Rezension: The Clone Wars 2×01: „Der Holocron-Raub“

In dieser Rezension widme ich mich dem Staffelauftakt der zweiten Staffel. Die Folge erschien im Oktober 2009 unter dem Titel Holocron Heist in den USA und wurde einen Monat später als Der Holocron-Raub auch in Deutschland gezeigt. Geschrieben wurde sie von Paul Dini und Regie führte Justin Ridge.

„Eine gelernte Lektion ist eine verdiente Lektion.“

Offizielle Folgenbeschreibung: „Nachdem Ahsoka Befehle, die ihr gegeben wurden, missachtet hat, wird sie der strengen Jocasta Nu zugeteilt, um im Jedi-Archiv zu helfen. Die Bestrafung entpuppt sich als recht ereignisreich: Kopfgeldjäger Cad Bane bricht mit dem Droiden Todo 360 und der Gestaltwandlerin Cato Parasitti in den Jedi-Tempel ein, um ein Holocron zu stehlen.“

STAR WARS: THE CLONE WARS EPISODENGUIDE
Anakin bringt Ahsoka ins Jedi-Archiv

Zum Inhalt: Die Folge fokussiert sich auf die Geschehnisse rund um den Jedi-Tempel, auch wenn zu Beginn ein Grund gesucht werden muss, Ahsoka in eben diesem festzusetzen. Die Exposition auf Felucia empfand ich als eine Wiederholung der Geschehnisse aus Sturm über Ryloth. Ahsoka verweigert den direkten Befehl ihrer Befehlshaber auf dem Schlachtfeld und provoziert damit beinahe erneut den Tod vieler Soldaten unter ihrem Kommando. Die Konsequenzen sind diesmal (wahrscheinlich aufgrund der Initiative von Obi-Wan Kenobi) etwas weitreichender als nach ihrem Versagen über Ryloth. Asoka erhält nicht den Befehl über eine neue Kampagne, sondern muss vielmehr Bibliotheksdienst ableisten.
Zum Glück für sie plant der Kopfgeldjäger Cad Bane, in den Jedi-Tempel einzubrechen, was ihre Strafe am Ende der Folge kurzerhand wieder aufhebt (es gibt ja auch keine anderen Jedi, die sich dieses Falls annehmen könnten).
Der Plan von Cad Bane, welcher in dieser Folge seinen – chronologisch – ersten Auftritt hat, ist entgegen den Erwartungen an eine auf Kinder ausgerichtete Animationsserie sehr gut. Die Verwendung von Gestaltwandlern wurde bereits in Episode II etabliert und sein Ablenkungsmanöver bezüglich der Kommunikationszentrale wirkt auch wohl durchdacht. Natürlich fand ich es während des erneuten Ansehens etwas verwirrend, dass Anakin und Obi-Wan nicht in die Holocron-Kammer gehen, obwohl diese aufgesprengt ist, lediglich mit der Begründung man bräuchte zum Öffnen einen Jedi. Die Stärke der Jedi in allen Ehren, aber es herrscht Krieg und wie kann man dann davon ausgehen, dass der Einbrecher nicht auch dies bedacht haben könnte? Wie wir in späteren Folgen ja sehen können, ist nicht unbedingt ein Mitglied des Jedi-Rates von Nöten um Holocrons zu öffnen.
Außerdem befanden sich in der Kommunikationszentrale – wie von Todo 360 später schmerzlich festgestellt wird – ja bereits vier hochrangige Mitglieder des Jedi-Ordens, sodass Anakin und Obi-Wan nicht unbedingt dorthin hätten gehen müssen.
Die Konfrontation zwischen Ahsoka und der Gestaltwandlerin hat mich etwas negativ überrascht. Man kann davon ausgehen, dass diese noch nie in Lichtschwert in der Hand hielt, und trotzdem ist sie Ahsoka bis zu dem umfallenden Stuhl ebenbürtig. Seit Rey sollte dieser Kritikpunkt aber weniger relevant sein, auch wenn man bei ihr von einer zusätzlich hilfreichen Machtbegabung ausgehen kann.
Zuletzt muss ich einen größeren und mir wichtigen Kritikpunkt ansprechen. Cad Banes Flucht aus dem Jedi-Tempel ist mehr als unglaubwürdig. Im ganzen Tempel herrscht höchste Alarmbereitschaft und er zieht sich ein Cape (das wahrscheinlich ein Meister in der Kammer mal liegengelassen hat, weil sie in den Klonkriegen sowieso keine tragen) über und verlässt in einer Seelenruhe den Tempel durch die Vordertür?

Todo 360 besucht die Kommunikationszentrale

Anmerkungen: Diese doch eher düster angelegte Folge – was aufgrund von Cad Bane auch auf den gesamten Arc zutrifft – wird sehr schön mit der Rolle des Todo 360 konterkariert. Seine etwas überhebliche, naive Art, die nicht zu einem Kopfgeldjägerdroiden passt, sondern vielmehr in einer Liga mit C-3PO spielen würde, gibt der Erzählung auch einige lustige Momente. Im Englischen wird dies durch die Stimme von Seth Green unterstützt, welcher sich auch unter anderem auch an den Star Wars-Parodien von Robot Chicken beteiligt hat.
Desweiteren fand ich schön, dass man – wenn auch nur kurz – auf Jocasta Nu treffen konnte und auch einen besseren Blick in die Jedi-Archive erhaschen durfte.

Animation: Der gut gemeinte, rasante Einstieg in diese Staffel hat bei mir kurzzeitig Kopfschmerzen ausgelöst. Die Animationen wirken irgendwie zu abgehackt und gehen nicht flüssig ineinander. Ansonsten kann man der Folge eigentlich keine größeren Vorwürfe machen, da sie sich hauptsächlich in den Lüftungsschächten des Tempels abspielt. Die Jedi-Archive sind auch angemessen animiert, auch wenn dies nicht allzu schwer gewesen sein dürfte.

Bane verlässt – meisterlich getarnt – den Jedi-Tempel

Fazit: Auch wenn es vielleicht anfänglich nicht so klang, hat mich diese Folge schon damals sehr gut unterhalten. Die Einführung eines der besten The Clone Wars-spezifischen Antihelden – Cad Bane – ist vergleichsweise gut gelungen und seine bedrohliche Art wird unter anderem durch den geplanten Bombenanschlag durch Todo 360, welcher als Sympathieträger fungiert, untermauert. Der Plan war gut ausgearbeitet, hätte jedoch trotzdem an der Verteidigung oder dem Intellekt der Jedi scheitern müssen. Auch Banes Abgang trägt nicht zu einer perfekt durchdachten Episode bei.

vorherige Episode: Freiheit für Ryloth (Staffel 1, Episode 21)
nachfolgende Episode: Schicksalhafte Landung (Staffel 2, Episode 2)

Ein Kommentar

  1. Ich finde die Folge ganz okay!

    Man bekommt schöne Einblicke in den Jedi Tempel und auch die Schlacht von Felucia am Anfang ist finde ich gut gemacht. Auch Ahsokas überheblichkeit kommt hier wieder schön zur geltung und man merkt das sie sich noch am Anfang ihrer Charakterentwicklung befindet. Jedoch finde ich lernt sie in dieser Folge auch wieder eine schöne Lektion! Ebenfalls sehr cool fand ich das wir das erste mal Jocasta Nu und die Jedi Archive gesehen haben!

    Was aber für mich die Folge wieder extrem nach unten zieht ist ist das Cad Bane auftritt und er es einfach mit leichtigkeit schafft in den Jedi Tempel einzudringen. Eigentlich hätte der Plan scheitern müssen und Cad Bane wäre von den Jedi gefangengenommen worden!

    Alles in allem muss ich sagen das die Folge nette Momente hat aber durch das Auftreten von Cad Bane und wie er es mit leichtigkeit schafft in den Jedi Tempel einzudringen die Folge echt extrem nach unten zieht!

    Wenn ich der Folge Holocrons geben müsste würde ich ihr 2 von 5 Holocrons geben!

Kommentar hinterlassen