The Book of Boba Fett wird eigene Serie

Am vergangenen Freitag haben wir nach dem Staffelfinale von The Mandalorian heftig spekuliert was unter dem Book of Boba Fett genau zu verstehen ist. Heute hat Lucasfilm eine Antwort darauf gegeben und mit The Book of Boba Fett eine eigene Serie angekündigt, die jedoch – wie die bereits angekündigte Ahsoka-Serie und Rangers of the New Republic – im The Mandalorian-Dunstkreis spielt.

The Book of Boba Fett-Logo, ab Dezember 2021 auf Disney+

Produziert wird diese Serie von The Mandalorian-Schöpfer Jon Favreau und Dave Filoni, als auch von Robert Rodriguez, der in Kapitel 14 von The Mandalorian maßgeblich an der Einbindung von Boba Fett in die Handlung der Serie als Regisseur beteiligt war. Als Schauspieler treten natürlich Temuera Morrison als Boba Fett, sowie auch Ming-Na Wen als Fennec Shand auf. Über weitere Darsteller und Cameos aus The Mandalorian ist zu diesem Zeitpunkt noch nichts bekannt.

Die Serie befindet sich aktuell bereits in Produktion und wird im Dezember 2021 auf Disney+ ausgestrahlt werden. Zusätzlich wurde bestätigt, dass The Mandalorian mit seiner dritten Staffel im kommenden Jahr in die Produktion geht und wir daher wohl nicht vor 2022 mit einer weiteren Staffel rechnen können. Die Andeutung des „nächsten Kapitels“ bei der Investorenkonferenz bezog sich also auf die neue Boba Fett-Serie, deren Ankündigung sich für das Staffelfinale aufgehoben wurde.

Freut ihr euch auf die Serie rund um den bekannten Kopfgeldjäger? Welche Erwartungen habt ihr nach dem Teaser im Staffelfinale von The Mandalorian?

3 Kommentare

  1. Ich bin ja schon seit SWEU-Zeiten kein große Boba-Fan und die Mando-Serie hat nicht all zu viel daran geändert, aber ich kann mir vorstellen, dass es genug andere Personen gibt, bei denen das genau anders ist. Gucken wir mal, was kommt.

    1. Mir geht es ähnlich. Neben Thrawn ist Boba Fett in meinen Augen eine überbewertete Figur. Und nun bekommen beide auch noch ihre eigene Serie. Aber ich bin optimistisch: Boba war für mich immer überbewertet, weil um ihn so ein Hype gemacht wurde, obwohl er doch rein gar nichts tut. Nun hat er die Möglichkeit, bzw. die Regisseure und Drehbuchautoren, mich von der Figur zu überzeugen – The Mandalorian war da schon mal ein guter Anfang.

Schreibe einen Kommentar