Marvel: Interview und Vorschau für Lando: Double or Nothing

Pünktlich zum Filmstart von Solo im Mai erscheint bei Marvel die fünfteilige Miniserie Lando: Double or Nothing. CBR hat mit Autor Rodney Barnes gesprochen und konnte dabei den Zeichner der Reihe, Paolo Villanelli, in Erfahrung bringen, von dem auch gleich erste Vorschauseiten präsentiert werden konnten. Wir haben das Interview für euch übersetzt.

CBR: Rodney, Ich vermute, die Möglichkeit geboten zu bekommen, so gut wie jeden Star Wars-Comic schreiben zu düfen, wäre ein Traum, aber wie fühlte es sich an, die Möglichkeit geboten zu bekommen, sich einen jungen Lando vorzunehmen? Was war am Schreiben dieser Miniserie besonders reizvoll?

Rodney Barnes: Mensch… der Tag an dem ich den Anruf erhielt war mit keiner anderen bisherigen Berufserfahrung vergleichbar. Ein Teil einer Welt zu sein, die ich ich seit meiner Kindheit liebe, ist wahrhaft eine Ehre. Der größte Reiz beim Schreiben dieser Geschichte ist, dass sie neu ist. Dies ist nicht der ältere uns vertrautere Lando, den wir alle kennen und lieben gelernt haben; dies ist ein ambitionierter Emporkömmling, dem eine Galaxis voller Abenteuer bevorsteht.

Ich habe bisher ehrlich gesagt nur kleine Häppchen von Donald Glovers Lando in den Trailern zu Solo gesehen, aber das, was ich gesehen habe, lässt vermuten, dass er von sich selbst überzeugt ist und bereits seinen unverkennbaren Stil entwickelt hat. Ist das dein Verständnis von Lando, wenn du ihn in der ersten Ausgabe von Double or Nothing einführst? Welche Aspekte seiner Persönlichkeit möchtest du in der Serie insbesondere näher erforschen?

Überzeugt ist eine Untertreibung. [Lacht] Furchtlos, ehrgeizig, eigennützig… aber gleichwohl mit moralischer Richtschnur. Ich habe vor seine emotionale Entwicklung zu erkunden, ausgehend davon wo wir ihn zu Beginn der Serie antreffen werden hin zu Andeutungen einiger Eigenschaften seines älteren Ichs. Nicht zu viel, aber man wird definitiv flüchtige Andeutungen finden.

Die andere wesentliche Rolle in Double or Nothing spielt Landos Droide, L3. Was kannst du uns über die Persönlichkeit von L3 und [ihre] Dynamik mit Lando erzählen?

L3 ist die perfekte Partnerin für Lando in seiner derzeitigen Entwicklungsphase. Manchmal Resonanzboden, manchmal Cheerleader und manchmal die Stimme der Vernunft.

Teil des Spaßes von Lando ist, dass er nahezu überall hingehen kann und dort eine Vielzahl an Ärger antreffem wird. Was kannst du uns über den Ton seiner Abenteuer und die Action, in die er in Double or Nothing gelangt, erzählen?

Der Ton ist gefährlich aber amüsant. Sehr schnell, viel Action. Sagen wir einfach, Lando hat seine Portion Widersacher dafür, dass er ein so junger Kerl ist.

Was kannst du uns über die Widersacher erzählen, mit denen Lando in deiner Serie in Konflikt geraten wird? Wird es unter den Nebendarstellern von Double or Nothing bekannte Gesichter geben? Oder wird es sich haupsächlich um neue Charaktere handeln?

Alle Charaktere sind neu. Es war eine Menge Spaß eine Welt voller neuer Leute zu erschaffen, die die tolle Hauptrolle begleiten. Ich durfte auch ein paar neue Schauplätze erschaffen, was einen Heidenspaß machte. Du bekommst das Gefühl überwältigender Verantwortung, weil diese Welt so geliebt wird. Der Stoff für Löffellisten.

Als Double or Nothing angekündigt wurde standen noch keine Zeichner fest. Kannst du uns sagen, mit wem du bei diesem Buch zusammenarbeiten wirst? Und falls ja, was kannst du uns über sie und ihren Stil sagen?

Paolo Villanelli ist der Zeichner über dessen Zusammenarbeit ich mich glücklich schätzen darf. Er hat ein gutes Auge für sowohl die Weite des Universums als auch das Erarbeiten von Charakteren. Eine Ehre, dass ich das mit Paolo machen kann.

Wie gefallen euch die Zeichnungen und die Aussagen des Autors?

Über den Autor

Hendrik

Hendrik
Hendrik ist 24 Jahre alt und studiert Informatik. Seit einigen Jahren sammelt er leidenschaftlich Star Wars-Literatur. Von den Filmen über The Clone Wars, das legendäre Erweiterte Universum und den neuen Kanon ist er begeisterter Fan und dabei fast immer in Vorfreude auf das nächste Werk.

Schreibe einen Kommentar