neuem YA-Roman Queen’s Peril, der quasi die Vorgeschichte zu Queen’s Shadow liefert und unmittelbar vor Die dunkle Bedrohung beginnt, an dem Tag, als Padmé zur Königin von Naboo gewählt wurde.

Da das Buch erst am 2. Juni erscheint, möchte ich mich hier noch kurz fassen, und vorerst nur vage und diplomatisch sagen, dass E.K. Johnston ihrer Linie treu bleibt und ebenso Liebhaber wie Kritiker von Queen’s Shadow wohl genau das bekommen, was der Vorgänger (bzw. chronologische Nachfolger) vermuten lässt. Für Fans von Naboo, Padmé Amidala und der Welt von Episode I ist dieses Buch natürlich Pflichtlektüre! Ihr könnt das Hardcover auf Amazon.de vorbestellen. Meine vollständig ausgearbeitete Rezension bekommt ihr dann näher am Erscheinungstermin.

Wir danken Disney-Lucasfilm Press recht herzlich für die Bereitstellung der jeweiligen Rezensionsexemplare! Die Amazon-Links sind mit unserem Affiliate-Tag ausgestattet und helfen uns, diese Seite am Laufen zu halten.

Schreibe einen Kommentar