EW: Neue Filmbilder und Charakterinfos zu Solo

Es ist so weit! Nach dem Teaser Trailer vom Montag geht EW nun ans Eingemachte und liefert uns für den Rest der Woche weitere Infos zu Solo: A Star Wars Story, u.a. mit einer Bildergalerie und Details zu den Charakteren. Diese werden auch in der dieswöchigen Printausgabe der Entertainment Weekly thematisiert, für die es dieses Cover mit Alden Ehrenreich als Han Solo und Joonas Suotamo als Chewie gibt:

Die Inhalte beider Artikel haben wir euch kompakt zusammengefasst:

Zum Film an sich

Alden Ehrenreichs Debütfilm als Han Solo wird von den Filmemachern als Western- und Noir-Mischung beschrieben, die uns mit einer Portion Humor in die kriminelle Unterwelt einer geteilten Galaxis entführt.

Der Conveyex

Der Conveyex

Kathleen Kennedy bezeichnet Solo als „Raubzug- und Revolverheldenfilm“. Der achterbahnartige Zug aus dem Trailer heißt Conveyex und Han muss sich beweisen, indem er etwas stiehlt, das sich an Bord befindet – was, wissen wir noch nicht.

„Er ist vielleicht noch etwas unreifer und etwas unerfahrener, und im Laufe der Zeit wird er seinen Zynismus noch verfeinern, aber er ist sehr misstrauisch“, so Kennedy. „Er muss den Respekt der Leute verdienen, mit denen er interagiert, selbst wenn sie der letzte Abschaum sind.“

Im Laufe des Films wird er sich mit Chewbacca befreunden (Joonas Suotamo), sich Hals über Kopf in die mysteriöse Qi’ra (Emilia Clarke) verlieben und Lando Calrissian (Donald Glover) sowie dessen Droiden-Gefährte L3-37 (Motion-Capture-Rolle von Phoebe Waller-Bridge) begegnen.

Zudem begegnet er diversen Unterweltcharakteren, darunter der Karriereschurke Tobias Beckett (Woody Harrelson), die blasterschwingende Val (Thandie Newton) und Verbrecherboss Dryden Vos (Paul Bettany). Laut Alden Ehrenreich wir Han den ganzen Film über damit zu hadern haben, welche dieser Figuren Freund oder Feind ist.

Neue Bilder – neue Charaktere

EW hat neun neue Bilder aus dem Film veröffentlicht und zu jedem einzelnen spannende neue Infos bereitgestellt, die wir euch ebenfalls zusammengefasst haben.

„Es ist wahr. Einfach alles“

Das sagt Han am Ende seines Lebens, denn er glaubt nun an die Rebellion, die Macht und vielleicht auch an sich selbst. Wie alles begann, werden wir in Solo: A Star Wars Story erfahren. Der Film zeigt einen viel jüngeren Solo, der es mit dem Glauben schwerer hat – vielleicht weil jeder weiß, dass er ein Lügner und Dieb ist.

Wir werden sehen, wie Han Solo auf Chewbacca trifft. Lawrence Kasdan meinte im Spaß zu seinem Sohn, der mit ihm zusammen das Drehbuch schrieb, dass Solo eigentlich eine heimliche Bromance sei. „Für mich ist es eine Liebesgeschichte zwischen Han und Chewie“, sagt er. „Für mich war ihre Beziehung immer schon mein Lieblingsaspekt der Saga und dass nur Han Chewie verstehen kann, ist eine tolle Chance für Humor. Wookiees haben viele gute Eigenschaften, aber sie machen es einem nicht einfach, ihnen näher zu kommen.“ Er meint das im übertragenen Sinn. Aber im wörtlichen Sinn sind sie gut geeignet dafür, Türen aufzureißen.

Alden Ehrenreich wird die Rolle des Han Solo übernehmen. „Ich denke, der Hauptunterschied ist, dass der Han, den wir in dem Film kennenlernen, eher ein Idealist ist“, erzählt er. „Er hat einige Träume, denen er nachjagt, und wir schauen dabei zu, wie es ihn verändern, wenn diese Träume auf die Realität treffen – die Realität ist härter und herausfordernder als er dachte.“

Childish Landino

Donald Glover, der unter dem Rappernamen Childish Gambino ebenfalls Karriere gemacht hat, hat sich mit seinem Lando-Lächeln direkt in die Herzen der Fans gespielt. In der Szene spielt er Sabbacc mit seinem zweiköpfigen Alien-Freund. „Ja, wir spielen Sabbacc“, sagt Glover. „Ziemlich viel, wisst ihr?“ Wir wissen jedoch nicht, ob genau in dieser Szene auch Han den Falken von Lando gewinnt. „Wir bekommen einen Vorgeschmack davon. Wie gut ist Lando? Wie gut ist Han?“, sagt Glover.

Die Femme Fatale

Han wächst gemeinsam mit einer Freundin auf den rauen Straßen der Galaxis auf: Qi’ra, die ebenfalls am Rand der Gesellschaft existiert (gespielt von Game of Thrones-Star Emilia Clarke). Diese Dame spielt in der Noir-Handlung des Films eine mysteriöse Rolle. „Sie hat verschiedene Verkleidungen, kämpft im Grunde aber nur darum, am Leben zu bleiben“, erklärt Clarke. Man solle sich von ihrer eleganten Fassade nicht täuschen lassen, denn ihr Glamour existiert in einer absolut nicht glanzvollen Umgebung.

Zugüberfall

Han und Chewie nehmen an einem Raubüberfall teil, aber Lucasfilm will noch nicht verraten, was genau sie stehlen. Es hat jedoch mit dem doppelseitigen Zug zu tun, welcher als “der Conveyex” bekannt ist. EW hat auf der Suche nach Hinweisen den Aurebesh-Schriftzug unter ihnen übersetzt, aber damit kein Glück gehabt. Dort ist zu lesen: „Hitch Joint“ (Waggonkupplung).

Der Ringführer


Woody Harrelson spielt einen Kriminellen, der das große Ding drehen will, indem er einen Raubüberfall organisiert. Seine Figur Tobias Beckett wird für den vaterlosen Han ein Mentor. Hier sehen wir das Trio am Dejarik-Schachtisch im Falken. „Er ist ein mächtiger Krimineller, aber ein freier, ungebundener Mensch“, erklärt Regisseur Ron Howard. „Tobias Beckett beeinflusst Han mehr als jeder andere und Han kommt zu der Einschätzung, dass er in einer gesetzlosen Zeit einen moralischen Kompass braucht.“

Falcon heavy“

In Solo sieht der Millennium Falke noch ganz anders aus als in den anderen Star Wars-Filmen. Die Nase ist geschlossen anstatt ihre übliche Zangenform zu haben. Ron Howard will noch nicht verraten, was es damit auf sich hat, und meint nur: „Der Falke ist zweifelsohne auch eine Figur in diesem Film. Diese Maschine ist ein entscheidender Faktor in Hans Zukunft. Jeder Aspekt dieses Films bewegt, verschiebt und verändert sich auf interessante, aber glaubwürdige Arten und Weisen.“

Gestatten, L3-37


Phoebe Waller-Bridge spielt diesen Droiden über Motion-Capture. Sie hat eine eigensinnige Persönlichkeit, die fast schon menschlich wirkt – also emotionaler und nicht so starrköpfig. Ihr Name, L3-37, ist natürlich eine R3f3r3nz 4uf d13 b3k4nn7e 1n73rn37spr4ch3 m17 Z4hl3n als Buch574b3n. Auch wenn L3-37 ein Unikat ist, gibt es einen Grund, warum manche ihrer Teile vertraut wirken – dazu verspricht EW für morgen mehr Infos.

Zurück nach Mimban!


Splinter of the Mind's Eye (2015, Legends-Cover)

Splinter of the Mind’s Eye (2015, Legends-Cover)

Das Foto zeigt einige schmutzige imperiale Offiziere auf dem Planeten Mimban – ein Name, welcher die Herzen der Fans höher schlagen lässt, denn er hat eine lange Geschichte in den Legends. Mimban ist eine Sumpfwelt mit einer Atmosphäre voller Gewitter und Stürme, sodass der Himmel immer bewölkt und das Land mit Nebel bedeckt ist.

Auf dem Planeten spielt der Roman Skywalkers Rückkehr von 1978 von Alan Dean Foster, der zwei Jahre nach Episode IV ansetzt und uns Luke und Leia gestrandet auf einem schlammigen Planeten zeigt, während Vader ein Machtrelikt namens Kaiburr-Kristall sucht. Der Roman ist nicht mehr Kanon, ist aber nach wie vor beliebt bei den Fans der ersten Stunde.

Kyber-Kristalle wurden später ein wichtiges Kanon-Element als Energielieferanten für Lichtschwerter und in Rogue One erfuhren wir, dass sie auch für den Todesstern genutzt wurden. Aber Mimban hat es auch auf anderen Wegen zurück in den Kanon geschafft.

Es war Schauplatz vieler Schlachten und wurde auch in The Clone Wars erwähnt. In den Legends fanden dort imperiale Minenarbeiten statt, die das Imperium mit Ressourcen für seine Kriegsmaschinerie versorgen sollten. Was genau das Imperium nun in Solo dort tut, wurde noch nicht verraten, aber Fans können sich sicher sein, dass der Planet endlose Ressourcen zum Geschichtenerzählen bietet.

Später bringt EW ein Interview mit Alden Ehrenreich und morgen eine Schurkengalerie mit mehr Details zu den Unterweltfiguren!

Was meint ihr zu alledem?

Ines hat an der Übersetzung der Bildergalerie mitgearbeitet.

Über den Autor

Florian

Florian
Florian ist Gründer und Admin der Jedi-Bibliothek sowie angehender Englisch- und Spanischlehrer. Er arbeitet außerdem für das Offizielle Star Wars Magazin als Übersetzer und betreut für die Panini-Heftreihe die "Skytalker"-Leserbriefe. Er sammelt vor allem Romane und Comics, doch weiß auch ein schönes Sachbuch zu schätzen. Außerdem hat er bis 2016 Star Wars: The Old Republic gespielt und schaut für sein Leben gern Serien.

Schreibe einen Kommentar