Rezension: Solo: A Star Wars Story: Das offizielle Buch zum Film

Der Kinostart von Solo: A Star Wars Story liegt nun schon etwas zurück und doch steht noch eine Buchbesprechung aus. Nun habe ich endlich Mal die Zeit gefunden, um mir Solo: A Star Wars Story: Das offizielle Buch zum Film von Dorling Kindersley vorzunehmen. Erschienen ist das Begleitwerk zum Film von Pablo Hidalgo parallel zum Filmstart am 25. Mai, genau wie die US-Version Solo: A Star Wars Story – The Official Guide.

Folgende Angaben macht der Verlag zum Inhalt des Sachbuches:

Das offizielle Buch zum Film Solo: A Star Wars Story präsentiert die Welt des jungen Han Solo in einzigartiger Aufmachung. Es nimmt die faszinierenden Planeten, Fahrzeuge und Aliens genauer unter die Lupe, denen Han Solo im aktuellen Star Wars Kinofilm Solo: A Star Wars Story auf seinen frühen Abenteuern begegnet. Anschauliche Originalfilmbilder stellen die Figuren vor und lassen die Schauplätze und wichtigsten Schlüsselszenen zum Leben erwachen. Erlebe den kultigen Millenium Falken in einer exklusiven großformatigen Szenenzeichnung von Richard Chasemore hautnah!

Und mit freundlicher genehmigung von Dorling Kindersley haben wir auch fünf Vorschauseiten aus der deutschen Ausgabe, sowie zusätzlich noch vier aus der englischen:

Wie auch bereits der erste Star Wars-Ablegerfilm Rogue One ist auch zu Solo nur ein begleitendes Sachbuch veröffentlicht worden, wohingegen die Saga-Filme Das Erwachen der Macht und Die letzten Jedi noch zusätzlich zur Illustrierten Enzyklopädie mit den Risszeichnungen in Raumschiffe und Fahrzeuge ausgestattet werden. In diesem Fall hätte alles andere aber auch kein Sinn gemacht, denn wo in Star Wars: Rogue One: Die illustrierte Enzyklopädie noch einige Risszeichnungen von Raumschiffen und Fahrzeugen enthalten waren, gibt es in Solo mit dem Millennium Falken nur noch eine einzige von Zeichner Richard Chasemore. Ohne überhaupt bereits weiter in das Buch eingeführt zu haben, ist das direkt ein Kritikpunkt! Denn neben dem Millennium Falken kommen tatsächlich auch noch andere Raumschiffe und auch Fahrzeuge in Solo vor, aber zu keinem einzigen gibt es eine Zeichnung, in der weitere Details über das Innenleben verraten werden. Fast könnte man meinen, dass dafür die Zeit gefehlt hat, und ich bin mir sogar sicher, dass das auch der Hauptgrund ist; Zeichnungen vom Millennium Falken lagen schließlich bereits vor und mussten nur geringfügig angepasst werden.

Okay, kommen wir aber nun zum eigentlichen Inhalt. Der Titel des Buches lautet ja nicht Illustrierte Enzyklopädie sondern Offizielles Buch zum Film. Diese Änderung empfinde ich gerade für jüngere Leser eine gute Anpassung; ich erinnere mich noch sehr gut daran, wie ich zu Episode I-Zeiten Probleme mit dem Wort „Enzyklopädie“ hatte. Allerdings hat Illustrierte Enzyklopädie auch viel Fachmännischer geklungen und nicht so 0815 wie ein x-beliebiges Buch, was wieder zu einem Film erscheint, der halt gerade aktuell im Kino läuft. Am Stil und der Aufmachung des Buches selbst hat sich auch absolut nichts geändert: Jede Doppelseite nimmt sich einer Figur, eines Fahrzeugs oder eines Ortes an und liefert dazu in kurzen Textblöcken alles an Informationen ab, was es zum jeweiligen Thema zu wissen gibt. Einzig das „Entdecke noch mehr!“ und die Zitaten-Sprechblase sind Neuerungen, welche sich zusätzlich auch farblich vom Rest abheben und die Aufmerksamkeit sofort auf sich ziehen. Diese Neuerungen haben auf mich aber leider auch direkt den Eindruck gemacht, dass ich ein Buch für junge Leser in Händen halte, und den ursprünglichen Charakter einer Enzyklopädie zunichte gemacht. Final tut es im Regal dann auch das Format des Buches, welches deutlich kleiner ausfällt als bei den entsprechenden Werken zu den bisherigen Filmen.

Sehr nützlich finde ich auch die Einordnung der Ereignisse aus Solo auf einem Zeitstrahl, allerdings will mir einfach nicht in den Kopf, weshalb man bei jedem Begleitbuch eine neue Einheit wählt. In diesem Fall ist es der Kesselflug: Vor dem Kesselfug = VKF und nach dem Kesselflug = NKF. Dankenswerterweise sind zusätzlich auch weitere Informationen gegeben, wie der Ausbruch der Klonkriege und die Machtergreifung des Imperiums, weshalb sich so über Umwege VKF und NKF in VSY umrechnen lassen.

Ich bin schon immer ein Fan dieser Begleitbücher gewesen. Und selbst wenn es sich jetzt anders nennt, ist dieses Exemplar für mich die illustrierte Enzyklopädie zu Solo, die mich mit allem an Informationen versorgt, welche im Film selbst keine Erwähnung finden, da sie mit der eigentlichen Handlung nichts zu tun haben und daher keinerlei Erwähnung bedürfen. Und tatsächlich hatte ich bei Solo – mehr als bei jedem anderen Star Wars-Film zuvor – das Gefühl, nur neue Dinge vor mir zu haben und außer ein paar Figuren ist alles neu und entsprechend hoch der Input für den Zuschauer. Neue Welten, neue Organisationen, neue Typen an Raumschiffen.

Ich gebe Solo: A Star Wars Story: Das offizielle Buch zum Film drei von fünf Holocrons, weil der Inhalt zwar nach wie vor sehr umfangreich und äußerst informativ ist, mich die Umbenennung und Abweichung vom bisherigen System der Begleitbücher zu den Star Wars-Kinofilmen von Dorling Kindersley aber doch sehr stört.

Der Rezensent vergibt 3 von 5 Holocrons!

Der Rezensent vergibt 3 von 5 Holocrons!

Wir danken Dorling Kindersley für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Solo: A Star Wars Story: Das offizielle Buch zum Film (Freitag, 25. Mai 2018)

Solo: A Star Wars Story: Das offizielle Buch zum Film (25.05.2018)
Gattung/Sprache: ()
Ausgabe/Format:Hardcover
Erscheinungsdatum:25.05.2018
Autor(en):
Zeichner:
Verlag: (Verlagsseite)
Reihe:
Seiten:128
ISBN:978-383103-510-6
Preis:14,95 €
Kanonstatus:
Nachschlagen auf:Amazon.de (Amazon.com, Amazon.co.uk)
Sammlung:
Nicht im Besitz
Will ich
(Vor)Bestellt
Im Besitz
Nicht gelesen
Gelesen

Über den Autor

Julian

Julian
Julian ist der Mitbegründer der Jedi-Bibliothek. Star Wars-Fan ist er seit 2004 und seither haben sich einige Romane, Sachbücher und Comics angesammelt. Neben Star Wars und der Jedi-Bibliothek beschäftigt er sich in seiner Freizeit mit Makrofotografie und geht regelmäßig ins Kino. Beruflich macht er aktuell seinen Ph.D. in Biologie und gibt private Nachhilfe in Mathematik.

Schreibe einen Kommentar