Collector’s Highlight: Ein güldener Nachtrag

    Guten Abend, liebe Freunde der Jedi-Bibliothek! Heute Abend folgt leider kein neues Collector’s Highlight… dafür aber ein Nachtrag zu meinem letzten Highlight, das sich drei wirklich besonderen Werken gewidmet hat: Den limitierten Editionen der Thrawn-Trilogie von Timothy Zahn aus den Jahren 1991 bis 1993. Den besagten Artikel könnt ihr hier finden.

    Heute kommt etwas Besseres: Ein Nachtrag von unserem Leser Darth Jorge, der sich zwei der Ausgaben gekauft hat. Dazu stellt er uns wirklich tolle Bilder zur Verfügung! Darth Jorge, ich kann dir kaum genug danken und muss mich dafür entschuldigen, dass ich erst jetzt dazu gekommen bin, den Artikel zu veröffentlichen! Dieser ist nämlich bereits vor einer Woche bei uns eingegangen. In den kommenden Tagen kommt dann das Collector’s Highlight zu Oliver Denkers „Star Wars – Die Filme“. Doch nun zum Beitrag von Darth Jorge. – Joshua

Viele Star Wars-Büchersammler fühlen sich von limitierten oder signierten Ausgaben geradezu magisch angezogen. Ich gehöre eher nicht dazu. Doch es gibt Ausnahmen: Wenn eine Sonderedition zum Beispiel ein besonderer Augenschmaus ist, komme ich kaum daran vorbei!

Als die Jedi-Bibliothek in der zweiten Collector’s Highlight-Kolumne die limitierten und signierten Editionen der Thrawn-Trilogie vorgestellt hat, wurde mein Interesse geweckt. Signatur, nummerierte Limitierung, Leinen-Einband, entsprechender Schuber und Goldschnitt machen diese Werke wirklich zu einer bibliophilen Besonderheit!

Hinzu kommt, dass die Thrawn-Trilogie als Quasi-Beginn des klassischen „Erweiterten Universums“ auch für mich eine Sonderstellung einnimmt – auch wenn ich nicht alles darin extrem zu schätzen weiß. Als die besagte Kolumne erschien, wussten wir schon alle, dass das bisherige EU wohl bald einschneidende Veränderungen durchmachen würde – insbesondere für das „Post-Endor“-EU, und damit auch für die Thrawn-Trilogie, sahen die Perspektiven finster aus. Auch dies mag ein Grund gewesen sein, weshalb in mir der Wunsch reifte, diese historischen Schätze mein Eigen zu nennen. Die Macht war schließlich mit mir, und ich erhielt die Gelegenheit, zwei noch originalverschweißte Exemplare zu erstehen. Kurioserweise sogar die entsprechenden Ergänzungsstücke zu dem in der Kolumne vorgestellten Band.

Da wir nun Gewissheit haben, dass nicht nur das Post-Endor-EU, sondern nahezu das komplette „Erweiterte Universum“ ins Reich der „Legenden“ verlagert wurde, möchte ich euch als Akt des Gedenkens einige Bilder zu meinen Editionen zukommen lassen:

Die ersten drei Bilder zeigen den „Unpacking“-Prozess, bei dem ich die Folie entferne – und damit direkt für eine ordentliche Wertminderung sorge. Aber ich bin auch kein „Mint In Box“-Typ!

Das folgende Bild zeigt uns die Schuber und die herausgenommenen Bücher, die noch mit einem zusätzlichen Pergament-Umschlag geschützt sind. Nur der Goldschnitt leuchtet uns schon edelst entgegen.

th-lim_04

Auf dem nächsten Bild ist das Pergamentpapier entfernt und offenbart, dass nur der zweite Band den regulären Coverumschlag aufweist, der sich übrigens durch keinen zusätzlichen Aufdruck oder andere Merkmale von dem der unlimitierten Version unterscheidet. Bild 6 zeigt dann beide Bücher ohne Umschlag.

Die Signatur und die Nummerierung der jeweiligen Bände werden auf den kommenden zwei Bildern präsentiert, während das Letzte der drei Bilder die Bücher nochmal ohne Umschlag in ihren Schubern zeigt.

th-lim_10Das abschließende Bild zeigt die Romane dann mit Umschlag im Schuber. Hier habe ich jedoch eine kleine Ergänzung vorgenommen: Da sich der Umschlag des zweiten Bandes nicht von dem seines unlimitierten Pendants unterscheidet, habe ich die limitierte Edition des ersten Bandes einfach mit dem Umschlag der unlimitierten Version von Band 1 versehen. Das Pergamentpapier habe ich nun umgekehrt um die Bücher gelegt, damit man freie Sicht auf den Buchrücken erhält, die Cover-Umschläge im Schuber aber weiterhin geschützt bleiben.

Würde mich freuen, wenn euch meine Präsentation gefallen hat. Lasst uns das alte EU nie vergessen! Und möge die Macht mit dem Neuen sein!

Euer Darth Jorge

Über den Autor

Darth Jorge

Darth Jorge
Darth Jorge ist ein "Star Wars"-Fan seit seiner Kindheit, die zu einer Zeit stattfand, als die Filme der OT noch in ihrer Ur-Fassung im Kino liefen. Er beschäftigt sich intensiv mit den narrativen Aspekten der "Galaxy far, far away...": Die Einflüsse, die George Lucas inspirierten, der erzählerische Evolutionsprozess, aber auch die Analyse der filmgestalterischen Umsetzung finden sein gesteigertes Interesse. Zudem ist er ein leidenschaftlicher Sammler von allem, was "Star Wars"-Geschichte und "Star Wars"-Geschichten enthält: Romane, Comics, Sachbücher, Magazine, Videogames, Hörspiele, Musik-Schallplatten, audiovisuelle Medien etc. pp. In dem MMO "The Old Republic" kämpft er sich durch sein Lieblings-Universum, und auf diversen Internet-Plattformen zum Thema "Star Wars" ist er als Verfasser von Tapeten-Texten und als diskussionsfreudiger Gesprächspartner berüchtigt...

8 Kommentare

  1. JoshuaJoshua

    Toller Artikel – ich wünschte, ich hätte diese besonderen Sammlerstücke! 🙂

    1. Darth JorgeDarth Jorge(Autor des Beitrags)

      Zitat:

      „(…) ich kann dir kaum genug danken (…)“

      War mir eine Ehre. Und schließlich bin ich ja erst durch die Kolumne hier bzgl. dieser Editionen angefixt worden… 😀

      Aber zwei Dinge noch:

      – In deinem Intro-Text steht, dass ich mir alle drei Ausgaben zugelegt hätte. Aber das ist leider noch nicht der Fall. Ich habe erst die zwei hier vorgestellten ergattern können. War aber ja ein glücklicher Zufall, dass die zu dem hier vormals vorgestellten Exemplar als Ergänzung dienten.

      – Bei den Bildern 5, 6, 7, 8 und 9 führt ein Anklicken nicht zu einer vergrößerten Ansicht – bei den anderen funktioniert das jedoch. Und aus chronologischer Sicht wäre es sinnig, wenn die Bilder 5 und 6 die Plätze tauschen.

      Wenn es weiter gewünscht ist, kann ich durchaus wieder mal etwas beisteuern…

      1. FlorianFlorian

        Hallo Jorge, ich habe die Bildlinks vereinheitlicht, wie sie eigentlich überall in der Jedi-Bib funktionieren sollten.

        Den Fehler in Joshs Text und die Reihenfolge der Bilder habe ich wie gewünscht geändert. 😉 Und Gastbeiträge sind immer willkommen!

      2. Darth JorgeDarth Jorge(Autor des Beitrags)

        Ach, mit diesem Zwischenschritt soll das sein?!

        Darf ich fragen, warum ihr das so macht?

        Ich empfinde es eher als störend, wenn ich auf eine andere Seite geleitet werde – nur weil ich mir ein Bild vergrößert anschauen will. Und dann bin ich bei eurer Variante zudem immer noch einen weiteren Klick von der Vergrößerung entfernt. In meinen Augen ziemlich umständlich und auch zweitaufwändiger.

        Bitte nicht falsch verstehen. Es ist eure Seite! Mich würden nur die Gründe interessieren.

        Und da ich euren Weg natürlich respektiere, mache ich darauf aufmerksam, dass du es bei den Bildern 4 und 10 nicht geändert hast. Da ist die Funktion immer noch so, wie ich sie als richtig vermutet hatte.

      3. FlorianFlorian

        Tatsächlich ist das mit der Anhangseite die Standardeinstellung der Software und bevor wir die Datenbank eingeführt haben, hatten wir auf manchen Dateianhangseiten auch Detailinfos zu den Büchern (insb. bei einigen Timothy-Zahn-Titeln).

        Dein Feedback nehmen wir zur Kenntnis… eigentlich ist der Zwischenschritt nicht mehr nötig. Schauen wir mal, was wir da in Zukunft machen. 😉 Ich vereinheitliche das gleich noch im Artikel.

  2. JohannesJohannes

    Wirklich schön – sowohl der Bericht als auch die Bücher.

  3. Darth JorgeDarth Jorge(Autor des Beitrags)

    @Florian

    Verstehe…

    Und cool, wie es jetzt ist! 😀

    Wenn jetzt noch Bild 6 mit der großen Variante verlinkt wäre und nicht mit der kleinen Version, wäre es perfekt! 🙂

  4. Loener

    „Stolpere“ (Jorge hat mich direkt hergeführt, hehe) gerade erst über diesen Artikel und kann nur sagen: wow!
    Eines Tages vielleicht/hoffentlich… 🙂

Schreibe einen Kommentar