Marvel: Mike Mayhew im Interview zu Storms of Crait

Heute liefert Marvel ein Interview mit Mike Mayhew zu Star Wars: The Last Jedi: Storms of Crait sowie auch einige von seinen Zeichnungen und Entwürfen für das Sonderheft, das im Dezember die Vorgeschichte des Planeten Crait aus Die letzten Jedi erzählen wird. (Gestern wurden bereits die Autoren Ben Acker und Ben Blacker interviewt.)

Marvel.com: Mike, dies ist nicht nur ein neuer Star Wars-Comic, sondern zudem noch einer, der Verknüpfungen zu dem neuen Film im Dezember aufweist – wie fühlt es sich, daran beteiligt zu sein?

Mike Mayhew: Ich könnte über diese Gelegenheit nicht glücklicher sein! Ich habe schon ein paar ziemlich tolle Star Wars-Jobs gehabt. Ich habe George Lucas‘ eigene Worte für die [acht]teilige Adaptation von The Star Wars illustriert, worin die Urfassung dessen, was wir als „Episode IV“ kennen, erzählt wurde, aber bereits auch Dinge aus allen zukünftigen Filmen auftauchten. Ich habe auch Obi-Wans Abenteuer auf Tatooine mit dem jungen Luke gezeichnet, die mich schon immer interessierten und von denen ich nicht geglaubt hätte, dass ich mal daran arbeiten darf. Und unlängst habe ich eine nette Reihe von Covern für die Star Wars-Hauptreihe abgeliefert, wobei ich mit ein paar Star Wars-Ikonen wie Luke, Leia, Han, Chewie, R2, einem Hutt, Sturmtruppen, Lando und anderen spielen durfte.

Storms of Crait ist dennoch wohl eine einmalige Gelegenheit. Wir haben eine Geschichte, die zusammen mit einem brandneuen Star Wars-Film erscheint, was schon ziemlich selten ist, deren Handlung dann aber auch noch mit dem Film verknüpft ist, aber den ursprünglichen Cast in den Hauptrollen hat? Es ist ziemlich cool, das erst mal bei sich einsacken lassen zu müssen.

Was ist für dich so aufregend daran, Luke und Leia an diesem Punkt in ihrer Geschichte als junge Rebellen illustrieren zu dürfen?
Nun, für mich ist dies der Zeitabschnitt von Star Wars, für den sich wohl die meisten Leute begeistern. Dies sind die ursprünglichen Hauptcharaktere in ihrer absoluten Blütezeit. Sie sind noch jung, voller Energie und Aufregung, und wollen das Universum zu einem besseren Ort machen. Für einen 48-Jährigen wie mich, der einst mit Actionfiguren dieser Charaktere spielte, als er acht Jahre alt war, ist es, als würde ich auf die Arbeit kommen und dabei dieselben Fantasien und kreativen Gedanken zu erleben wie damals, als ich mit diesen Spielzeugen spielte. Ich sag es nochmal: Ich hätte nie gedacht, dass ich das eines Tages mal tun dürfte, ganz bestimmt nicht damals.

Auf die visuelle Umsetzung welcher Aspekte hast du dich am meisten gefreut als du erstmals vom Planeten Crait erfuhrst?
Crait ist oberflächlich gesehen sehr simpel: flach und trostlos – in vielerlei Hinsicht wie Tatooine. Aber unter der Oberfläche befindet sich dieses seltsame, fremdartige rote Gestein. Damit dürfen wir uns in den Minen von Crait auseinandersetzen. Das ist eine wirklich coole Optik, die ich so noch nicht gesehen habe, und ich denke, dass darin der Reiz vieler Designs bei Star Wars liegt – sie sind vertraut, liefern aber auch etwas Neues.

Bekommen wir ein paar neue Star Wars-Schiff- und Kreaturen-Designs Marke Mayhew?

Ein paar. Es gibt eine neue Figur, die ich spannend finde, namens Trusk Berinato, dem unsere Helden begegnen. Meine Lieblingfiguren bei Star Wars haben eine Dualität – man ist sich nicht sicher, ob sie gut oder böse sind. Trusk ist ein bisschen so. Er erinnert mich an Lando oder den Sith-Lord Valorum aus meiner Arbeit an The Star Wars.

Wie würdest du ihn visuell beschreiben?
Ich stelle mir ihn ein bisschen wie Bruce Dern aus den 70er-Jahren vor, vermischt mit ein bisschen Matthew McConaughey. Ich hoffe, dass er die Leser auf Trab halten wird was seine Zugehörigkeit angeht – arbeitet er für die Rebellen, das Imperium oder nur für sich selbst? Er hat ein paar Droiden, die in den Minen von Crait arbeiten, bei deren Design ich mir Anleihen an den Boxendroiden aus den Prequels genommen habe. Und die Charaktere nutzen Farmequipment, das ich mir ausgedacht habe.

Und obwohl ich sie nicht entworfen habe dürfen wir ein bisschen Spaß mit den neuen Skigleitern haben, die wir im Trailer zu Die letzten Jedi gesehen haben. Ich habe sogar die sehr tolle neue Hasbro-Spielzeug-Version davon bekommen, um zu sehen, wie sie runderhum aussehen.

Wie steht es mit unseren Helden? Gibt es für sie neue Kleidung?
Ich habe ein neues Kostüm für Leia entworfen. Ich denke, sie sieht ganz in weiß immer am besten aus, und ich habe ihr ein neues Action-Kostüm gegeben. Es hat zudem eine Kapuze, was sich für mich sehr nach Episode IV anfühlt.

Wie gefallen euch die Zeichnungen und Mayhews Aussagen dazu?

Über den Autor

Florian

Florian
Florian ist Gründer und Admin der Jedi-Bibliothek sowie angehender Englisch- und Spanischlehrer. Er arbeitet außerdem für das Offizielle Star Wars Magazin als Übersetzer und betreut für die Panini-Heftreihe die "Skytalker"-Leserbriefe. Er sammelt vor allem Romane und Comics, doch weiß auch ein schönes Sachbuch zu schätzen. Außerdem hat er bis 2016 Star Wars: The Old Republic gespielt und schaut für sein Leben gern Serien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.