Star Wars: Battlefront II auf der gamescom 2017

Unter dem Motto „The Heart of Gaming“ fand in diesem Jahr vom 22. – 26.08.2017 die gamescom in Köln statt. Doch was machen wir von der Jedi-Bibliothek auf einer Messe, die sich um Videospiele dreht? Richtig! Star Wars Battlefront 2 von Electronic Arts antesten. Das Spiel erscheint offiziell am 17. November 2017 für den PC¹, die PlayStation 4¹ und Xbox One¹. Anders als sein Vorgänger wird das Spiel dann eine vollständige Singleplayer-Kampagne enthalten, auch wenn der Fokus weiterhin aus dem Mehrspieler-Modus liegt. Eine Beta wird bereits am 06.10.2017 beginnen, bzw. für Vorbesteller des Spiels bereits am 04.10. Zum Spiel selbst ist auch bereits am 25.07.2017 der Roman Battlefront II: Inferno Squad erschienen, welcher hierzulande am 16.10.2017 bei Panini erscheinen wird. Der Roman führt den Inferno Squad ein, welcher ebenfalls Teil der Handlung des Videospiels sein wird. Aus dem Grund wollen wir auch einen genaueren Blick auf das Spiel werfen.

Achtung, Datenschutz!

Wenn ihr auf die nachfolgende Schaltfläche klickt, lädt unsere Seite externe Inhalte von Social-Media-Seiten (z.B. Facebook, Google/YouTube, Instagram, Twitter, etc.) nach. Dabei wird eure IP-Adresse auch an diese jeweiligen Seiten und Firmen übermittelt. Über die Datenschutzbestimmungen der jeweiligen Anbieter könnt ihr euch direkt bei diesen informieren.

Wenn ihr unten zustimmt, speichern wir diese Einwilligung ein Jahr lang über ein eigenes Cookie. Ihr könnt eure Zustimmung aber jederzeit in den Datenschutzeinstellungen widerrufen. Näheres dazu erfahrt ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Den Stand von EA fanden wir auf der gamescom in Halle 6. Ganz hinten präsentierte EA das in wenigen Monaten erscheinende Star Wars Battlefront 2 sehr stilsicher. Der Stand selbst war in eine linke und eine rechte Hälfte aufgeteilt. Sowohl links, als auch rechts standen etliche PlayStation 4-Konsolen zur Verfügung, um das Spiel anzutesten. Links wurde der Stand von einem großen TIE-Fighter von project X1 dekoriert und auf der rechten Seite schwebte ein X-Wing über den Spielstationen. In der Mitte gab es zwei Wartebereiche, um die Spieler auf die jeweiligen Spieltstaionen zu beiden Seiten zu verteilen. Auch Kollegen der German Garrison waren anwesend und verliehen dem Stand als Stormtrooper und TIE-Piloten zusätzlichen imperialen Flair.

Zur gamescom veröffentlichte EA einen Trailer zu Battlefront 2, welcher die Raumschlachten, den sogenannten Starfighter Assault-Modus, ankündigte. Auf der gamescom war es uns dann auch möglich, in einem 10 Minuten langen Gameplay genau diesen Starfighter Assault-Modus anzutesten. Die Mission spielte im Weltraum um eine imperiale Werft über dem Planeten Fondor. Ziel der Spieler auf Seiten der Rebellen ist es, den Sternenzerstörer in der Werft zu zerstören. Ziel der Spieler auf der Seite des Imperiums ist es selbstverständlich, dies zu verhindern. Den Spielern auf beiden Seiten stehen dazu drei Raumschiff-Klassen zu Verfügung. Den Rebellen der X-Wing, der Y-Wing und der A-Wing und dem Imperium der TIE-Fighter, -Bomber und -Interceptor. Hat man im Verlauf der Mission genügend Punkte gesammelt, so kann man mit diesen legendäre Schiffe freischalten. Bei den Rebellen ist das der Black One von Poe Dameron und der Millennium Falke von Han Solo und auf Seiten des Imperiums kann man die Slave I von Boba Fett und die Scimitar von Darth Maul freischalten.

Joshua und ich spielten beide mit acht weiteren Spielern auf Seiten der Rebellen. Der Sternenzerstörer konnte auch nicht direkt einfach so zerstört werden, sondern zuerst müssen die Verteidigungsanlagen des Imperiums ausgeschaltet werden. Anschließend galt es, die Schutzschilde zu zerstören. Dazu musste auch durch verschiedene Tunnelsysteme durch die Anlage geflogen werden, um die Projektoren zu erreichen. War dies geschafft, mussten wir die Andockklammern zerschießen. War auch das erledigt, hätte noch der Hauptreaktor beschossen werden müssen. So hätten die Rebellen den Sternenzerstörer vernichtet und somit ihr Ziel erreicht.

Während unseres Antestens fand ich es viel Spannender endlich mal wieder TIE-Fighter vom Himmel zu holen, weshalb ich relativ schnell die eigentliche Mission ignorierte und mich auf die gegnerischen Jäger konzentrierte. Und ich muss zugeben, dass ich von der Steuerung positiv überrascht war. Ich hatte bereits Star Wars Battlefront auf der PS4 gespielt und hatte da anfangs einige Schwierigkeiten mit dem Steuern der Schiffe. Dies scheint nun geändert worden zu sein, oder ich bin einfach im Handling mit dem PS4-Controller besser geworden, jedenfalls hab ich schon nach kurzer Zeit beide legendären Schiffe freigeschalten und konnte mit dem Millennium Falken auf die Jagd gehen. Leider sehr zum Leid meiner Mitspieler – ich hielt ihnen zwar Gegner vom Hals, dennoch schafften wir es so nicht innerhalb der 10 Minuten des Gamesplays den Sternenzerstörer zu zerstören, weshalb wir verloren und das Imperium den Tag rettete.

Die Grafik des Spiels ist einfach klasse. Stellenweise fühlte ich mich auch an die Schlacht über Endor aus Episode VI: Die Rückkehr der Jedi-Ritter und über Scarif aus Rogue One: A Star Wars Story erinnert. Dazu noch die Untermalung mit der originale Star Wars Musik und den Sounds. Ein Traum, wenn im Dogfight ein TIE-Fighter mit seinem charakteristischen Sound vorbeirast. Das lange warten hat wohl endlich ein Ende: Seit Star Wars: Battlefront II von Lucasart aus dem Jahr 2005 wieder ein Spiel, bei dem Weltraumschlachten Spaß machen! Und das diesmal auch grafisch auf höchstem Niveau. Die 10 Minuten haben jedenfalls irre Spaß gemacht! Die Mission über Fondor wird übrigens auch bereits in der Beta im Oktober spielbar sein. Ob die Raumschlachten auch nach mehreren Wochen noch Spaß machen, werden wir dann sehen, wenn das Spiel im November offiziell auf den Markt gekommen ist.

Und wo wir schon ein Mal vor Ort waren, haben Joshua und ich neben Star Wars Battlefront 2 auch direkt noch weitere Spiele angetestet. So unter anderem die ebenfalls bald erscheinenden Assassin’s Creed Origins von Ubisoft, Mittelerde: Schatten des Krieges von Warner Bros. Interactive und natürlich Pure Farming von Ice Flames.

Freut ihr euch auch schon auf Battlefront 2?

4 Kommentare

    1. Also laut Berichten diverser Gamingzeitschriften fallen automatische Manöver wie „Rollen oder Looping“ raus.
      Auch das Auto-Aim soll rausfliegen. (Außer natürlich bei Torpedos, die verfolgen den Gegner immer noch) (Angeblich)

Schreibe einen Kommentar