Marvel: Details zum Crossover The Screaming Citadel

In der heutigen Star Wars Show, über die wir bereits berichteten, wurde ein neues Comic-Crossover von Marvel angekündigt: Star Wars: The Screaming Citadel. Auf starwars.com gibt es nun detailliertere Informationen dazu und ein Interview mit den Autoren Kieron Gillen und Jason Aaron.

Das Crossover wird sich über fünf Hefte erstrecken:

  • Star Wars: Screaming Citadel, One-Shot von Autor Kieron Gillen und Zeichner Marco Checchetto
  • Star Wars #31 von Autor Jason Aaron, Zeichner Salvador Larroca und Kolorist Edgar Delgado
  • Doctor Aphra #7 von Autor Kieron Gillen, Zeichner Andrea Broccardo und Kolorist Nolan Woodard
  • Star Wars #32 von Autor Jason Aaron, Zeichner Salvador Larroca und Kolorist Edgar Delgado
  • Doctor Aphra #8 Autor Kieron Gillen, Zeichner Andrea Broccardo und Kolorist Nolan Woodard

In dem Crossover werden Luke Skywalker und Dr. Aphra aufeinandertreffen und gemeinsam die titelgebende „Schreiende Zitadelle“, ein berüchtigtes Schloss am Rande der Galaxie, untersuchen. Laut Jason Aaron verfolgen er und Kieron Gillen mit dem Crossover einen ähnlichen Ansatz wie beim vorigen Crossover Vader Down: die Ensembles der beiden Reihen werden gemischt und so entstehen neue, interessante Konstellationen. Andererseits ist Screaming Citadel aber auch ganz anders, da es sich dieses mal um eine Horrorgeschichte handeln wird.

Screaming Citadel (Checcetto Concept #1)

Screaming Citadel (Checcetto Concept #1)

Luke und Aphra begeben sich in eine düstere und angsteinflößende Situation auf einem weit entfernten, fremden Planeten und finden sich in den Fängen einer Alien-Königin wieder. Auch Symbionten spielen eine Rolle. Neben Luke und Aphra werden wir auch Aphras mörderische Droiden, ihren Wookiee-Freund, Han Solo, Leia Organa und Sana Starros wiedersehen und mehrere neue Bösewichte vorgestellt bekommen. Die Initiative für die ungewöhnliche Zusammenarbeit geht von Aphra aus: Sie möchte etwas Bestimmtes von Luke und stellt ihm dafür etwas anderes in Aussicht, was Luke auf seinem Weg, ein Jedi zu werden, dringend braucht.

Laut Kieron Gillen ist besonders die Dynamik zwischen den beiden unterschiedlichen Figuren interessant: Luke ist noch jung und naiv und Aphra schon einige Jahre älter als er und ein zynisches Monster. Das führt dazu, dass sie ständig aneinandergeraten. Doch unter der Oberfläche haben sie auch Gemeinsamkeiten: Beide haben ihre Familie verloren und versuchen auf ihre Art und Weise mit dem Schrecken in der Galaxie umzugehen.

Der Ansatz, Horror mit Star Wars zu verbinden, ist für Gillen etwas ganz Neues. Er versucht, die Leser langsam an das Genre heranzuführen: Die Handlung beginnt in einer Bar, was sehr Star Wars-mäßig ist. Dann reisen Luke und Aphra zu dem fremden Planeten, wo sie in einem Dorf landen, in welchem die Leute freundlich zu sein scheinen, aber irgendetwas stimmt nicht. Auf einem Berg in der Nähe befindet sich schließlich das seltsame Schloss. So wird langsam die Horror-Atmosphäre aufgebaut. Auch auf visueller Ebene wird der Horror umgesetzt. Der Planet, auf dem die Geschichte spielt, ist überhangen von Säurewolken und es regnet ständig, sodass die Stimmung einer Horror-tyischen dunklen, stürmischen Nacht aufkommt.

Gillen und Aaron sehen beide in dem Crossover auch die Chance, ihre beiden speziell für die Comics erschaffenen Figuren Sana und Aphra weiter zu erkunden. Sie werden eine zentrale Rolle dabei spielen, das Ensemble zusammenzubringen, und eine große emotionale Funktion einnehmen. Wie das Crossover endet, verraten beide Autoren natürlich noch nicht. Nur so viel: Es endet spannend und nach fünf Ausgaben!

Was haltet ihr von der Idee eines Horror-Comics im Star Wars-Universum?

Über den Autor

Ines

Ines
Ines bildet im echten Leben zahlreiche Padawan-Schüler an einem Gymnasium in den Fächern Englisch und Deutsch aus. Star Wars konsumiert sie am allerliebsten in Romanform und hat sich zum Ziel gesetzt, sämtliche Romane des Kanons zu lesen. Bereits jetzt ist sie begeistertes Claudia-Gray-Fangirl.

7 Kommentare

  1. FlorianFlorian

    Ich finde, das klingt alles ziemlich interessant… könnte cool werden. 🙂

    Antworten
  2. Brian

    Ich hab gerade in eure Kanon-Timelinie geschaut. Doch gerade Comics, die 0BBY sind kaum einzuordnen und dann gibt es diese Crossovers.

    Könnte man nicht eine grafische Timeline(wie Gantt-Diagramm) mit Balken hinzufügen, sodass man leichter erkennt, wo ein Comic Zeitlich zu den anderen liegt? Das kann auf die Gegenwart bezogen werden sowie Rückblenden. Macht das in dieser Art allerdings auch Sinn oder fehlen dort zu viele Daten?

    Antworten
    1. BendixBendix

      Ich verstehe jetzt gerade nicht, worauf du hinaus willst. Die Comics sind in der Reihenfolge sortiert, wie sie spielen.

      Antworten
    2. FlorianFlorian

      Was Bendix sagte. Die Reihenfolge ist in der Timeline so, wie die Comics spielen. Wenn etwas parallel spielt, steht es dabei.

      Antworten
  3. Daniel.SonnenwaldDaniel.Sonnenwald

    Weiß man schon ob es die Comics als Sammelband geben wird, womöglich auch als E-Book?

    Antworten
    1. FlorianFlorian

      Klar, jeden Comic gibt es als Sammelband und E-Book.

      Antworten
      1. Daniel.SonnenwaldDaniel.Sonnenwald

        Sehr gut, danke für die schnelle Antwort. Dann werde ich auf den Sammelband warten. Wenn ich mich recht erinnere werden die i.d.R ja erst nach dem Release der Einzelcomics veröffentlicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.