Doch keine Trilogie von den Game of Thrones-Machern

Wie The Hollywood Reporter berichtet hat es wieder mal personelle Veränderungen bei den künftigen Star Wars-Projekten gegeben. David Benioff und D.B. Weiss, die Macher der TV-Serie Game of Thrones, haben demnach ihre Zusammenarbeit mit Lucasfilm beendet, da ihr Kalender zu voll wurde und sie sich trotz aller Liebe zu Star Wars lieber z.B. auf ihren Deal mit Netflix konzentrieren wollten. Hier ihre eigenen Worte:

Wir lieben Star Wars. Als George Lucas es erschuf, erschuf er dabei auch uns. Mit ihm und dem aktuellen Star Wars-Team über Star Wars reden zu dürfen war ein riesiges Vergnügen und wir werden der Saga, die alles veränderte, auf ewig zu Dank verpflichtet sein. Doch ein Tag hat nun einmal nur 24 Stunden und wir fanden, dass wir nicht sowohl Star Wars als auch unseren Netflix-Projekten gerecht werden konnten. Daher ziehen wir uns leider daraus zurück.

David Benioff und D.B. Weiss in einem Statement gegenüber The Hollywood Reporter
David Benioff und D.B. Weiss
David Benioff und D.B. Weiss

Kathleen Kennedy betont indes, dass die Türe für die beiden in Zukunft weiter offen stünde. Indes ist unklar, wie es mit den Filmen weitergeht. Der erste Benioff/Weiss-Film war in den USA für den 16. Dezember 2022 geplant. Wir dürfen gespannt sein, wer nun diesen Platz in der Planung einnimmt, oder ob es weitere Verzögerungen gibt. Es befinden sich noch mehrere Star Wars-Filme in Entwicklung – bekannt sind u.a. eine Trilogie von Rian Johnson, auch wenn dieser in letzter Zeit nicht mehr ganz so sicher wirkte (siehe Meldung bei unseren Kollegen von SWU), sowie ein Film von Marvel-Chef Kevin Feige (wir berichteten).

Wie steht ihr zu dieser Meldung? Hattet ihr euch auf Benioff und Weiss gefreut, oder sagt ihr nach der Finalstaffel von Game of Thrones doch eher „Gut so?“ – schreibt es uns in die Kommentare!

8 Kommentare

  1. Ist es denn Fakt, dass der 2022 Film wirklich der erste Film der beiden sein sollte?! Dazu gab es ja keine gesicherten Infos.

    Sollte dem so sein, wird sich der Zeitplan wohl doch nochmal gehörig verschieben. Gut, dass Disney Plus in den nächsten Jahren mit einigen Serien aufwartet! Könnte mir vorstellen, dass Kenobi auch mehr als seine 6h bekommt, wenn die Serie gut ankommt.

    1. Bob Iger meinte das mal in einer Aktionärskonferenz. Ich würde aber nicht darauf wetten, dass sich dadurch etwas verschiebt… drei Jahre sind eigentlich genug Zeit und die haben ja noch einige Projekte in Entwicklung. Man kann nur hoffen, dass sie sich auf etwas einigen und die Kreativen auch behalten können…

      1. Drei Jahre werden definitiv reichen, vor allen wenn man bedenkt das vor nicht mal 2 Jahren erst der Regisseur bei Ep. 9 gefeuert wurde und man sich ein neues Drehbuch überlegen musste.

  2. Bin da wirklich nicht traurig drüber. Ich habe Game of Thrones zwar sehr gemocht, war mir aber auch immer dessen bewusst, dass die Leistung hier primär das Adaptieren der Bücher war. Natürlich ist das auch eine Herausforderung, aber man sieht ja wie die Serie ankam, also die Romanvorlagen so langsam verebbten…

Kommentar hinterlassen