Star Wars: Creatures Big & Small von Katie Cook

Von dem  Kinderbuchautorinnen-Duo Calliope Glass und Caitlin Kennedy und Starzeichnerin Katie Cook (Obi-1, 2, 3, ABC-3PO) ist dieses Jahr wieder ein Bilderbuch erschienen: Star Wars Creatures Big & Small. Diese Bücher sind zurzeit leider nur auf Englisch erhältlich, daher behandelt diese Rezension ein englisches Exemplar.

Wie der Name vermuten lässt, dreht es sich in diesem Buch um die vielen unterschiedlichen Kreaturen, die das Star Wars-Universum so vielseitig machen. Das Buch beginnt mit Yoda, der erzählt, dass es sehr viele Kreaturen in der Galaxis gibt, die dann der Größe nach aufgelistet werden. Diese Reihe aus 31 Kreaturen beginnt bei Porgs und Gorgs, geht über Kowakianische Echsenaffen, Mynocks und Fathiers bis hin zu Sarlaccs, der Weltraumschnecke und dem Summa-Verminoth, dem riesigen Tentakelmonster aus Solo: A Star Wars Story. Die gewählten Kreaturen umspannen damit nicht nur die originale Trilogie und Prequels, sondern übernehmen auch Kreaturen aus den neuen Disney-Filmen und den TV-Serien Rebels (Purrgils, Tookas, Pufferschweine, Loth-Wölfe) und Resistance (Gorgs). Besonders Letzteres finde ich persönlich sehr gut, da die junge Zielgruppe wahrscheinlich eher über diese eher an Kinder gerichteten Serien erstmals mit Star Wars in Kontakt kommt.

Jede aufgelistete Kreatur wird mit einem kurzen Gedicht beschrieben – Yoda nennt es zu Beginn „an adventure in rhyme and space“ – das zum Beispiel das Aussehen („With their big pointy ears / and their fluffy fat tails / Tookas are hard to ignore.“), das Wesen („Powerful, strong and fast / yet gentle, majestic and kind, / these creatures long for freedom, / to no longer be confined.”) oder das Verhalten der Kreaturen („They’ll drink from the cables under your hull / and gnaw on your semiconductors. / When it comes to spacefaring vessels and such, / Mynocks are world-class destructors.”) sehr anschaulich darstellt. Die Gedichte sind dabei in kinderfreundlicher, einfacher Sprache gehalten und haben fast immer einen sehr schönen Reimfluss.

Wie auch Obi-1,2,3 und ABC-3PO wurde dieses Buch ebenfalls von Katie Cook illustriert. Ihr Zeichenstil zeichnet sich durch runde Linien und ausdrucksstarke Mimik aus und sie schafft es dadurch, dass sogar ein Rancor einfach nur drollig aussieht. Dies erlaubt es dem Buch, auch gruselige „Monster“ wie Wampas, Rancors und Rathtare zu zeigen, ohne Gefahr zu laufen, Kindern Angst einzujagen.

Zum Ende des Buches gibt Yoda noch einmal seine Weisheit zum Besten („Size matters not“) und alle Kreaturen sind übersichtlich mit Namen und Bild auf einer Größenskala angeordnet.

Insgesamt gefällt mir Star Wars Creatures Big & Small sehr gut und ich würde meine uneingeschränkte Kaufempfehlung geben, wenn das Kind zweisprachig aufwächst, beziehungsweise Englisch als Muttersprache hat. Natürlich sind die Illustrationen auch für deutsche Kinder ansprechend, aber wer sich nicht zutraut, die Gedichte mal eben schnell beim Vorlesen zu übersetzen, hat dann leider nur die Hälfte vom Buch. Und auch der eine oder andere erwachsene Fan könnte Gefallen hieran finden…

Ich hoffe daher, dass Star Wars Creatures Big & Small noch auf Deutsch erscheinen wird, und gebe dem Buch 5 von 5 Holocrons.

Bewertung: 5 von 5 Holocrons
Bewertung: 5 von 5 Holocrons

Wir danken Disney-Lucasfilm Press herzlich für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Creatures Big & Small (Dienstag, den 1. Oktober 2019)

Creatures Big & Small (01.10.2019)
Medium:Kinderbücher & Sonstiges
Mitwirkende:
Cover:Katie Cook
Verlag:Disney-Lucasfilm Press
Formatinfos:
  • Pappeinband
  • 48 S.
  • 978-1-368-05082-1
  • $10,99 USD
Bestellen:

Kommentar hinterlassen