Rezension: The Clone Wars 3×13: „Monster“

Count Dooku, darf ich vorstellen? Savage Opress!

Mutter Talzin

Die 13. Folge der dritten Staffel The Clone Wars heißt Monster und schließt nahtlos an Schwestern der Nacht an. Sie führt die neue Figur Savage Opress ein, die eine entscheidende Rolle im galaktischen Geschehen einnehmen wird. Die Autorin war erneut Katie Lucas, Regie führte dieses Mal Kyle Dunlevy. Premiere war am 14.01.2011, die deutsche Erstausstrahlung fand am 02.04.2011 statt.

Das Böse ist nicht angeboren, es wird gelehrt.

Die Storyline dieser Folge ist zweigeteilt: Zum einen haben wir hier den Handlungsstrang auf Dathomir. Hier sucht Asajj Ventress nach einem geeigneten Nachfolger für sich selber. Laut Mutter Talzin sind einige Zabrak-Männer auf der anderen Seite des Planeten mit Darth Maul blutsverwandt, weswegen sich Ventress dorthin begibt – allerdings in einem Gleiter. Zwar ist Dathomir mit einem Durchmesser von 10.000 km 2.000 km kleiner als die Erde es im Durchmesser ist, doch stelle ich es mir mühsam vor, mit dem Auto von Norwegen nach Südafrika zu fahren. Und das auch noch innerhalb eines Tages.

Savage tötet seinen Bruder. (Bild von der jedipedia.net)

Dort angekommen, wissen die Männer natürlich genau, was sie zu tun haben, nämlich dem Matriarchat, welches auf Dathomir herrscht, Folge zu leisten. Entsprechend lassen sich neun der Zabraks mehr oder minder freiwillig in einer sinnlosen und gewaltverseuchten „Prüfung“ abschlachten, nachdem der Anfang der Folge viel zu viel Exposition enthielt.

Der fragwürdige Gewinner, Savage Opress, wird daraufhin mithilfe der Geister zu einer Art Captain Dathomir herangezüchtet, wodurch sich seine Leistungsfähigkeit steigert und sein Gehorsam auf die Schwestern der Nacht übertragen wird.

Nachdem, was ich gesehen habe, geht dies aber alles viel zu schnell und die Schwestern verlassen sich leichtfertig auf ihren Zauber, statt den Mann ordentlich zu konditionieren. Ein kleines bisschen wird eine entsprechende Konditionierung angedeutet, aber eine einzige Ohrfeige ist einfach nicht genug, um jemandem blinden Gehorsam einzuprügeln. Entsprechend kann man hier schon kommen sehen, dass Savage sich früher oder später gegen die Schwestern und insbesondere Ventress stellen wird.

Der zweite Handlungsstrang spielt dann bei Savage, nachdem der Count ihn als Ware in Empfang genommen hat. Dabei besucht er Serenno und Devaron, wo er seine ersten Jedi tötet. Doch auch hier ist bereits zu erkennen, dass der Zabrak sich früher oder später auch gegen Count Dooku stellen wird. Die Animation ist zwar erst gutes Mittelmaß, aber die Gefühle, die in Opress herrschen, sind in meinen Augen immer gut zu erkennen. Und bei Dooku ist dies eben kein blanker Gehorsam, sondern eine Art Ekel, gemischt aus Widerwillen und der Erkenntnis, dass er aktuell mitspielen muss.

Was auf Dathomir zu schnell geht, geht auch in der allgemeinen Handlung zu schnell. Vieles in dieser Episode hätte ausgegliedert werden können und man hätte sicherlich auch zwei Episoden daraus machen können, um die Handlung ein wenig zu entschleunigen. So haben wir eine mehr oder weniger schnell abgefertigte Vorstellung eines gebrochenen Zabrak-Mannes, der mit Darth Maul verwandt ist und der sich demnächst gegen seine zwei Meister stellt, um dann verwirrt durch die Galaxis zu ziehen.

Entsprechend bekommt Monster, wie schon sein Vorgänger, drei von fünf Holocrons von mir.

Bewertung: 3 von 5 Holocrons
Bewertung: 3 von 5 Holocrons

vorige Episode: Schwestern der Nacht (Staffel 3, Folge 12)
nachfolgende Episode: Hexen des Nebels (Staffel 3, Folge 14)

Über den Autor

Maximilian

Maximilian
Maximilian ist seit 2013 im Team der Jedi-Bibliothek mit dabei. Seitdem rezensiert er sich fleißig durch das Star Wars-Universum. Außerdem kümmert er sich um den Rezensions-Index. Im echten Leben studiert er Informatik und bringt Kindern das Schwimmen bei.

1 Kommentar

  1. Schosch

    Ich finde die Folge okay!

    Zum einen hat sie sehr schöne Kämpfe und auch das Savage wird hier gut als neuer Dunkle Seite Machtnutzer eingeführt.

    Da die Folge aber nur wirklich wenig neues voranbringt und man merkt das dass hier der Mittelteil der Storyline ist. Würde ich der Folge 3 von 5 Holocrons geben!

Schreibe einen Kommentar