Rezension: The High Republic Adventures #5 von IDW

Heute findet der erste Handlungsbogen von The High Republic Adventures mit Heft #5 seinen Abschluss. In der vorigen Ausgabe war Zeen allein aufgebrochen, um ihren Freund Krix zu finden, welcher sich mit Marchion Ro auf dem Müllmond Quantxi herumtrieb und dort Teil eines Ablenkungsmanövers für die Jedi war. Mit Zeens Suche nach Krix geht es auch in der heutigen Ausgabe weiter, welche wie immer von Daniel José Older geschrieben, von Harvey Tolibao gezeichnet und von Rebecca Nalty koloriert wurde. Dieses Mal hatte Tolibao aber beim Zeichnen noch Unterstützung von Pow Rodrix und Manuel Bracchi.

Zum Inhalt

Gleich zu Beginn findet Zeen bei einem Flug über den Müllmond ihren Freund Krix wieder. Dieser schießt sie jedoch ab, da er denkt, es befände sich ein Jedi in dem Schiff. Bei der folgenden Konfrontation mit Krix rastet Zeen vollkommen aus und verwendet die dunkle Seite, um ihren ehemaligen besten Freund zu würgen. Nur Lula kann sie im letzten Moment noch von Schlimmerem abhalten. Unterdessen kämpfen Yoda, Kantam Sy, Torban Buck und die Padwan-Schüler Farzala und Qort gegen die Nihil, die die Einheimischen des Müllmondes massakrieren wollen. In all dem Chaos scheint Elder Tromak den Fängen der Nihil entkommen zu sein und bittet nun, obwohl sein Volk der Macht und den Jedi sehr feindlich gegenübersteht, Meister Yoda um Hilfe. Tromak will das mysteriöse Artefakt schützen, hinter dem Marchion Ro her ist, und macht sich zusammen mit Yoda auf den Weg nach Vrant Tarnum im Stygmarn-System…

Zur Umsetzung

Zunächst einmal bin ich froh, dass meine Verwirrung aus dem vorigen Heft aufgeklärt wurde: Bei der ganzen Aktion auf dem Müllmond scheint es sich wirklich nur um ein Ablenkungsmanöver Marchions gehandelt zu haben – wahrscheinlich um vom Stygmarn-System und dem Artefakt abzulenken, das das Auge der Nihil so dringend in seinen Besitz bringen möchte. Auf Yodas Exkursion dorthin mit Elder Tromak bin ich nun besonders gespannt, vor allem, da angedeutet wurde, dass die beiden sich von einer früheren Begegnung auf Dalna kennen. Da könnte noch eine interessante Vorgeschichte zutage treten. Ich hoffe, dass wir in diesem Zusammenhang auch Honesty Weft aus A Test of Courage wiedersehen, der ja von Dalna stammt.

An überraschenden Wendungen mangelt es dem Heft generell nicht. Während eigentlich über den ganzen Handlungsbogen hinweg immer darauf hingearbeitet wurde, dass Zeen immer mehr Richtung Jedi und Krix Richtung Nihil driftet, stellt sich in Heft #5 auf einmal heraus, dass wohl doch nicht alles so Schwarz und Weiß ist, wie es schien. Krix, der sich schon komplett von Zeen distanziert haben zu schien, bekommt auf einmal Gewissensbisse, als er glaubt, sie abgeschossen zu haben, und erhebt im ganzen Heft keine Waffe mehr gegen sie. Zeen, die immer als Inbegriff des Guten dargestellt wurde, packt auf einmal Techniken der dunklen Seite aus und würgt ihren ehemals besten Freund. So werden die Karten ganz neu gemischt und ich bin mir doch nicht mehr so sicher, wohin die Reise für die Figuren geht. Es bleibt spannend.

Etwas schade ist es, dass die Handlung in diesem Heft in so viele verschiedene Handlungsorte mit unterschiedlichen Handelnden zerfällt. Mir persönlich fällt es bei Comics immer etwas schwer, von der Geschichte gefesselt zu bleiben, wenn alle zwei Seiten von der einen Figur zur anderen gesprungen wird. Für meinen Geschmack ist in diesem Comic etwas zu viel los – das Savrip-Monster noch dazu hätte es hier auf keinen Fall gebraucht.

Ein Highlight des Hefts ist sicher die erstmalige Enthüllung von Marchion Ros Gesicht. Dieser trug bisher immer einen Helm, nun zeigt er Krix gegenüber erstmals Gesicht. Ich muss sagen: So fies wie erwartet, sieht er gar nicht aus!

Auch die Zeichnungen sind gewohnt stark. Vor allem die Emotionen in Krix‘ und Zeens Augen sind wundervoll eingefangen. Bei Krix sieht man in jedem Panel, wie hin- und hergerissen und voller Zweifel er ist. Zeens plötzlicher Zorn wirkt umso krasser, da wir sie bisher noch nie so erlebt haben. Nach wie vor bin ich aber leider kein großer Fan, der Art und Weise, wie Tolibao (hier mit Manuel Bracchi und Pow Rodrix) Jedi-versus-Nihil-Schlachten umsetzt. Schon in Heft #2 waren mir die Panels zu voll und die Ansammlung von Nihil sah meiner Meinung nach aus wie ein Schrottplatz. Dieses Mal befinden wir uns wirklich auf einer Müllhalde und die Panels sind teilweise im wörtlichen Sinne „vollgemüllt“. Leider kann ich nicht immer erkennen, wo die Nihil aufhören und der Müll anfängt (siehe Seite 6 der Vorschau). Weniger wäre hier mehr und würde zur Übersichtlichkeit beitragen.

Fazit

Insgesamt findet der erste Handlungsbogen von The High Republic Adventures einen würdigen und starken Abschluss, der spannende neue Entwicklungen und Wendungen anstößt und neugierig auf die Fortsetzung macht. Ich bin jedenfalls gespannt, wie es mit Zeen und Krix weitergeht und was wir noch über Yoda und Elder Tromak erfahren werden. Da mir Handlung und Panels dieses Mal ein wenig zu vollgestopft sind, ziehe ich ein Holocron ab und vergebe vier von fünf Holocrons.

Bewertung: 4 von 5 Holocrons
Bewertung: 4 von 5 Holocrons

Wir danken IDW Publishing für die Bereitstellung des digitalen Rezensionsexemplars und der Vorschauseiten.

Der deutsche Sammelband von Panini erscheint am 26. Oktober 2021 und kann aber schon bei Amazon¹ vorbestellt werden. Auf den englischsprachigen Sammelband müsst ihr noch ein wenig länger warten als auf den deutschen. Er ist ab dem 9. November im Handel, kann aber ebenfalls jetzt schon bei Amazon¹ vorbestellt werden.

Logo zu Star Wars: Die Hohe Republik

Star Wars: Die Hohe Republik ist ein mehrjähriges Buch- und Comicprogramm, das 200 Jahre vor den Filmen spielt und die Jedi in ihrer Blütezeit zeigt. Weitere Infos, News, Podcasts und Rezensionen gibt es in unserem Portal und in der Datenbank.

Schreibe einen Kommentar