Rezension: The Clone Wars 3×02: „ARC-Soldaten“

Das ist unsere Heimat. Das ist unser Krieg.

Echo

In unserem The Clone Wars-Podcast haben wir uns schon zu genüge über den Titel des ARC-Soldaten in The Clone Wars ausgelassen. Dieser kann offenbar einfach verdient werden, statt zur ersten Charge Klone gehört zu haben. Die zweite Folge der dritten Staffel heißt genau so: ARC-Soldaten. Wir treffen auf die letzten beiden Überlebenden der Domino Einheit – Echo und Fives – die ihre Heimat verteidigen müssen. Autor der Folge war Cameron Litvak, Regie führte Kyle Dunlevy. Erstausstrahlung in den USA war am 17.09.2010, in Deutschland war es am 15.01.2011 eine der ersten Folgen des neuen Jahres.

Wer im Krieg kämpft, testet seine Fähigkeiten, wer seine Heimat verteidigt, testet sein Herz.

Zu allererst möchte ich kurz erwähnen, dass Assajj Ventress in dieser Folge auftaucht. Warum ich das für erwähnenswert halte? Nun, die gute Frau war vor sage und schreibe 35 Folgen das letzte Mal on-screen. Meine Erinnerung hat mich in dieser Hinsicht stark getäuscht, ich dachte, sie wäre viel häufiger dabei gewesen. Die Gute macht dieses Mal auf Drängen von Count Dooku gemeinsame Sache mit unserem Lieblings-Cyborg, General Grievous. Ihr Plan besteht darin Tipoca City anzugreifen, welches, soweit ich weiß, nur dieses eine Mal beim Namen genannt wird und sonst nicht. Zumindest nicht im Kanon. In den Legends kennt man die Stadt auf jeden Fall auch aus anderen Quellen. Eine nette Wiederkehr feiert auch Ventress‘ Schiff, die Trident, ein Schiff der Trident-Klasse, welches aussieht, wie ein Tintenfisch.

Venator-Klasse Sternenzerstörer über Kamino (Bild von der jedipedia.net)

Natürlich fängt die Republik eine Kommunikation zwischen den beiden „großen Schurken“ der Serie ab und schickt Anakin und Obi-Wan nach Kamino. Im Schlepptau: Cody, Rex und die 501., deren Namen so merkwürdig und in einem so unnatürlichen Satz in den Raum geworfen wird, dass der Peinlichkeitsfaktor auf über 9000 steigt. Mit der 501. kommen natürlich auch Echo und Fives zurück nach Kamino und erinnern sich an ihre Kadettenzeit in den Klonanlagen. Rein zufällig (Achtung: Sarkasmus!) laufen sie dabei dem missgebildeten Klon 99 über den Weg, der sich sogar noch an die Gruppe erinnert. Er fragt die Jungs nach Hevy und zeigt ihnen dessen Orden, den er zurückgeben will. Aus irgendeinem Grund erkennen die beiden diesen auch sofort als Hevys Orden, obwohl die Orden alle gleich aussehen.

In der Schlacht treffen wir dann auf weitere Klonkrieger, die wir schon kennen – so zum Beispiel den Piloten Broadside, den wir schon aus den Malevolence-Folgen kennen, oder Commander Colt aus der Folge Kadetten. Außerdem diverse weitere sogenannte ARC-Soldaten, von denen wir weder Namen noch Nummern kennen (aber ich wette, keine der Nummern fängt mit Null, oder Alpha an). Diesem Commander Colt und Assajj Ventress verdankt The Clone Wars in dieser Folge übrigens die einzige Szene der gesamten Serie, die von Cartoon Network und auch im deutschen Free-TV geschnitten wurde. Colt wird dabei mithilfe der Macht auf ihr Lichtschwert gezogen, woraufhin sie ihn küsst und er stirbt. In allen käuflichen Varianten der Folge ist die Szene allerdings enthalten.

Aus irgendeinem mir unbekannten Grund findet Obi-Wan übrigens, dass Anakins Raumsieg zu einfach ist, und rettet damit den Tag, denn er erkennt den Plan der Separatisten viel zu schnell. Zwei Mal! Ein klarer Fall von Ex-Machina, würde ich sagen.

Zwei weitere Dinge, die mir negativ aufgefallen sind, sind ein Droide, der unter Wasser perfekt sprechen kann – und zwar so , dass die anderen ihn verstehen können – und dass Obi-Wan es schafft, einen Aiwha zu reiten. Gut, wir wissen ja, dass Kenobi schon immer gut mit Tieren konnte, wie wir auch auf Ryloth gesehen haben, aber Aiwhas sind nun einmal bekannt dafür, alles zu fressen, was ihnen vor den dinosaurierähnlichen Schnabel kommt – daher auch der Legends-Begriff „Aiwha-Happen“.

Ganz in Aufteilungs-Manier versunken, kämpft Obi-Wan natürlich gegen Grievous und Anakin gegen Ventress, ganz wie es sich gehört. Immerhin haben der General und Skywalker sich ja in Die Rache der Sith noch nie gesehen und Ventress ist ja Skywalkers Erzfeindin. Moment…

Wo wir grade bei Episode III sind, hier haben die Sound-Leute Anleihen für die Lichtschwert-Sounds des Droiden genommen, die das geübte Ohr sofort erkennt.

Auch die Animatoren geben hier alles. Angeblich war das Wasser für diese Folge bereits so realistisch animiert, dass man es zurückschrauben musste, damit es zum restlichen Animationsstil passte. Stattdessen fügte man eine Szene mit viel, viel splitterndem Glas ein, was ähnlich viel Rechenleistung in Anspruch genommen haben dürfte.

Schließen möchte ich mir der klischeehaften Opferung von 99, welche die anderen Klonkrieger natürlich inspiriert, für ihren gefallenen Kameraden und Freund noch einmal härter zu kämpfen. Das war echt unnötig.

So, für die Bewertung muss ich wahrscheinlich doch noch einmal etwas ins Detail gehen. 2010 gab es noch keinen Kanon-Cut. An dieser Stelle ist also davon auszugehen, dass den Machern das damalige Erweiterte Universum mit den dort etablierten Begrifflichkeiten und Rängen innerhalb der republikanischen Armee völlig am Allerwertesten vorbei ging, ebenso wie es mit Mandalore der Fall gewesen ist. Außerdem gab es dort ja bereits eine Schlacht um Kamino. In diesem Fall bin ich hart und vergebe zwei von fünf Holocrons. Nun haben wir allerdings den Kanon-Cut und The Clone Wars bzw. zumindest die The Clone Wars-Folgen sind Teil des Kanons und nur bedingt Teil der Legends. Im Kanon gibt es all diese erwähnten Strukturen der GAR nicht und in diesem Zusammenhang ist ARC-Soldaten eine geniale Folge, welche die Schlacht um Kamino sowohl vom visuellen Aspekt als auch vom Storytelling her wunderbar rüberbringt und den beiden Klonkriegern, denen wir, abgesehen von Rex und Cody, schon von Beginn an folgen, einen neuerlichen Schub in ihrer Charakterentwicklung gibt. In diesem Zusammenhang vergebe ich also vier von fünf Holocrons. Den Abzug gibt es dafür, dass Kenobi den Plan der Seps viel zu schnell und ohne echte Arbeit enttarnt.

Bewertung: 2 von 5 Holocrons
Bewertung: 2 von 5 Holocrons
Bewertung: 4 von 5 Holocrons
Bewertung: 4 von 5 Holocrons

vorherige Episode: Attentäter (Staffel 3, Folge 7)
nachfolgende Episode: Einflussbereiche (Staffel 3, Folge 4)

Ein Kommentar

  1. Ich finde die Folge ganz okay!

    Sie hat schöne Kampfszenen und auch das man Echo und Fives wieder sieht finde ich ganz nett!

    Jedoch bringt die Folge nicht viel herausragendes neues und ist gefühlt wie viele der anderen The Clone Wars Folgen und die Highlights haben auch wieder gefehlt

    Ich würde der Folge aber 3 von 5 Holocrons geben weil die Schlacht gut gemacht ist und man Echo und Fives wieder gesehen hat!

Kommentar hinterlassen