Rezension: Star Wars Adventures #31 von IDW

Nachdem es ja im Februar kein Heft gab, setzt IDW Publishing nun mit Heft 31 die Star Wars Adventures Reihe fort. Wie bei Heft 30 ist die erste der beiden enthaltenen Kurzgeschichten eine Standalone-Geschichte, während die zweite die The Lost Stories Geschichte aus dem letzten Heft fortschreibt.

Hauptgeschichte: Squad Goals

Der Autor, Michael Moreci, hat diese Geschichte irgendwann zwischen Episode VIII und IX angesiedelt. Der stark angeschlagene Widerstand braucht jeden Piloten, die er bekommen kann. Logisch also, dass Poe Dameron Rey, die ja auf Jakku schon immer davon geträumt hatte, einen X-Wing im Kampfeinsatz zu fliegen, eine Trainingslektion in Sachen X-Wing-Fliegen erteilen will. Rey mag zwar die praktische Flugerfahrung fehlen, dafür aber kennt sie als ehemalige Schrottsammlerin alle Komponenten eines X-Wings mit all ihren Schwächen in- und auswendig. Darum ist es nicht verwunderlich, dass sie am Ende des Trainingsfluges nicht nur eine unliebsame Begegnung mit umprogrammierten Hinterlassenschaften der Klonkriege überlebt haben, sondern auch beide etwas voneinander gelernt haben und die Mission so ihre Ziele mehr als erfüllt hat.

Die Geschichte plätschert munter, aber ohne wirkliche Spannung vor sich hin. Rey und Poe versuchen verbal wie fliegerisch die Hackordnung abzustecken, was für den Leser ganz amüsant sein kann, weil ja die Diskussion, wer denn der bessere Pilot war, Luke Skywalker oder Wedge Antilles, auch im Fandom geführt wird. Zusammen mit den sehr gelungenen Zeichnungen von Arianna Florean und Valentina Taddeos Kolorierungen ergibt sich so eine sehr gefällige kleine Geschichte, die ich gerne gelesen habe.

Nebengeschichte: Tales from Wild Space: The Lost Stories, Part 2

Zu Beginn des zweiten Teils der Fortsetzungsgeschichte findet sich Emil in ein sehr unerquicklichen Konfrontation mit zwei unerwartet aggressiven Bibliotheks-Robotern wieder, die in der verloren geglaubten Bibliothek von Nelgenam das dortige Ruhegebot mit Blasterschüssen und Raketen durchsetzen. Aber natürlich gelingt es Emil gemeinsam mit seinen Begleitern nicht nur die beiden Bibliotheksroboter ruhig zu stellen, sondern auch einen Speicherkristall zu finden. Allerdings dürfte es auch keinen überraschen, dass sie dabei mit einem weiteren Bibliotheksnutzer in Konflikt geraten, dessen Geschichte wir dann wohl in der nächsten Ausgabe erfahren werden.

Das Künstler-Team, bestehend aus Cavan Scott als Autoren, David M. Busian als Zeichner, Charlie Kirchoff als Koloristen und Jake M. Wood als Letterer liefert hier eine bunte und temporeiche Geschichte ab, die den Leser gut unterhalten und auf die Fortsetzung gespannt zurücklässt.

Fazit: Mir haben diesmal beide Geschichten gleich gut gefallen, was auch daran liegt, dass beide inhaltlich wie grafisch überdurchschnittlich gut für diese Reihe sind.

Das nächste Heft soll dann wieder Mitte April im üblichen Monatsabstand folgen und nicht nur den abschließenden Teil der Lost Stories enthalten, sondern auch eine Geschichte rund um Finn. Im Mai startet IDW die Adventures-Reihe dann mit einer #1 neu.

Wir danken IDW Publishing für die Bereitstellung des digitalen Rezensionsexemplars und der Vorschauseiten.

Kommentar hinterlassen