Umfrage: Panini und der Game-Roman Star Wars Galaxies: The Ruins of Dantooine

Star Wars Galaxies
Star Wars Galaxies
STAR WARS Galaxies: The Ruins of Dantooine ist ein Roman zu dem 2011 zum Launch von The Old Republic eingestellten Massively Multiplayer Online Roleplaying Game (MMORPG) Star Wars Galaxies. Er wurde von der Autorin Voronica Whitney-Robinson zusammen mit Haden Blackman (Autor der The Force Unleashed-Spiele) geschrieben und vor fast 10 Jahren, nämlich am 30. Dezember 2003, beim Del Rey Verlag in englischer Sprache veröffentlicht. Eine Übersetzung ins Deutsche hat bisher nicht stattgefunden.

In einem Gespräch mit Panini-Redakteur Jo Löffler auf der CE II (siehe hier) zeigte dieser sich sehr interessiert an älterem, bisher noch nicht auf Deutsch veröffentlichtem Material, da es derzeit in den USA ja kaum Videospielromane gibt, die in Paninis Zuständigkeit fallen. Theoretisch wäre es möglich, dieses Buch nach ca. 10 Jahren endlich zu übersetzen und frühestens 2014 zu veröffentlichen. Deshalb fragen wir nun in Absprache mit Herrn Löffler euch, die deutschen Star Wars-Leser, nach eurem Interesse an diesem Buch und eurer Meinung zu der Idee, es auf Deutsch zu veröffentlichen. Panini ist natürlich an keine Umfragewerte oder Meinungen gebunden, doch euer Input kann zur Entscheidungsfindung des Verlags beitragen.

Zum Buch: Die Geschichte spielt 1,5 Jahre nach der Schlacht von Yavin. Die Hauptpersonen sind die imperiale Wissenschaftlerin Dusque Mistflier, die undercover für die Rebellen arbeitet, und der Rebellenspion Finn Darktrin.

Star Wars Galaxies: The Ruins of Dantooine
Star Wars Galaxies: The Ruins of Dantooine
Damit jeder, der noch nichts von diesem Buch gehört hat, sich über den Inhalt ein Bild machen kann, hier noch die Inhaltsangabe vom Del Rey Verlag, übersetzt von Florian:

Es ist eine Zeit großen Aufruhrs. Das unterdrückerische Imperium steht kurz davor, die Galaxis komplett unter seine Kontrolle zu bringen. Die bunt gemischte Guerilla-Armee der Rebellenallianz kämpft immer noch und schlägt zu, wo immer sie kann, aber nun ist etwas ans Licht gekommen, das den sicheren Untergang bedeuten könnte. Versteckt in den Jedi-Ruinen von Dantooine befindet sich ein Holocron, das eine Liste hochrangiger Rebellensympathisanten enthält. Sollte diese Liste Darth Vader in die Hände fallen, würde die Rebellenallianz ihre wertvollsten Unterstützung und somit den Krieg selbst verlieren.

Als imperialer Bioingenieur, der häufig andere Welten besucht, ist Dusque Mistflier die perfekte Tarnung für einen Rebell, der eine weite Reise unternehmen muss, ohne Verdacht zu erregen. Und so stimmt sie zu, dem Rebellenspion Finn Darktrin auf seiner Mission zur Bergung des kriegsentscheidenden Holocrons zu helfen. Trotz Hilfe von Han, Luke und Leia, bleibt die Mission voller Gefahren. Und als ihre Reise sie tief in den feurigen Bauch der Bestie führt, die man Galaktischer Bürgerkrieg nennt, werden Dusque und Finn lernen, dass der schwierigste Teil darin besteht, für sich zu klären, auf welcher Seite man steht – und wie weit man für den Sieg gehen würde…

Klingt spannend, oder? Die Vorgeschichte zu The Ruins Of Dantooine, die Kurzgeschichte Perlen im Sand von Voronica Whitney-Robinson, hat der ein oder andere von euch warscheinlich auch bereits im Offiziellen Star Wars Magazin Nr. 40 gelesen.

Ich persönlich warte schon lange darauf, dass dieses Buch in deutscher Sprache erscheint, und hoffe, dass es tatsächlich umgesetzt wird. Die Geschichten, bei denen die Hauptfiguren der Filme zu Nebenfiguren werden, gefallen mir am Besten, da man nicht weiß, ob die Hauptfiguren unbeschadet durch die Geschichte kommen.

Und jetzt seid ihr gefragt! Was haltet Ihr von der Idee ein Buch, das vor 10 Jahren in Amerika erschienen ist, jetzt noch zu veröffentlichen? Was wären eure Argumente pro und/oder contra? Würdet Ihr Euch dieses Werk kaufen?

Wenn Ihr diese Buch kaufen würdet, dann klickt auf den Facebook-„Gefällt mir“-Button für diesem Artikel (zu finden über und unter dem Artikel) und schreibt hier oder auf Facebook einen Kommentar dazu. Wenn ihr wollt, könnt ihr eure Argumente auch per E-Mail mit dem Betreff „Star Wars Galaxies“ an news@jedi-bibliothek.de schicken. Wir werten diese Umfrage dann aus und werden das Ergebnis an Panini weiterleiten.

Wir lassen diese Umfrage erst mal unbeschränkt offen, bitten euch aber, so schnell wie möglich zu antworten – Panini hat schließlich auch Redaktionsfristen, also gilt: je schneller, desto besser. Wir werden regelmäßig euer Feedback, positiv und negativ, und den „Like-Counter“ dieses Artikels, an den Verlag weiterleiten.

10 Kommentare

  1. Ich habe auch ein paar Argumente dazu…
    1) Offensichtlich fällt der Roman in Paninis Zuständigkeitsbereich (Videospiele und Jugendromane), nicht in den von Blanvalet.
    2) Die Ära der Rebellion, in der das Buch spielt, ist jetzt wieder im Kommen. „Star Wars Rebels“ bringt das Thema „Rebellen vs. Imperium“ wieder ins Zentrum der „Star Wars“-Saga. Auch Spiele wie Battlefront, die sich mehr auf die militärische Seite des Krieges konzentrieren, können den Hype tragen. Vermarktungsansätze wären also da.
    3) Das Spiel Star Wars Galaxies ist tot bzw. existiert nur noch auf inoffiziellen Servern – das spricht erst mal dagegen, das Buch zu bringen. Aber man könnte den deutschen Titel ja abwandeln, sollte dieser Umstand ein Hindernis sein (falls der Lizenzgeber das zulässt, aber es gibt ja Präzedenzfälle zuhauf, besonders im Blanvalet-Programm).
    4) Es steht „Star Wars“ auf dem Cover. Das allein generiert doch schon Verkaufszahlen, ob nun „Galaxies“ darunter steht oder nicht.
    5) Die Rebellen-Ära (AKA das „klassische“ Star Wars) ist nach wie vor beliebt.
    6) Mit Dantooine gibt es auch eine Anknüpfung an das KOTOR-Fandom.

    ~Florian

Kommentar hinterlassen