SDCC: Das Panel zu den neuen Film-Jugendromanen

Auf der San Diego Comic-Con International findet heute von 19:00 bis 20:00 das Panel Star Wars Publishing, Part 1 statt, in dem die Autoren der neuen Film-Jugendromane zur klassischen Trilogie (Alexandra Bracken, Adam Gidwitz und Tom Angleberger), Tony DiTerlizzi (The Adventures of Luke Skywalker, Jedi Knight) und Disney-Lucasfilm-Press-Redakteur Michael Siglain über ihre neuen Werke zu Episode IV bis VI sprechen. Um 20 Uhr folgt dann Teil 2 mit News von Del Rey, DK und Disney-Lucasfilm Press zu den Verlagsplänen bis Jahresende. Wir sammeln für euch aus den sozialen Medien Eindrücke und Infos aus dem Panel, das wir hier livebloggen.

  • Michael Siglain eröffnet das Panel pünktlich.
  • Im Publikum sind offenbar viele Origami-Yoda-Fans.
  • Die Autoren hatten den Auftrag, die klassische Trilogie auf „einzigartige Weise“ nachzuerzählen.
  • Alexandra Bracken nennt Episode IV den perfekten Film und war zögerlich, diesem Konzept eine neue Note zu verpassen.
  • Bracken wollte Episode IV im Sinne von The Breakfast Club adaptieren.
  • Gidwitz adaptiert Episode V so, als wäre der Leser Luke und wird direkt angesprochen. Das Ende eines jeden Kapitels enthält eine Jedi-Lektion.
  • Angleberger wird Episode VI mit „mehr von allem“ (d.h. mit neuen Details und neuen Szenen, z.B. Parasiten in Jabbas Nase und mehr weiblichen Figuren) und hat auch Fußnoten in das Buch eingebaut.
  • Leia wird nach Jabbas Tod in Episode VI die Zeile „But he didn’t get away from me“ („Aber mir ist er nicht entwischt“) aussprechen.
  • Mehr Kontext für den neuen Dialog nach Jabbas Tod – LUKE: „Leia ist Jabba entwischt!“ – Leia: „Aber er ist mir nicht entwischt.“
  • Bracken verwendet für Leias Vergangenheit Infos aus dem Radio Drama.
  • Bracken wollte auch Elemente aus Hans SWEU-Vergangenheit einbauen, aber diese wurden abgelehnt. Ob das wohl mit dem neuen Han-Solo-Film zu tun hat?
  • Michael Siglain: „Wir wollten hier keine direkten Adaptionen der Filme machen, schließlich haben wir dafür ja schon die Filme.“
  • Man will den Filmen gegenüber aber nicht respektlos sein.
  • Gidwitz wird in seiner Episode-V-Romanfassung diese Fragen beantworten: Wie lange war Luke auf Dagobah? Wie lange würde es dauern, ohne Hyperantrieb von Hoth nach Bespin zu reisen?
  • In Tom Anglebergers Episode VI wird nun Anakins komplette Vorgeschichte erwähnt werden, von Tatooine über Padmé bis hin zu Ahsoka.
  • Yoda wird in Gidwitz‘ Buch ein Märchen erzählen. Offenbar tauchen darin Hühner auf.
  • Gidwitz und Bracken haben ihre Manuskripte von Hand geschrieben
  • Bracken ist mit ihrem Vater seit 1996 auf Conventions gegangen und hat in ihrer Kindheit/Jugend fast nur Star Wars-Romane gelesen.
  • Tom Angleberger wird die Schlacht von Endor in actiongeladener Breite erzählen. Beim Finale hat er einige Dinge vermischen müssen, was schwierig war, aber auch Spaß gemacht hat.
  • Die Autoren lesen jetzt der Reihe nach Auszüge aus den Büchern. Es gibt auch bereits online ein paar Leseproben – siehe hier.
  • Brackens Episode-IV-Buch wird eine Szene enthalten, in der Leia an Bord eines gestohlenen imperialen Shuttles zu fliehen versucht. Sie öffnet eine Tür mit einer Haarnadel. Dieser Fluchtversuch vom Todesstern ist ein „Offscreen“-Ereignis aus Eine neue Hoffnung. Die Flucht wird durch Darth Vader vereitelt. (Bild von Alexandra Bracken bei der Lesung)
  • Adam Gidwitz liest nun einem Jungen namens Rodney aus seinem Jedi-Lehrbuch/Episode-V-Roman vor. (Bild)
  • An einer Stelle balanciert Rodney das Buch als Lektion auf dem Kopf.
  • Angleberger liest nun aus Die Rückkehr der Jedi-Ritter und bittet die Zuhörer, seine Ewoks zu sein. Er liest eine Endor-Schlachtszene und die Fans rufen „Yub Nub!“ Die Ewoks werden recht mordlüstern dargestellt. Ein Ewok hat eine von Sturmtruppenblut getränkte Faust. Angleberger will, dass man die Ewoks respektiert.
  • Michael Siglain meint, dass im Falle eines Erfolgs dieser Bücher auch Prequel-Adaptionen denkbar sind.
  • Alex Bracken würde gerne Episode I nacherzählen.
  • Auch Adam Gidwitz wäre an Episode I interessiert, findet Episode III mit Anakins Fall aber interessanter.
  • Angleberger hatte Spaß dabei, sich in Boba Fetts Kopf zu versetzen. Moff Jerjerrod hat es ihm wohl auch angetan und taucht häufig auf im Buch.
  • Bracken hat in ihrer Schulzeit viel Fanfiction geschriebem.
  • Adam Gidwitz hat viel mit Actionfiguren gespielt und so das Erzählen von Geschichten gelernt.

Und das Panel ist zu Ende! Wir werden auch um 20 Uhr von Teil 2 des Publishing-Panels berichten. Dies geschieht in einem separaten Blog.

Kommentar hinterlassen