TV-Rezension: Star Wars Resistance 1×14: „Riskante Geschäfte“

In „Dangerous Business“ vertritt Kaz die Teilehändler Flix und Orka in ihrem Laden.

Nach dem ziemlich enttäuschenden Auftakt der zweiten Staffelhälfte in der letzten Woche, sind meine Erwartungen an die heutige Folge umso höher. Wird sie endlich das Versprechen des Mid-Season-Trailers einlösen und eine spannende, relevante Handlung erzählen?

Wer sich nun wundert, warum die Folge als Episode 14 nummeriert wird, sollte einen Blick auf die Kurzepisoden werfen, die in den USA in der Weihnachtszeit liefen, um die Pause der Serie zu überbrücken. Diese zählen gemeinsam als Episode 13 der Serie. Da sie aber nichts Substantielles zur Serie beitragen, haben wir uns entschieden, sie nicht in unsere Rezensionsreihe mit einzubeziehen.

In Riskante Geschäfte (Originaltitel: Dangerous Business) vertritt Kaz für einen Tag die beiden Teilehändler Flix und Orka, die auf Familienbesuch verreist sind. Da taucht der zwielichtig erscheinende Kunde Teroj Kee auf, welcher nach einem Phasenkonnektor fragt. Als Kaz ihm diesen nicht geben will, da er bereits reserviert ist, tickst Teroj Kaz aus, sodass er ihn in einen Frachtcontainer einsperren und in den Laden einbrechen kann. Als es Kaz mit Hilfe von BB-8 gelingt, sich zu befreien, merkt er, dass er Teroj schon dabei ist, den Phasenkonnektor mit seinem Schiff wegzuschaffen, und dass auch Sturmtruppen vor Ort sind. Offenbar geht das wertvolle Gerät an die Erste Ordnung. Kaz will das mit allen Mitteln verhindern und will das Schiff zum Absturz bringen…

Teroj Kee trickst Kaz aus.

Positiv zu vermerken ist zunächst, dass die Handlung dieser Episode zumindest mehr Relevanz hat als die der vorigen. Die Verbindungen zur Ersten Ordnung und vielleicht auch der Starkiller-Basis sind definitiv interessant. Dennoch konnte mich die eigentliche Haupthandlung, die Jagd nach dem Phasenkonnektor, nicht wirklich begeistern, was vielleicht auch daran lag, dass man erst gegen Ende von der Verbindung zwischen Teroj Kee und der Ersten Ordnung erfährt. Auch was ein Phasenkonnektor ist und wieso er gefährlich sein könnte, bleibt bis kurz vor Ende der Folge ungeklärt, was es mir als Zuschauerin erschwert hat, Interesse an diesem Gerät zu entwickeln.

Ein kleiner Gorg namens Bitey beißt Kaz gern in den Finger.

Auch Kaz ist mir in dieser Folge leider wieder viel oft am Herumhampeln und, stolpert ungeschickt durch den Teileladen und wirft alles um und wird gefühlt zwanzig Mal von dem Gorg mit dem sprechenden Namen Bitey gebissen, der ihn begleitet. Für meinen Geschmack ist das wieder mal zu viel Slapstick.

Auch schwierig finde ich die Figurenkonstellation in dieser Folge. Außer Kaz, der als alleinige Hauptfigur, wie schon oft betont, mehr schlecht als recht funktioniert, haben wir in dieser Folge als Hauptakteure nur BB-8, den Antagonisten Teroj Kee und Flix und Orka. Bis auf BB-8 fehlt mir hier ein Sympathieträger oder zumindest eine Figur, die charakterlich interessant ist oder eine Charakterentwicklung durchmacht. Vielleicht wäre es eine Idee gewesen, noch Tam an der Seite von Kaz in die Handlung mit einzubinden und ihre Figur näher zu beleuchten?

Ansonsten habe ich zu Riskante Geschäfte eigentlich erstaunlich wenig zu sagen, außer dass ich die Folge extrem nichtssagend fand. Deshalb vergebe ich auch nur zwei von fünf Holocrons.

Bewertung: 2 von 5 Holocrons
Bewertung: 2 von 5 Holocrons

Wie fandet ihr die heutige Folge?

Hier könnt ihr euch Resistance Rewind und Bucket’s List mit mehr interessanten Fakten zu Folge ansehen:

Bucket’s List
Resistance Rewind

Über den Autor

Ines

Ines
Ines bildet im echten Leben zahlreiche Padawan-Schüler an einem Gymnasium in den Fächern Englisch und Deutsch aus. Star Wars konsumiert sie am allerliebsten in Romanform und hat sich zum Ziel gesetzt, sämtliche Romane des Kanons zu lesen. Bereits jetzt ist sie begeistertes Claudia-Gray-Fangirl.

1 Kommentar

  1. Schosch

    Die Folge hat eigentlich ganz gut gefallen. Sie ist lustig und die Verbindung mit der Ersten Ordnung und Sache mit dem Phasenconnector ist ganz Interessant.

Schreibe einen Kommentar