Ausgelesen #17 – Die Krix an der Sache

JediCast: Ausgelesen
JediCast: Ausgelesen
Ausgelesen #17 - Die Krix an der Sache
/

Im heutigen JediCast reden wir über den ersten Story-Arc der The High Republic Adventures von IDW, geschrieben von Daniel José Older. Darin begleiten wir die junge Jedi Lula Talisola und die machtsensitive Zeen in ihren Auseinandersetzungen mit den Nihil, denen sich Zeens ehemaliger Freund Krix verschrieben hat. Wie wir die metaphorische Ebene des Comics empfanden und welche Bedeutung das Verhältnis von Zeen und Krix für uns hat und ob letzterer noch zu retten ist, steht im Fokus dieser Ausgabe. Außerdem sprechen wir über die Zeichnungen von Harvey Tolibao, Manuel Bracchi und Pow Rodrix, küren unsere Lieblingspanels und üben an so mancher Kampfdarstellung Kritik. Außerdem gehen wir auf die vielen anderen bekannten und bisher unbekannten Nebenfiguren ein und würdigen Marchion Ro eines zweiten Blickes.

Hinweis: In den Kommentaren zu dieser Ausgabe darf nach Belieben gespoilert werden, damit ihr euch mit uns austauschen und eure Meinung zum Werk kundtun könnt. Also achtet bitte darauf, sofern ihr den Comic noch nicht beendet habt!

Zeitmarken

  • spoilerfreier Teil
    • 00:00:00 – Begrüßung
    • 00:01:03 – Relevanz für die High Republic
  • Spoilerteil
    • 00:07:30 – Fokus auf die Nihil
    • 00:11:55 – Dualität
    • 00:14:39 – Krix, das Kamerat(en)-Schwein
    • 00:27:44 – Facetime
    • 00:31:45 – weitere Lieblingsfiguren
    • 00:37:24 – Wo ist Walter?
    • 00:41:22 – Verwirrt in Heft vier
    • 00:45:09 – Lieblingspanels
    • 00:50:02 – Verbindung zu anderen Werken
    • 00:56:55 – Fazit

Blick in die Datenbank

Die Rezensionen

Ines hat sich die Reihe für euch heftweise je zum Veröffentlichungstag angesehen und war insgesamt begeistert von dieser. Auch wenn ihr das Zurückstehen der Hauptfiguren in der zweiten Ausgabe und die verwirrende Handlung in der vierten negativ auffielen, so überwogen doch der perfekte Einstieg, der gelungene Mittelteil und das spannende Finale den Gesamteindruck.

Den JediCast abonnieren

Wir sind auf allen gängigen Podcast-Plattformen vertreten! Abonniert uns also gerne auf SpotifyApple PodcastsGoogle Podcasts (etc.), oder fügt bequem unsere Feeds in euren präferierten Podcast-Player wie Podcast Addict ein. Alle Links dazu findet ihr oben unter dem Player. Sollte eurer Meinung nach noch ein wichtiger Anbieter fehlen, teilt uns das gerne in den Kommentaren oder per Mail an podcast@jedi-bibliothek.de mit!

Logo zu Star Wars: Die Hohe Republik

Star Wars: Die Hohe Republik ist ein mehrjähriges Buch- und Comicprogramm, das 200 Jahre vor den Filmen spielt und die Jedi in ihrer Blütezeit zeigt. Weitere Infos, News, Podcasts und Rezensionen gibt es in unserem Portal und in der Datenbank.

Erinnerung: In den Kommentaren zu dieser Ausgabe darf nach Belieben gespoilert werden!

3 Kommentare

  1. Also ich bin beim Thema Krix auch eher bei Tobias. Mit seinem noch sehr geringen Alter möchte ich ihm keine besondere Boshaftigkeit oder gar Hinterhältigkeit unterstellen. Ich würde im Gegenteil eher sagen, dass sein Verhalten aus seinem einfachen Charakter resultiert. Seine beste Freundin hat ihn belogen und ihm nicht vertraut, sie findet plötzlich neue Freund*innen und er selbst wird von einem großen, eindrucksvollen Typen bequatscht und beeinflusst. Ergo denkt er gar nicht viel nach, sondern zeigt eine simple Trotzreaktion. Neid sehe ich auch überhaupt nicht, denn warum sollte er neidisch auf Zeens Fähigkeiten sein, wenn diese doch gesellschaftlich geächtet sind? Und auch die Analogie mit dem Outing hinkt (wenngleich die Anspielung auf die Bi-Flagge natürlich nett ist). Wenn sich jemand outet und ein*e gute*r Freund*in daraufhin enttäuscht ist, dann doch nicht, weil er*sie neidisch darauf ist, lesbisch/trans/… zu sein, sondern weil die sich outende Person ihr*ihm nicht vertraut hat. Oder was meintet ihr mit dem Vergleich? Ich weiß auch nicht ganz, warum man einem Kind / jungen Teenager Vorwürfe machen möchte, dass dieser das Angebot eines ihm völlig unbekannten, seltsamen, kleinen, grünen Wesens, mit ihm mitzugehen, ausschlägt und das dann als „Chance, ein ‚Guter‘ zu bleiben, vertan“ bezeichnet. Ich habe das Gefühl, ihr vergesst ein wenig, wie jung Krix ist.

    Zu Marchion Ro: Ich habe LotJ noch nicht gelesen und kann daher nicht einschätzen, wie er dort beschrieben wird, aber ich hätte ihn jetzt spontan erstmal als Menschen bezeichnet. Sehe nicht wirklich einen großen Unterschied zu den anderen Menschen im Comic.

    Dieses „Buckets-of-Blood“-Rumgeschreie finde ich ehrlich gesagt ziemlich albern und fand das auch schon im Autor*innen-Panel im Januar von Older eher nervig. Finde auch das Setting zum Charakter nicht besonders originell. Ein großer, markanter Typ, der aber eigentlich ein total softer und lieber Mensch Chagrianer ist? Habe ich ja noch nie gesehen …

    Dass Farzala Zyggerianer ist, wäre mir ehrlich gesagt nicht in den Sinn gekommen, ich habe ihn ganz klar für einen Cathar gehalten. Vielleicht ging es da nur mir so, aber so wirklich Mühe scheint man sich ja dann beim Zeichnen nicht gegeben zu haben, um die Zyggerianer*innen zur Abwechslung mal positiv zu framen. Das hätte man auch deutlicher herausstellen können.

    Was mich auch immer geärgert hat, war dieser Kampfspruch „For light and life!“. Beziehungsweise nicht der Spruch an sich, sondern die Tatsache, dass die Padawane dabei immer sehr kampflustig und offensiv aufgetreten sind. Irgendwie habe ich mir von so jungen Leuten – noch dazu in der Hochzeit der Jedi – mehr Pazifismus und Zurückhaltung gewünscht. Aber das wurde ja von Buckets of Blood eher ein wenig ins Lächerliche gezogen.

    Die vielen Punkte klingen jetzt zwar alle total negativ, aber insgesamt hat mir die Reihe doch überraschend gut gefallen. Der Zeichenstil ist zwar nicht meins, aber die Story kann sich insgesamt doch gut sehen lassen und ist kurzweilig. Ich bin gespannt auf den zweiten Handlungsbogen.

    1. Freut mich, dass dir die Reihe auch gefallen hat!

      Was Krix‘ Motivation angeht, haben wir im Podcast unterschiedliche Interpretationsmöglichkeiten diskutiert. Die Neid-Erklärung funktioniert natürlich auf der Ebene der Geschichte selbst. Die Outing-Idee ist da eher eine parabelartige Deutung, die in neben der eigentlichen Geschichte noch eine weitere Bedeutungsebene eröffnet. Dass die beiden Interpretationsideen nicht komplett zusammenpassen im Sinne von „Krix ist neidisch, weil er auch gern queer wäre“, ist ja nicht schlimm. Es sind mögliche Sichtweisen auf die Geschichte, von denen nun keine den Anspruch hat, die eine Wahrheit zu sein. Wir sind im Podcast ja auch unterschiedliche Charaktere, die unterschiedliche Meinungen vertreten.

      Genauso ist es auch bei Krix‘ Charakter generell. Ich finde, Krix ist für sein Alter schon echt durchtrieben. Und zwar nicht in erster Linie, weil er mit Zeen bricht, naiv mit Marchion mitgeht oder nicht mit Yoda mitkommt, sondern v.a. wegen seines Verrats an Elder Tromak. Wer jemanden so eiskalt und durchgeplant ans Messer liefert, kann sich meiner Meinung nach nicht mehr auf „Ich bin ja noch so jung und naiv“ berufen.

      Trotzdem denke ich nicht, dass Krix ultimativ böse und komplett verloren ist. Er hat z.B. im letzten Heft nach dem versehentlichen Abschuss Zeens keine Waffe mehr gegen sie erhoben. Er hat also schon noch Skrupel und ich denke, dass wir ihn im Laufe der Serie noch zur guten Seite zurückkehren sehen könnten. Ich habe ihn auf keinen Fall schon aufgegeben! Er bleibt auf jeden Fall eine der spannendsten Figuren!

      1. Ja, der Verrat an Tromak war sicherlich nicht naiv, aber aus meiner Sicht war das auch eher der Punkt, an dem Krix aus seinem Charakter herausbricht, während er sonst eher Kurzschlussreaktionen in seinem Verhalten zeigt. Aber so oder so ist er natürlich generell eine sehr ambivalente Figur und mal schauen, wie es dann mit ihm weitergeht.

Schreibe einen Kommentar