Rezension: Republic Commando: Triple Zero von Karen Traviss

Und ein weiteres Mal begeben wir uns mit Panini auf eine Zeitreise, zurück in die Wirrungen und Irrungen der Klonkriege. Mit der Neuauflage von Republic Commando: Triple Zero können erneut Fans der Klontruppen und Freunde unserer Helden des Omega-Squad in ein weiteres Abenteuer der vier Elitesoldaten der Republik eintauchen und miterleben, was nach den Ereignissen, die in Feindkontakt stattfanden, geschehen ist.

Das Buch

Das erste Mal im Februar 2006 bei Del Rey erschienen, konnten die deutschsprachigen Fans bereits im Mai desselben Jahres die Abenteuer um Fi, Atin, Darman und Niner – das Omega Squad – weiterverfolgen. Wie schon sein Vorgänger wurde dieser Roman hierzulande von Panini veröffentlicht. Die mit dem Legends-Banner versehene Neuauflage ist wie ihre Vorgänger in eine hochwertige Klappbroschüre gebunden. Innerhalb des Star Wars-Universums sind die Ereignisse von Triple Zero während des zweiten Jahres der Klonkriege 21 VSY anzusiedeln.

Die Handlung

Den Beginn der Handlung stellt ein persönlicher Tagebuch-Eintrag des Scharfschützen und Sanitäters Fi dar, der uns über den Zusammenhalt und die Problematik von Ausrüstungsbestellungen aufklärt. Fest macht er dies am Beispiel der neuen Rüstungen, die Omega erhalten soll – diese wird nämlich erst kurz vor einem Einsatz auf einem Eisplaneten geliefert und ist (un)passenderweise tiefschwarz. Allerdings lässt er auf der anderen Seite erkennen, wie wichtig ihm seine Brüder geworden sind und dass das Omega Squad inzwischen zu einer richtigen Einheit – einer Bruderschaft innerhalb der Bruderschaft – geworden ist.

Republic Commando: Triple Zero (2014, Legends-Cover)

Republic Commando: Triple Zero (2014, Legends-Cover)

Nach diesem Einblick in das Innenleben eines Klons begleiten wir Sergeant Kal Skirata – einen der Ausbilder der Klon-Armee – auf eine Zeitreise zurück in das Jahr 30 VSY, wo er zum ersten Mal mit der Kaltblütigkeit und dem Perfektionismus der Kamionaner konfrontiert wird und gerade so seine „Söhne“ – die Null-ARCs – vor dem Tod retten kann. Diese sind die ersten Proto-Klone und in den Augen der Kloner mangelhaft, weswegen sie beseitigt werden sollen. Skirata nimmt sie unter seine Fittiche und zieht sie zu seinen Söhnen und exzellenten Kommandosoldaten heran.

Zurück in den Klonkriegen werden auf Coruscant einige von Skiratas Commando-Schülern getötet, woraufhin ein Undercover-Einsatz ausgerufen wird, bei dem die Nulls und das Omega Squad zusammen arbeiten sollen, um dem Rätsel auf die Spur zu kommen.

Gleichzeitig ist die zum Ritter geschlagene Etain Tur-Mukan auf einer Rettungsmission, um eine eingeschlossene Einheit Klone vor den Separatisten zu retten. Die Mission gelingt, aber der nächste Hilferuf lässt sich auf sich warten. Letztendlich kommt es zu einem Treffen zwischen Etain, dem Omega-Squad und dem aus dem PC-Spiel bekannten Delta-Squad und das Chaos ist vorprogrammiert.

Wer Feindkontakt schon aufregend fand, sollte von Triple Zero vielleicht die Finger lassen. Der Leser erhält keine Chance, zur Ruhe zu kommen, und das Buch verlangt sehr viel mehr Aufmerksamkeit vom Leser als es Feindkontakt je gebraucht hätte. Durch pfiffige und gewiefte Verknüpfungen gelingt es Karen Traviss, weite Teile des Erweiterten Universums in ihr Werk einzubinden und lässt dem Leser die Chance, ihre Figuren besser kennen zu lernen und gibt diesen Selbst mehr Tiefe. An den passenden Stellen sorgt ein lockerer Spruch für die richtige Portion Humor und es gelingt der Autorin, dass kleinere Nebenhandlungen dennoch zum großen Ganzen gehören und sich nicht wie ein unnötiger Nebenstrang anfühlen. Auch diverse Cameo-Auftritte von beliebten Figuren aus anderen Werken lassen sich in Triple Zero finden und die Integration eines galaktischen Koordinatensystems gehört zu den Sachen, die Traviss dem Erweiterten Universum geschenkt hat. Die Koordinaten 0-0-0 beschreiben im Übrigen Coruscant, wovon sich auch der Titel des Romans ableitet.

Fazit

Für Einsteiger in das Erweiterten Universums der Legends ist Triple Zero meiner Meinung nach nicht geeignet. Zu viel Vorwissen aus Feindkontakt wird benötigt. Weiterhin ist die Romanreihe immer noch mit dem gleichnamigen Spiel verknüpft, weswegen die Kenntnisse um die Geschehnisse an Bord der RAS Prosecutor und was das rücksichtslose Delta Squad damit zu tun hat von der Autorin vorausgesetzt werden. Da die Deltas allerdings zunächst nur Nebencharaktere in Traviss‘ Werk sind, sind diese Informationen eher in die Sparte „nice to know“ zu stecken. Alles in allem hat mir Triple Zero wesentlich besser gefallen als Feindkontakt und es sogar geschafft, dass ich mit Etain warm geworden bin – immerhin erscheint sie jetzt nicht ganz so unfähig wie in Band 1, wo es wirklich eine Qual war, Darman nicht anzuflehen, dass er ihr eine verpasst, damit sie – um Gottes Willen – endlich was richtig macht. Daher kriegt Triple Zero von mir 5 von 5 Holocrons. Traviss scheint aus den Fehlern von Feindkontakt gelernt gehabt zu haben und Triple Zero kommt definitiv auf meine „Les ich nochmal!“-Liste.

Der Rezensent vergibt 5 von 5 Holocrons!

Der Rezensent vergibt 5 von 5 Holocrons!


Wir danken Panini für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Gewinnspiel [BEENDET]

Mit freundlicher Unterstützung von Panini verlosen wir 1x Republic Commando: Triple Zero!

Um am Gewinnspiel teilnehmen zu können, müsst ihr nur die Antwort auf folgende Frage wissen und das Formular ausfüllen:

Wie heißt das Raumschiff des Delta Squads?

Die Verlosung ist beendet!

Teilnahmebedingungen
  • Der Preis wird unter allen Einsendungen mit der korrekten Antwort verlost.
  • Nur eine Einsendung pro Person/Familie/Haushalt!
  • Einsendeschluss ist Sonntag, der 10. Juni, um 23:59
  • Der Preis wird nur innerhalb der Bundesrepublik Deutschland, Österreich und der Schweiz versendet!
  • Sämtliche gesammelten Daten dienen nur dem Zweck des Preisversands und werden nach dem Ende des Gewinnspiels und dem Versand des Preises wieder gelöscht.
  • Alle Angaben ohne Gewähr! Eine Barauszahlung der Gewinne ist ausgeschlossen.

In diesem Sinne: Möge die Macht mit euch sein!

Update 11.06.2018 11:53: Der Gewinner

RAS Prosecutor heißt das Raumschiff des Delta Squads aus dem Spiel Republic Commando!
Aus den zahlreichen Einsendungen wurde folgender Gewinner gezogen:

  • Rolf W. aus Erlangen

Herzlichen Glückwunsch und viel Spaß mit dem Buch!
Und vielen Dank an Panini für die Bereitstellung des Preises!

Über den Autor

Anthony

Anthony
Anthony ist Administrator eines Star Wars-Rollenspiels und neben Star Wars gilt seine Aufmerksamkeit den Werken von H.P. Lovecraft. Derzeit studiert er Geschichte und Germanistik an der Universität Augsburg.

1 Kommentar

  1. Enra

    Lese das Buch auch grade und bin sehr begeistert. Wer auf die Mandos steht muss diese Reihe lesen!
    Sehr gute Rezension, ohne zu spoilern gut zusammengefasst 🙂

Schreibe einen Kommentar