Rezension: Adventures in Wild Space 5: The Cold von Cavan Scott

Adventures in Wild Space 5: The Cold (09.03.2017)
Adventures in Wild Space 5: The Cold (09.03.2017)
Bei Egmont UK ist nun nach über einem halben Jahr Wartezeit der lang ersehnte fünfte und vorletzte Band der Jugendromanreihe Adventures in Wild Space erschienen. In The Cold von Cavan Scott sind die Geschwister Lina und Milo Graf immer noch auf der Suche nach ihren Eltern Rhyssa und Aurric, zwei Kartographen, die das Imperium entführt hat, um ihr Wissen über den Wilden Raum zu ergattern. Mit dabei sind auch wieder der Droide CR-8R und der kowakianische Echsenaffe Morq. In The Cold kommt es dabei zu einem großen Showdown mit dem Hauptschurken der Reihe, Captain Visler Korda, der – wie das Cover bereits andeutet – auf einem Eisplaneten im Wilden Raum stattfindet.

Adventures in Wild Space hat etwas langsam angefangen. Die ersten beiden Bände haben zwar viel Spaß gemacht, aber man merkte, dass noch kein klares Ende ins Auge gefasst wurde. Das hat sich inzwischen geändert. Die Anzahl der Bände, die Cavan Scott und Tom Huddleston für ihre Abenteuer mit den Graf-Geschwistern haben, wurde fest auf sechs Bücher begrenzt, und durch das feststehende Endziel hat die Handlung einen klaren Fokus gewonnen. The Cold marschiert unweigerlich auf dieses Ziel zu. Wir erleben einen sehr persönlichen Handlungsstrang, der vor allem durch Lina getrieben wird (die inzwischen tatsächlich eine meiner Lieblingsfiguren im Kanon geworden ist) und mit einem begrenzten Personenraster in einer minimalistischen Umgebung auskommt, zugleich aber auch die Hauptstory der Reihe auf die Zielgerade katapultiert. Cavan Scott nutzt das kürzere Jugendroman-Format perfekt aus: Viel Story auf kleinem Raum, aber auch nicht zu viel, sodass einerseits keine Langeweile durch unnötige Füllerszenen aufkommt, andererseits aber auch nichts zu gehetzt wirkt.

Kritiker der Reihe haben bei vergangenen Bänden moniert, dass keine Verbindung oder Relevanz für den größeren Kanon besteht. Ja, in Band 3 und 4 traten zwar Mira und Ephraim Bridger – die Eltern von Ezra aus Star Wars Rebels – auf den Plan, aber welchen Platz nehmen die Abenteuer im Wilden Raum denn nun im Gesamtbild ein? Die Auflösung hängt mit der Frage zusammen, was das Imperium mit den Karten des Ehepaars Graf vorhat. Diese Frage wird zwar in The Cold noch nicht hinreichend beantwortet, aber man erhält durch einen bedeutsamen Cameo-Auftritt am Ende dennoch genug Information, um sich denken zu können, weswegen das Imperium nach ressourcenreichen Welten abseits des galaktischen Hauptgeschehens sucht… Da wird der sechste Band, The Rescue, hoffentlich eindeutiger werden, aber die Richtung scheint klar.

Im Übrigen gibt es auch wieder Cameos aus anderen Bereichen der Star Wars-Geschichte… sagen wir einfach mal, Star Wars Rebels– und Star Tours-Kenner kommen diesmal auch wieder auf ihre Kosten.

Das Ende des Buchs hat mich tatsächlich in einem Punkt sehr überrascht, vor allem, da ja noch ein sechster Band folgen wird. Hierfür muss ich kurz über Spoiler sprechen, die den Ausgang des Buchs vorwegnehmen…

Spoiler!

Der ehemalige Captain Korda wird alleine und ohne Hilfe auf einem unbewohnten Eisplaneten zurückgelassen. Es ist klar, dass die Autoren ihn töten wollten, dies aufgrund der Alterszielgruppe aber nicht direkt tun durften, sodass er off-screen erfrieren darf. Ein Wiedersehen mit ihm erscheint unwahrscheinlich. Es fragt sich, wer nun in Band 6 die Hauptschurkenrolle einnehmen wird. Doch nicht etwa die Cameo-Figur vom Ende des Buchs?

[verbergen]

Adventures in Wild Space 5: The Cold (07.11.2017)
Adventures in Wild Space 5: The Cold (24.10.2017, US-Ausgabe)
Ein weiteres Lob ergeht ganz klar an David M. Buisán. Er hat nicht nur ein fantastisches Cover geliefert – das bisher beste einer Reihe, der es nicht an tollen Titelbildern mangelte – sondern auch seine Innenillustrationen sind fantastischer denn je. Recht früh im Buch gibt es beispielsweise eine Szene, in der Korda mit wehendem Umhang über das Eis läuft, und die hat Buisán wunderbar stimmungsvoll eingefangen. Es ist wirklich traurig, dass die US-Ausgabe, die im Oktober erscheint, nicht sein Cover nutzen wird, aber immerhin bleiben die Zeichnungen im Innern unberührt.

Adventures in Wild Space 5: The Cold von Cavan Scott war für mich ein kurzweiliges, höchst unterhaltsames Lesevergnügen mit Charakteren, die ich inzwischen sehr lieb gewonnen habe und in die ich mich auch nach sieben Monaten Pause wieder problemlos versetzen konnte. Hut ab – dafür gibt es verdiente fünf von fünf Holocrons. Ich bin jetzt nur gespannt, ob und wie Tom Huddleston in The Rescue die offenen Fragen beantworten und die Reihe zu einem verdienten guten Abschluss bringen wird.

Was haltet ihr von der Reihe? Und – sofern ihr es bereits gelesen habt – wie gefällt euch Band 5?

Adventures in Wild Space 5: The Cold (Donnerstag, 9. März 2017)

Adventures in Wild Space 5: The Cold (09.03.2017)
Medium/Sprache: ()
Ausgabe/Format:Taschenbuch
Erscheinungsdatum:09.03.2017
Autor(en):
Zeichner:
Cover:
Verlag: (Verlagsseite)
Reihe:
Seiten:160
ISBN:978-1-4052-8548-3
Preis:£6.99
Kanonstatus:
Ära:
Chronologie:-16 VSY
Nachschlagen auf:Amazon.de (Amazon.com, Amazon.co.uk)

2 Kommentare

  1. „The Steal“ bleibt auch einer meiner Favoriten. Der hatte die Plot Twists an den richtigen Stellen und hat viel Spaß gemacht beim Lesen.

    SPOILER ZU THE COLD

    Und nun, sieht so aus als wollte Tarkin die Wilder-Raum-Karten, um dort Rohstoffe für den Todesstern zu beschaffen. Sonst würde er selbst sich wohl kaum für die Graf-Familie interessieren. Bin auch gespannt. Wir sollten in den nächsten Wochen dann auch das Cover und die Inhaltsangabe für den abschließenden sechsten Band bekommen.

Kommentar hinterlassen